Die Musiker des Spielmannszugs Nordhalben haben vor der Bühne der Reichenbacher Turnhalle Aufstellung genommen. Unter Leitung von Tambourmajor Helmut Beetz lassen sie ihre Instrumente erklingen. Dann spielen sie zusammen mit der "Original Reichenbacher Blasmusik" den "Coburger Marsch" - zum ersten Mal gemeinsam, ohne nur eine einzige vorausgegangene Probe. Das Experiment gelingt!

Der Reichenbacher Kulturabend bleibt ein Besuchermagnet und bot auch heuer Brauchtum und Traditionspflege, Blasmusik, Gesang, Gastauftritte und eine Super-Stimmung. Das wissen die Gäste und daher folgen sie Jahr für Jahr gerne der Einladung der beiden ausrichtenden Vereine, der "Original Reichenbacher Blasmusik" (ORB) und des "Bergarbeiter Unterstützungsvereins Reichenbach" (BAUV). BAUV-Kulturattaché Reinhard Hertel merkte an, dass die Gemeinde Reichenbach heuer ihr 825. Jubiläum feiert. Der Kulturabend bildete den Auftakt.

Er freute sich über den zahlreichen Besuch, darunter auch viele Repräsentanten der Politik, des Kreisverbands Kronach vom Nordbayerischen Musikbund wie auch von Vereinen und befreundeten Musikkapellen. Sein Dank galt den Mitwirkenden und den fleißigen Helfern.

"Ihr seid die ersten, die der Gemeinde zum 825. Geburtstag gratulieren. Das nehmen wir gerne an", erklärte Reichenbachs Bürgermeisterin Karin Ritter. Diese wies auf das Programm des Festwochenendes vom 24. bis 26. Juli hin.

Mundart trifft Volksmusik

ORB-Vorsitzender Daniel Grüdl freute sich, das erstmalig die "Hundsgrübbl" aus Hilpoltstein verpflichtet werden konnten. "Mundart trifft Volksmusik"lautete das Motto des Trios in der Besetzung Akkordeon, Klarinette und Bariton. Der Kontakt zu der lustigen Truppe entstand durch den aus Reichenbach stammenden Klarinettisten und Sänger Reiner Hertel, der nun in Hilpoltstein beheimatet ist.

Das Publikum tobte, obwohl es nicht immer den vollständigen Text der Mundart-Lieder verstand und sie den Akkordeonisten Benji mehrfach "ermahnen" mussten, dass die Hymne "Tief im Frankenwald" und nicht "Tief im Frankenland" heißt. Mitmachen war angesagt, als es um den Refrain der "Fischerin von Bodensee" ging oder auch beim "Lenchen, das im Wald spazieren ging".

Nach ihrer Devise "Altes mit Neuem verbinden" machten die "Hundsgrübbl" selbst vor dem Rockklassiker "Highway to Hell" von AC/DC nicht Halt, den sie mit einem Mundart-Text verfeinerten. So wurde aus "Highway to Hell" ein "Haam, aber schnell!" Das Publikum konnte gar nicht genug von den drei Spaßvögeln und ihrer Musik bekommen.
Dies galt auch für den Spielmannszug Nordhalben, der ganz am Anfang auftrat.

Hommage an Udo Jürgens

Die "Original Reichenbacher Blasmusik" zeigte einmal mehr, wie vielfältig Blasmusik arrangiert werden kann. Für ihre Stimmungsmusik erhielten sie donnernden Applaus. Dirigent Klaus Schnappauf traf mit seiner Stückeauswahl voll den Geschmack des Publikums. Unter dem Motto "Musik ist Trumpf" wurde ein musikalischer Leckerbissen nach dem anderen präsentiert. Als Hommage an Udo Jürgens ließ die ORB mit ihrem Sänger Axel Licht ein großes Medley mit so bekannten Titeln wie beispielsweise "Griechischer Wein", "17 Jahr - blondes Haar" sowie "Mit 66 Jahren" erklingen.

Auch bei der Wiedervereinigungs-Hymne "Wind of Change" wusste Licht gesanglich zu überzeugen. Bei "Buglers Holiday" setzten Maximilian Klug (16 Jahre), Edgar Ruppert (54 Jahre) und Albin Horn (79 Jahre) ihr Solo für drei Trompeten hervorragend um. Weitere Akzente setzte die ORB unter anderem mit dem "Hofkonzert von Richard Strauss", dem "Maxglaner Zigeunermarsch" und den "Comedian Harmonists in Concert" sowie neuzeitlichen Kompositionen von Märschen, Walzern und Polkas.

Geehrt wurden vom Nordbayerischen Musikbund für 40 Jahre aktives Musizieren: Dieter Zwosta (Flügelhorn/Trompete, seit 2004 Kassenprüfer, fährt den Musikanhänger), Klaus Zwosta (Posaune/Bariton, war zeitweise auch in der Blaskapelle Buchbach beziehungsweise im MV Kehlbach), Jürgen Grüdl (Klarinette/Saxofon, Kassenrevisor von 1992 bis 2003) und Reiner Hertel ("Hundsgrübbl").

40 Jahre aktives Musizieren und 20-jährige Tätigkeit im Verein: Daniel Grüdl (Bariton). Bronzenes Abzeichen für D1-Lehrgang: Celina Grüdl

Der Bergarbeiter Unterstützungsverein Reichenbach ehrte für 40 Jahre Mitgliedschaft Klaus Ruppert.