1099 Spiele hat der TSV Steinberg seit der Saison 1949/50 in der früheren A-Klasse und jetzigen Kreisliga bereits absolviert. Am Samstag soll für den TSV die 1100. Begegnung in der höchsten Spielklasse auf Kreisebene über die Bühne gehen, und zwar ab 14 Uhr beim SV Wolfersgrün/Neuengrün. Dieses Jubiläum möchten die Steinberger natürlich nach Möglichkeit positiv gestalten.
In der "ewigen Tabelle" hat der Traditionsverein den TSV Wilhelmsthal bereits am ersten Spieltag überholt und ist auf Platz 2 vorgerückt. Während der Nachbarrivale von der Grümpel in 41 Serien bislang 1596 Punkte gesammelt hat, sind es bei den Steinbergern in ihrer 40. Kreisliga-Saison mittlerweile 1615. Dieser zweite Platz ist ihnen auf absehbare Zeit auch nicht mehr zu nehmen, es sei denn, der SV Steinwiesen schafft demnächst den Wiederaufstieg in die Kreisliga. Das Team aus dem Rodachtal belegt in der "ewigen Tabelle" mit 1570 Punkten den vierten Platz vor dem FC Unter-/Oberrodach (1546). Dahinter folgen mit einigem Abstand der VfR Johannisthal (1426) und der TSF Theisenort (1391), die aber allesamt im Moment nicht in der Kreisliga spielen.


FC Stockheim ist vorn

Unangefochtener Spitzenreiter ist und bleibt der FC Stockheim, der in seiner 44. Kreisliga-Saison - umgerechnet auf die 3-Punkte-Regel, die seit der Saison 1995/96 gilt - genau 1862 Punkt geholt hat. Und an der Führung wird sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern.
Ob das Jubiläumsspiel der Steinberger aber überhaupt stattfinden kann, ist noch offen. Sollte es ausfallen, könnte es am kommenden Samstag über die Bühne gehen. Dann ist der SV Friesen II zu Gast.