Die Mittelschüler konnten sich über gute bis sehr gute Abschlussergebnisse freuen, mit denen sie auch landkreisweit ganz oben stehen. Für ihre Leistungen waren bereits am Freitagmorgen in einem Festakt Katharina Erhardt, Jack Gottschling, Linnea Freifrau Bock von Wülfingen sowie Leon Schmitt geehrt worden.

Rektorin Anita Dauer freute sich über die enorme Entwicklung der Absolventen. Diesen habe man nicht nur Wissen vermittelt, sondern Kompetenzen fürs Leben. Dabei sei der Start für sie an der Schule nicht einfach gewesen: das neue große Schulgebäude, jede Menge neue Gesichter, viele Regeln und Verbote, drei Bushaltestellen mit einer nicht endenden Anzahl an Bussen.

Glücklicherweise hätten ihnen damals Personen zur Seite gestanden: Buddys, Lehrkräfte und Klassenleiter. Schnell hätten sie sich eingewöhnt, neues Selbstbewusstsein entwickelt und damit begonnen, eigene Wege zu gehen. "Es hat geklappt - und wie", freute sie sich über "Traumergebnisse" der Ganztagesklasse sowie "überraschende Ergebnisse" in der "4+1"-Klasse. Über dieses Unterrichtsmodell "vier Tage Unterricht, ein Tag Praktikum" hätten einige von ihnen einen Ausbildungsplatz gefunden.

Mit "Ihr seid Kämpfer und ihr werdet es weit in eurem Leben bringen" brachte die Wilhelmsthaler Bürgermeisterin Susanne Grebner ihre Anerkennung zum Ausdruck. Stolz zeigte sie sich, dass auch Schüler der Gemeinde Wilhelmsthal in diese tolle Schule mit einer solch intakten Schulfamilie gehen dürften.

Herzliche Worte des Abschieds fanden die Lehrer der Abschlussklassen. Mirjam Fuchs (9c), Daniela Wölfel (9d), Susanne Barnickel (9e), Marco Hanft (9f), Andrea Karl-Kremer (10a), Barbara Schmidt (10b) und Simone Zimmerer (10c) wussten dabei über so manch heitere Anekdote zu berichten. Ein dickes Lob zollte Barnickel ihrer Klasse 9e. Mit großer Offenheit habe diese sieben junge Flüchtlinge in ihre Klasse aufgenommen und sie integriert. Ihnen allen fiel der Abschied offensichtlich schwer. Gleiches galt für die Entlass-Schüler selbst, die sich bei ihren Klassenleitern für deren Geduld, Einsatz und Verständnis bedankten.

Mit der Zeugnisübergabe sowie der Auszeichnung der Schulbesten ging es zum Höhepunkt der Feier über, die von einem bunten Musik- und Tanzprogramm umrahmt wurde.
Im Anschluss an den offiziellen Teil ging es zum geselligen Ausklang über. Davor hatte ein ökumenischer Gottesdienst - ebenfalls in der Zweifachturnhalle - stattgefunden.