Nach der 0:5-Heimpleite gegen den FC Marktgraitz sieht es jetzt immer mehr nach direktem Abstieg für den FC Kronach aus, obwohl die Chance auf den Klassenerhalt noch immer besteht.
Marktgraitz machte wirklich kein gutes Spiel, vergab auch leichtfertig Chancen und kam am Ende doch zu einem klaren Sieg, der sogar zum FCK-Debakel ausuferte.

Dabei begann die Begegnung nicht schlecht für die Gastgeber. Schulz spielte zu Kraus, dessen Schuss Gästekeeper D. Lauterbach zur Ecke abwehrte (8.). Nach der Ecke köpfte Ammon das Leder an die Latte. Beide Mannschaften spielten danach viele schlechte Pässe. Dann hatten Fojer (15.) und der frei vor dem FCK-Tor auftauchende Schlaf (25.) Riesenmöglichkeiten für die Gäste.
Bei einem Schuss von Schlaf wehrte FCK-Torwart Zänker mit dem Fuß ab (35.), auch bei Schüssen von Bülling (41.) und bei unmittelbar aufeinanderfolgenden Möglichkeiten vor dem Pausenpfiff war Torwart Zänker zur Stelle. Schließlich scheiterte Schlaf noch zweimal völlig frei am Kronacher Keeper.


Plötzlich war die Luft raus

Nach dem Seitenwechsel taten die Kronacher mehr. Kraus spielte in den Lauf von Vonberg, der scheiterte am glänzend reagierenden Gästekeeper Lauterbach (47.). Aber dann häuften sich die Fehler in der Kronacher Abwehr, die von den Markgraitzern dankbar genutzt wurden. Bülling sorgte für das 0:1 (53.), und als Fojer auf 0:2 (63.) erhöhte, war das Spiel gelaufen. Herz erzielte das 0:3 (69.), Schmidt nach Zuspiel von Bülling das 0:4 (80.) und schließlich sorgte wieder Bülling für das 0:5 (84.).
Zwei Kronacher verabschiedeten sich in der Schlussphase zudem noch mit Gelb-Roten Karten.



Die Statistik: FC Kronach - FC Marktgraitz 0:5 (0:0)


FC Kronach: Zänker - Guth, Müller, Amon (67. Ciolka), Kraus, Sünkel Beierwaltes, Schulz, Madinger, Schott, Eber (32. Vonberg).

FC Marktgraitz: D. Lauterbach - M. Lauterbach (68. Schmidt), Hügerich, Koy, Bülling, Schlaf, Welsch, T. Fischer (68. Szalski), Herz, Fojer, Partheymüller.
Gelb-Rot: Müller (80.), Eber (84.) / -

Tore: 0:1 Bülling (53.), 0:2 Fojer (63.), 0:3 Herz (69.), 0:4 Schmidt (80.), 0:5 Bülling (84.)

SR: Jonas Kux (Germania Stöppach-Haarth)

Zuschauer: 100


"Ludschter" stürzen den FC Mitwitz II wieder auf den Relegationsplatz


Das war das Wochenende des FC Stockheim! Die aufopferungsvolle kämpfenden Bergleute verdienten sich sechs Punkte und verlassen damit erstmals die Abstiegsplätze.
Die Favoriten kamen alle zu Dreiern: So zerlegte der ASV Kleintettau die Landesliga-Reserve des SV Friesen, und der TSV Ludwigsstadt hatte keine Mühe mit dem FC Mitwitz II, der nun den Relegationsplatz einnimmt.

SV Friesen III -
ASV Kleintettau 0:5 (0:3)

Die Gäste gingen am Kirchweihsonntag nach einem schönen Spielzug durch Kostewicz in Führung (11.). Iskender erhöhte drei Minuten später auf 0:2. Danach versuchten die Hausherren ins Spiel zukommen und kamen mit einem Schuss durch Peter zum ersten Abschluss. Mit einem Freistoß erhöhte Yürük aber auf 3:0 (30.).
Der Ex-Friesener Fröba erhöhte schon acht Minuten nach der Pause auf 4:0. Bei den Hausherren schwanden die Kräfte, und sie kamen nur noch selten aus der eigenen Hälfte. Den Schlusspunkt setzten wieder die Gäste durch einen schön herausgespielte Aktion über außen. Fröba hatte leichtes Spiel und schob den Ball ins Tor.
Tore: 0:1 Kostewicz (11.), 0:2 Iskender (14.), 0:3 Yürük (30.), 0:4, 0:5 Fröba (53., 80.) / SR: Maier / Zuschauer: 100. sg

TSV Ludwigsstadt -
FC Mitwitz II 3:1 (2:0)

Die Gastgeber gingen bereits nach sechs Minuten in Führung, als Pfeiffer einen Ablage mit sattem 16 Meterschuss unter die Latte vollendete. Einen Abstimmungsfehler in der Mitwitzer Deckung nutzte Wäcker zur 2:0 Führung (32.), als er den Ball ins verwaiste Gästetor schob.
Nach der Pause änderte sich zunächst nichts. Die Einheimischen hatten viel Platz und erarbeiteten sich die ein oder andere Torchance, die sie aber nicht nutzen konnten. Die letzten zehn Minuten hatten es dann noch einmal in sich: Zunächst scheiterte Fischbach am guten Gästeschlussmann mit einem scharfen Kopfball (84.). Im Gegenzug traf Fischer auf Seiten der Mitwitzer nur die Latte, und in der 86. Minute vergab erneut Fischbach das sichere 3:0. Im Gegenzug ein Handspiel der Ludwigsstädter und Elfmeter für die Mitwitzer. Nach kurzer Spielunterbrechung wegen eines vorüberziehenden Gewitters verwandelte Fischer diesen Elfer zum Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit vollendete Windmüller einen Konter der Ludschter überlegt zum 3:1 Endstand. awo
Tore: 1:0 Pfeiffer (6.), 2:0 Waecker (33.), 2:1 Fischer (90.+7/Elfmeter), 3:1 Windmüller (90.+11) / SR: Joshua Viehrig.

TSV Steinberg -
TSV Marktzeuln 1:5 (0:2)

Die kleine Euphorie vom Punktgewinn am Freitag hielt genau bis zur 3. Minute, als Marktzeuln bereits zur Führung einnetzte. Der TSV Steinberg war dem Gegner in allen Belangen unterlegen. Und so erhöhten diese in der 19. Minute folgerichtig auf 0:2. Keeper Bass verhinderte Schlimmeres.
Nach dem Wechsel schraubten die Gäste auf 0:3 und schalteten dann einen Gang zurück, so dass die Heimelf auf 1:3 verkürzte. Aber dies ließen die Zeulner nicht auf sich sitzen und
stellten schnell den alten Vorsprung wieder her. Kurz vor Schluss gelang dem Gast per Foulelfmeter der 1:5-Endstand. Tore: 0:1 Heppner (3.), 0:2 Göhl
(19.), 0:3 Weigl (52.), 1:3 Brückner (59.), 1:4 , 1:5 Kremer (60., 81./Foulelfmeter) / Zuschauer: 125. sig

SV W/Neuengrün -
TSV Weißenbrunn 0:1 (0:0)

Weißenbrunn begann die ersten zehn Minuten ziemlich stark. Danach änderte sich dies etwas und die Einheimischen erspielten sich ein paar gute Möglichkeiten. Ein Treffer wurde aber wegen angeblichem Abseits nicht anerkannt. Die größte Chance wurde kläglich vergeben, als man allein auf den Torhüter zulief und den Ball diesen genau in die Hände spielte. Weitere Chancen in erster Linie aus Standards bestehend wurden überhastet vergeben. In der 2. Halbzeit war der Gast stärker, und die Hausherren kamen lange Zeit nicht vor das gegnerische Tor. Erst gegen Schluss waren Möglichkeiten vorhanden, die aber wiederum vergeben wurden. Kurz vor Schluss gelang dem Gast im Nachschuss der Siegtreffer. Genau genommen hätte dieses Spiel keinen Sieger verdient.
Tor: 0:1 Mayr (87.) / SR: Kaiser (SpVgg Bayern Hof). gb

FC Stockheim -
DJK-SV Neufang 3:2 (2:1)

Die erste Chance hatten die Bergleute, Schubart verzog nur knapp. Die Abwehr der Bergleute um den wieder sehr starken Torwart Fleischmann musste danach Schwerstarbeit verrichten. Kotschenreuther setzte sich energisch durch und bediente Förtschbeck, der zur verdienten Führung der Gäste traf. Nun wurden die Bergleute wacher. René Schubart zirkelte den Ball aus 18 Metern zum Ausgleich unhaltbar ins Toreck. Nach einem Konter bediente Wilke den mitgelaufenen René Schubart mustergültig und dieser netzte zur 2:1 Führung ein.
Keeper Fleischmann zeigte nach der pause wieder etliche male seine Klasse und hielt die Bergleute im Spiel. Nach einer durchdachten Eckballvariante der Bergleute stand Tögel frei und versenkte das runde Leder unhaltbar aus 20 Metern zum 3:1. Kurz vor dem Schluss markierte Kotschenreuther nach einer Ecke noch das Anschlusstor.
Tore: 0:1 Förtschbeck , 1:1, 1:2 Schuberth, 1:3 Tögel, 2:3 Kotschenreuther. - SR: Martin Reichardt. as

SCW Obermain -
SG Roth-Main 3:1 (2:1)
Falkenhain scheiterte nach starkem Bornschlegel-Pass im Eins-gegen-eins am gut reagierenden SCWO-Torsteher Berthold (8.). Der stark aufgelegte Al Lami zeigte seine Klasse: Mit schnellen Drehungen und guter Ballbehandlung dribbelte er sich durch die gesamte SG-Abwehr und ließ auch TW Kleuderlein keine Chance - 1:0 (34.). Nur zwei Minuten später gab es nach einer Aktion von TW Berthold gegen Falkenhain Foulelfmeter, den Höfner eiskalt zum 1:1 nutzte (36.).
Doch Weismain hatte Al Lami: Von N. Halbhuber in Szene gesetzt, startete der Mann des Tages den nächsten Sturmlauf und schloss erneut clever ab - 2:1 (39.). Für die Vorentscheidung sorgte M. Will, der nach einem Rückpass per Vollspann aus elf Metern vollendete (73.). Zusätzlich sah Gästeakteur Weickert noch Gelb-Rot für ein taktisches Foul kurz vor dem 3:1. In der Schlussphase verpasste N. Halbhuber noch zweimal knapp das 4:1 (80./90.).
Tore: 1:0 Dheyaa Al Lami (34.), 1:1 Tom Höfner (36./Foulelfmeter), 2:1 Dheyaa Al Lami (39.), 3:1 Marcus Will (73.) / SR: Andreas Zwosta (FC Hischfeld) / Zuschauer: 130. asch

Jura Arnstein -
FC Burgkunstadt 2:0 (2:0)

Tore: 1:0 Reh (19.), 2:0 Hopfenmüller (31.) / SR: Gunter Ernst.


Nachträge vom Freitag

SC Jura Arnstein -
SV Friesen II 2:1 (0:1)

78 Minuten lang durften sich die Gäste als sicherer Sieger fühlen, da man in der Abwehr sehr stabil wirkte und Arnsteins Passspiel viel zu hoch und ungenau ausfiel. Das 0:1 durch Brandt nach 10 Minuten passte ins Bild, denn ein SC-Abwehrspieler schlug über den Ball, und Friesens Mittelstürmer versenkte die Kugel flach in die linke Ecke. Eine einzige gelungene Kombination von Freitag über Tremel zu Hopfenmüller setzte letzterer über die Querlatte. Nach dem Seitenwechsel setzten die Juraboys alles auf eine Karte und berannten die Friesener "Festung". Ein 20-Meter-Freistoß von M.Will brachte nicht nur den 1:1-Ausgleich (78.), sondern drei Minuten später auch zum 2:1 durch J. Weidner, der einen Abwehrfehler aus zehn Metern eiskalt nutzte. cr
Tore: 0:1 Brandt (10.), 1:2 Will (78.), 2:1 Weidner (81.) / SR: Leon Potuzek.

FC Marktzeuln -
SG Main-Roth 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Bülling (38.), 2:0 Welsch (38.), 3:0 Szalski (69.), 4:0 Partheymüller (89.) / SR: Elia Schneider (Küps).