Die kraftraubenden Englischen Wochen in der Landesliga Nordost laufen für den SV Friesen bislang nicht optimal: Innerhalb von nur sechs Tagen gingen drei Spiele verloren, der SV rückte näher an die Gefahrenzone (12. Platz/32 Punkte), von der er aktuell sechs Punkte entfernt ist - allerdings mit einem ausgetragenen Spiel weniger gegenüber der Konkurrenz.

In der Auswärtspartie beim TSV Buch (1:3) machte die Truppe um Trainer Armin Eck zumindest in der zweiten Halbzeit eine gute Figur, hatte nach dem 1:2-Anschlusstreffer in der Schlussphase durchaus die Chance auf einen Punktgewinn. Stattdessen entschied der Favorit aus Buch mit einem Konter kurz vor dem Abpfiff das Spiel endgültig für sich.

TSV Neudrossenfeld - SV Friesen

"Die zweite Halbzeit sollte uns Mut geben, um auch gegen ein Spitzenteam wie Neudrossenfeld was mitnehmen zu können", bilanziert der Coach.

Beim heutigen Gegner (19.30 Uhr) lief es im März ganz nach Plan: Mit vier Siegen aus vier Partien kletterte die Elf aus Ecks Heimatlandkreis Kulmbach auf Platz 3. In den vergangenen zwei Spielen holte sie jedoch nur einen Punkt (aktuell 4. Platz/53).

"Das ist eine qualitativ hervorragende Mannschaft mit einem 24-Mann-Kader, der nahezu gleichwertig besetzt ist", sagt Armin Eck, während er in seiner Aufstellung wieder auf Kapitän und Toptorjäger Nils Firnschild zurückgreifen kann, der seine zwei Spiele dauernde Rot-Sperre abgesessen hat.

Dafür klafft an einer anderen Stelle eine neue Lücke: Im Spiel gegen Buch zog sich Niklas Wiebach bereits nach fünf Minuten einen Muskelfaserriss zu. Ob er in dieser Saison überhaupt noch mal auf dem Platz stehen kann, ist noch ungewiss. "Das ist natürlich ein extremer Verlust für uns", kommentiert das sein Trainer. Dazu wird auch Andre Scholz gegen Neudrossenfeld angeschlagen fehlen.

Mut gibt hingegen der Blick zurück in den September 2017. Beim Gastspiel des TSV boten die Friesener eine ihrer besten Saisonleistungen und gingen mit 1:0 als Sieger vom Platz. "Wir haben im Hinspiel gezeigt, dass wir mit einer Topleistung auch so eine Mannschaft schlagen können", sagt Eck.

"Gastgeschenke wird es nicht geben, denn wir haben uns nach der knappen Niederlage in Feucht fest vorgenommen, nachdem wir bisher eine gute Saison gespielt haben, diese Leistung auch bis zum Schluss durchzuziehen", sagt hingegen TSV-Trainer Werner Thomas.

Personell steht ihm bis auf Dorian Carl (Auslandsaufenthalt) und Stefan Kolb - er wurde für drei Spiele gesperrt - der gesamte Kader zur Verfügung.

SV Friesen: Kirschbauer/Klier - Altwasser, Gehring, Baier, Nützel, Fugmann, Civelek, Haaf, Lindner, Sesselmann, Zapf, Müller, Rödel, Firnschild. Es fehlen: Wiebach (Muskelfaserriss), Daumann (Urlaub), Scholz (angeschlagen).
TSV Neudrossenfeld: Bargenda, Engelbrecht, Engelhardt, Gareis, Greef, Grüner, D. Hacker, Hahn, Hofmann, Möckel, Pauli, Podcur, Pötzinger, Sahr, Schuberth, Taubenreuther. dob/Rei