Elias, Moritz und Fabian strahlen übers ganze Gesicht. Kein Wunder, sind ihre Plastiktaschen doch gut gefüllt mit allerhand süßen Köstlichkeiten. Die haben die Jungen "ergattert", als Zimmerer Markus Völk und Wilhelmsthals Bürgermeisterin Susanne Grebner einen ganzen Korb voll Süßigkeiten aus "luftiger Höhe" des Kinderkrippen-Anbaus hatten herabrieseln lassen.

So fröhlich und bunt wie das Leben im Katholischen Kindergarten St. Josef war auch die kleine Richtfest-Feier. Und - wie es sich gehört - war das Richtfest-Bäumchen, das die Zimmerleute am Dachstuhl befestigt hatten, vorher von den Kindern mit vielen bunten Schleifen verziert worden.

In den Reihen der Ehrengäste waren unter anderem Architekt Kersten Schöttner, Bauleiter Martin Herrmann, Diplom-Ingenieur Jochen Gleich, Dritter Bürgermeister Matthias Barnickel sowie Dekan Michael Dotzauer und Mitglieder des Pfarrgemeinderats.

Vor allem aber hieß die Bürgermeisterin die Kinder willkommen. "Schließlich seid Ihr ja die Hauptpersonen, und Ihr seid es, die später Leben in das Gebäude bringen werden", meinte Grebner in Richtung der Jungen und Mädchen.

Es erfülle sie mit großem Stolz, dass in der Gemeinde (nach der Einrichtung in Steinberg) nun die zweite Kinderkrippe entsteht. Kindergärten und eine Schule vor Ort seien die besten Voraussetzungen, die eine Gemeinde jungen Familien schaffen könne. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht." Susanne Grebner dankte den Mitarbeitern der Handwerksfirmen Wachter, Pfadenhauer und Gehring für die bisher geleistete Arbeit.

Es ist Brauch, dass sobald der Zimmermann den Dachstuhl errichtet hat, ein Richtfest gefeiert wird. Der Richtspruch ist nicht nur der Dank an den Bauherrn, sondern auch eine Bitte um Gottes Segen für das Gebäude. Diese Aufgabe übernahm am Dienstag Zimmerer Markus Völk von Wachter-Bedachungen. Anschließend schmetterte er - nach einem kräftigen Schluck Sekt - sein Glas zu Boden.

Zwölf neue Krippenplätze

Über den Süßigkeiten-Regen freuten sich die kleinen Festgäste. Zuvor hatten die Kindergarten-Kinder ein Handwerker-Lied angestimmt. Architekt Kersten Schöttner überreichte Kindergarten-Leiterin Johanna Höfner verschiedene Beerensträucher, die im schönen Garten der Einrichtung mit Sicherheit einen Ehrenplatz finden werden.

Nach dem offiziellen Teil waren alle Handwerker sowie Vertreter der am Bau beteiligten Firmen zum Richtfest-Essen eingeladen. Die Kinderkrippe neben dem Kiga St. Josef hatte bereits im vergangenen Jahr grünes Licht im Gemeinderat erhalten.

Dabei waren zwölf Krippenplätze anerkannt worden. Der Anbau soll insgesamt rund 460 000 Euro kosten. 325 000 Euro davon trägt der Freistaat Bayern, 33 500 Euro die Erzdiözese Bamberg. Die übrigen rund 100 000 Euro muss die Gemeinde Wilhelmsthal schultern. Die Baumaßnahme soll im Mai 2015 fertiggestellt sein.