Solange es die anerkannte Werkstätten für behinderte Menschen in Kronach gibt, also seit 1985, solange gibt es auch schon den Wefa-Fasching im Landkreis Kronach. "Wir freuen uns alle Jahr für Jahr sehr auf den Fasching. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie unsere Beschäftigten sofort aus sich herausgehen und gleich Spaß haben. Das ist sicherlich nicht bei allen Faschings-Veranstaltungen der Fall. Aber bei uns sind alle gleich dabei", freute sich Ivonne Scholl-Engelhardt, Leiterin der Wefa (Werkstatt für angepasste Arbeit) Kronach.

Die Leiterin hatte gemeinsam mit ihren Mitarbeitern viel Mühe und Zeit investiert, um der großen Wefa-Familie ein paar unvergessliche Stunden zu bereiten. Und das "närrische Volk" zeigte keinerlei Anlaufschwierigkeiten. Zur "großen Familie" gehörten natürlich nicht nur die Gastgeber aus Kronach. Auch Mitarbeiter und Beschäftigte der anderen Wefa-Zweigstellen sowie der Hauptstelle in Ahorn hatten sich eingefunden. Sehr freute man sich über eine Abordnung der heilpädagogischen Einrichtung Flößerhof St. Nepomuk in Marktrodach. Zahlreich vertreten war auch die Lebenshilfe Kronach.


Regenten unter sich

Das Neukenrother Präsidentenpaar, Theresa I. und Christoph I., ließ es sich nicht nehmen, samt seiner kleinen Garde dem närrischen Treiben einen Besuch abzustatten - und natürlichen den Amtskollegen; schließlich hatte die Wefa Kronach wieder ihr eigenes Prinzenpaar gekürt. Als neue Hoheiten grüßten Prinz Andreas und seine liebreizende Prinzessin Corinna. Viel Beifall gab es auch für ihre Vorgänger, Fabian und Sabrina. Und auch sie darf bei keinem Fasching fehlen: Anita Wunder, ehemalige Wefa-Mitarbeiterin, war wieder mit ihrem Ehemann Emil Wunder dabei.

Die Mitarbeiter hatten mit den Beschäftigten einige Auftritte vorbereitet. Die "Supers tars" der Wefa Kronach brachten mit ihrer Bauarbeiter-Tanzeinlage die Stimmung auf den Siedepunkt. Nach ihrem schweißtreibenden Auftritt kamen sie um eine vehement eingeforderte Zugabe nicht herum.

Insgesamt rund 400 Gäste hatten ihre helle Freude an der Faschingsgaudi. Zur tollen Stimmung trugen insbesondere auch die "Grauen Wölfe" aus Haig bei. Die Musiker sind schon Stammgäste beim Wefa-Fasching. Durch den Abend führte in bewährter Art und Weise Andreas Eimecke.