Die Bezirksliga-Reserve des FC Mitwitz musste an diesem Wochenende zweimal spielen und fuhr überraschend vier wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg in der Kreisliga ein. Für den Konkurrenten im Keller aus Stockheim gab es derweil beim Tabellenführer Kleintettau nichts zu holen. Der FC Kronach feierte beim Schlusslicht den ersten Dreier nach der Winterpause.

TSV Marktzeuln -
FC Mitwitz II 1:1 (1:0)

Im Nachholspiel kam der ersatzgeschwächte Tabellenzweite gegen den abstiegsbedrohten FC Mitwitz II nicht über ein Remis hinaus. "So lange wie möglich die Null halten", war FC-Spielertrainer Matthias Dötschels Ziel, das sein Team immerhin bis zur 35. Minute erfüllte, obwohl die Gastgeber deutlich besser starteten und den FC früh in die eigene Hälfte drängten. Besonders Daniel Jahn in der Mitte und Fabian Göhl von links brachten die Gäste immer wieder in Gefahr. Göhl fiel ebenso durch zahlreiche gute Vorlagen auf wie auch durch sein Volleytor zum 1:0 (35.). Im Anschluss lockerte Mitwitz seine Defensivtaktik und wurde dadurch im Sturm gefährlicher.
Mitte der zweiten Hälfte heizte sich die Stimmung auf, es hagelte Gelbe Karten und Unterbrechungen, und von Außen wurde die Kritik an Schiedsrichter Heinz-Dieter Jahn immer lauter. Aus dem zerfahrenen Spiel heraus gelang Lukas Föhrweiser in der 74. Minute überraschend der Ausgleichstreffer. In einer chaotischen Schlussphase hatten beide Teams den Siegtreffer auf den Füßen, aber es blieb beim 1:1. dk
Tore: 1:0 Göhl (35.), 1:1 Föhrweiser (74.) / SR: Jahn (SV Holenbrunn).

DJK-SV Neufang -
TSV Steinberg 1:0 (1:0)

Bei herrlichem Frühsommerwetter begann Neufang forsch und zeigte bis zur Pause die reifere Spielanlage. Die Gäste vom TSV Steinberg standen tief und konzentrierten sich auf die Defensivarbeit. Neufang hätte durch Förtschbeck, Engelhardt sowie Wachter in Führung gehen müssen. In der 36. Minute knackten die Neufanger das Bollwerk, als Förtschbeck per Hacke für Kotschenreuther auflegte, und dieser aus 16 Metern den Ball ins lange Eck schlenzte.
In Hälfte zwei verflachte das Spiel. Steinberg versuchte, mit begrenzter Spielweise zum Ausgleich zu kommen, hatte aber einige Male Pech im Abschluss. Von der DJK sah man fast nichts mehr, bis auf wenige Konter, die leichtsinnig vergeben wurden. Die Heimmannschaft sicherte sich durch viel Dusel - ein Lattentreffer des TSV noch in der Schlussminute - den ersten Heimdreier 2018. Schiedsrichter Bartel leitete das faire Derby sicher und umsichtig. mül
Tor: 1:0 Kotschenreuther (36.) / SR: Marcus Bartel.

ASV Kleintettau -
FC Stockheim 3:0 (2:0)

Die Hausherren begannen die Partie mit zwei guten Möglichkeiten, um früh in Führung zu gehen. Andreas Böhnlein netzte dann in der 14. Spielminute zum 1:0 für seine Farben ein. Bei den Gästen sorgte Wilke öfters für Gefahr. So auch bei einem Kopfball, den er aus acht Metern aber neben das Gehäuse setzte. Besser machte es der Tabellenführer. Wagner wurde mustergültig angespielt und nach einer Drehung im Strafraum vollendete er zur 2:0-Halbzeitführung (38.).
Nach dem Wechsel war es zunächst ein zähes Spiel. Die Glasmacher wollten nachlegen, hatten aber bei der ein oder anderen Chance kein Fortune. In den letzten 20 Minuten forcierte der Gast seine Angriffsbemühungen und hatte binnen 120 Sekunden drei klare Gelegenheiten. Dabei rettete einmal der Pfosten für den Tabellenführer. Kurz vor dem Ende der Partie machte ASV-Kapitän Martin mit einem Kopfball den Deckel auf die Partie (82.). ruß
Tore: 1:0 Böhnlein (14.), 2:0 Wagner (38.), 3:0 Martin (82.) / SR: Hannes Kimmel.

FC Marktgraitz -
TSV Ludwigsstadt 1:0 (0:0)

Die erste Großchance des Spiels hatte Wäcker nach einer schönen Flanke von Fischbach, vergab aber frei vorm FC-Gehäuse. Nachdem sich auch die Hausherren besser sortiert hatten, kam in der 12. Minute Schlaf zur ersten guten Möglichkeit für den FCM, doch auch er verzog knapp über die Querlatte. Die besten Gelegenheiten zum Führungstreffer für die "Graatzer" entstanden in der 35. und 36. Minute jeweils nach Eckball aus kurzer Distanz im Strafraum. Beide Male parierte jedoch der Gästetorwart.
Nach dem Seitenwechsel kontrollierte Marktgraitz weitestgehend das Geschehen und den "Ludschtern" gelangen kaum noch gefährliche Offensivaktionen. Wiederum nach einem Eckball von Bülling, stand Fojer an der Strafraumgrenze richtig und erzielte mit einem strammen Schuss in den Winkel das spielentscheidende 1:0 in der 58. Minute. Knapp zehn Minuten später schoss Maximilian Lauterbach per direktem Freistoß nochmals gefährlich aufs gegnerische Tor, doch auch diesmal parierte der TSV-Schlussmann glänzend. hag
Tor: 1:0 Fojer (57.) / SRin: Stelzner.

SV Friesen II -
SV W/Neuengrün 1:1 (1:0)

Beide Mannschaften starteten mit vielen Ballstafetten durchs Mittelfeld gut in die Partie. In der 9. Minute kam Benedikt Queck zum ersten Abschluss für Friesen, dieser verfehlte das Tor nur knapp. Es dauerte bis zur 39. Minute, als Andre Münch einen Freistoß sehenswert im Winkel des gegnerischen Tores unterbrachte.
Nach Wiederanpfiff zeigten beide Mannschaften weiterhin großen Einsatz, nennenswerte Torchancen ergaben sich jedoch nicht. Die Partie spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Mit einem schnell ausgeführten Freistoß überraschten die Gäste in der 70. Minute die heimische Abwehr, so dass Jan Bilek nur noch den Torwart vor sich hatte und sicher zum Ausgleich einschob. In der Schlussphase drängten die Gäste auf die Führung. Die Friesener hielten jedoch dagegen und somit teilten die Mannschaften die Punkte.
Tore: 1:0 Münch (39.), 1:1 Bilek (70.) / SR: Rian Richter (Münchberg).

FC Mitwitz II -
SCW Obermain 4:1 (2:1)
Es war von Beginn an kein ansehnliches Kreisligaspiel. Bereits in der vierten Minute fand ein Tor von Dominic Fischer wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung. In der 16. Minute wurde ein langer Ball über die Abwehrkette der Gäste geschaufelt. Fischer leitete ihn weiter zu Lukas Föhrweiser, der seine Farben mit 1:0 in Front brachte. Der Torjubel der einheimischen Fans war noch nicht verstummt, als Markus Will aus Nahdistanz der Ausgleich gelang (16.).
Ein Standard brachte dann die Pausenführung für die Gastgeber. Plewa zirkelte einen Eckball genau auf den Kopf von Marcel Föhrweiser, der nur noch einnicken musste (36.). Nach dem Wechsel blieb die Partie weiterhin auf überschaubarem Niveau.
In der letzten Viertelstunde gab dann die Bezirksligareserve des FCM wieder etwas mehr Gas. In der 77. Minute zog Lukas Fröba einen Spurt von der Mittellinie an. Und da er mit Ball schneller war als drei mitlaufende Gegenspieler, erhöhte er auf 3:1 (78.). Den Schlusspunkt setzte Dominic Fischer mit einem verwandelten Foulelfmeter nach Foul an Wrzyciel in der Schlussminute. wei
Tore: 1:0 L. Föhrweiser (16.), 1:1 Will (16.), 2:1 M. Föhrweiser (36.), 3:1 Fröba (78.), 4:1 D. Fischer (90.) / SR: Alfred Pflefka (TSV Schammelsdorf).

TSV Weißenbrunn -
Jura Arnstein 1:1 (1:1)

Das Spiel begann mit einem Pauckenschlag: Nach vier Minuten lenkte TSV-Torhüter Weise einen Freistoß der Gastmannschaft mit einer tollen Parade noch an die Latte, doch Amon verwerteten den Abpraller zum Führungstreffer. Nach 15 Minuten war erneut Weißenbrunns Torwart zur Stelle und verhinderte mit einer Glanzparade das 0:2. Danach kam der TSV etwas besser ins Spiel, wobei die Gäste über Konter immer gefährlich waren. Kuka gelang in der 35. Minute mit einem sehenswerten Treffer der Ausgleich.
In der zweiten Hälfte tat der TSV etwas mehr fürs Spiel und hatte durchaus die Möglichkeit, um in Führung zu gehen. Aber auch die Gäste blieben bei ihren Angriffen immer gefährlich. Das Spiel ging hin und her und beide Mannschaften hatten Möglichkeiten zum Siegtreffer. So geht das Remis nach diesem Spielverlauf in Ordnung. scho
Tore: 0:1 Amon (4.), 1:1 Kuka (35.) / SR: Heinz-Josef Vinders (Mainleus).

FC Burgkunstadt -
TSV Marktzeuln 0:1 (0:0)

Es entwickelte sich von Beginn an ein spannendes Derby. In der Anfangsphase gelang es den Hausherren, gute Ballaktionen zu zeigen, jedoch blieben Torchancen auf beiden Seiten aus. Einzig ein Weitschuss von Bergmann in der 14. Minute war sehenswert. Etwa nach 30 Minuten hatte der TSV leichte Feldvorteile und kam zu Torabschlüssen durch Göhl.
Zu Beginn der zweiten Spielhälfte entwickelte sich ein Abnutzungskampf im Mittelfeld. Nach 65 Minuten nahmen die Eulen aus Marktzeuln das Heft in die Hand. In der Folge entschärfte der gute FCB-Torwart einen gefährlichen Distanzschuss. Außerdem klärte Prehmus einen Abschluss der Zeulner auf der Linie. Folgerichtig markierte der TSV durch einen gut getretenen Eckball den 0:1-Siegtreffer. Im Kampf um den zweiten Platz ist jedoch noch keine Entscheidung gefallen, der FC Burgkunstadt hat noch Nachholspiele, um aufzuschließen. mst
Tor: 0:1 Rauch (79.) / SR: Macht.

SG Roth-Main -
FC Kronach 0:2 (0:1)

Kämpferisch hielt der Gast von Beginn an dagegen. Bereits nach
13 Minuten ging Kronach in Führung. Partheymüller passte auf Nguyen, der zunächst an Torwart Kleuderlein scheiterte. Weickert konnte den Ball jedoch nicht klären und Partheymüller staubte aus kurzer Distanz ab. Es dauerte bis zur 30. Minute ehe die SG besser ins Spiel kam.
Auch nach dem Wechsel erspielte sich der Gast die erste Torchance. Lukas Kraus zielte jedoch zu hoch. SG-Kapitän Kleuderlein setzte einen Kopfball in der 58. Minute knapp über das Tor. 15 Minuten vor dem Ende fiel die Entscheidung. Amon und Kraus spielten sich in der Mitte durch und letzterer erzielte das 0:2. Kurz vor Schluss entschärfte Gästetorwart Zänker noch einen Kopfball von Shabir Barakzai und vereitelte den Anschlusstreffer. fol
Tore: 0:1 Partheymüller (13.), 0:2 Kraus (75.) / SR: Di Filippo.