Kurz vor 15 Uhr gingen beim Strombetreiber Bayernwerk gleich drei Störungsmeldungen ein. Um 14.54 Uhr fiel in Küps eine so genannte Kundenstation, die Betriebe ans Netz anschließt, aus. Und um 14.57 Uhr gingen Fehlermeldungen aus Weißenbrunn und Höfles ein.


"In der Spitze waren rund 4900 Haushalte und Betriebe ohne Strom", teilt Manuel Köppl, Pressesprecher vom Bayernwerk, auf Nachfrage mit. Alle Ausfälle seien sturmbedingt, auch wenn der konkrete Auslöser in Küps und Weißenbrunn am späten Nachmittag noch nicht bekannt war. "Wir müssen klären, ob es Äste oder Bäume in die Leitung geweht hat oder ob sich die Freileitung einfach zu stark bewegte."


Um 16.20 Uhr, so die Auskunft von Bayernwerk, waren 3900 Haushalte bereits wieder an das Stromnetz angeschlossen. Als größtes Sorgenkind erwies sich der Fehler in Höfles, von dem etwa 1000 Haushalte betroffen waren. "Dort hat es ein Blech in die Doppelleitung geweht", sagt Manuel Köppl.

Am späten Nachmittag arbeiteten die Mitarbeiter von Bayernwerk vor Ort und in der Zentrale in der Oberpfalz daran, den Fehler zu beheben. "Das Netz ist doppelt gesichert, deshalb wird Stück für Stück zugeschalten." Um 16.40 Uhr waren noch etwa 100 Haushalte ohne Strom.