Für den gemeindlichen Bauhof wurde ein Heckcontainer angeschafft. Das professionelle Gerät wurde über das Internet bezogen und kostete 2.500 Euro. Die AfT stellte am Ende der Sitzung den Antrag, bei derartigen Ausschreibungen künftig ortsansässige Händler, die auch Gewerbesteuer an die Gemeinde bezahlen, mit zu berücksichtigen. Wie Zweiter Bürgermeister Michael Hader ausführte, wäre ein vergleichbares Gerät sogar rund 800 Euro günstiger gewesen.

Weiterhin regten sie einen erneuten Versuch an, einen schnelleren Internetzugang mit mindestens 50 MB/s zu bekommen. Hier hatte nach dem Markterkundungsverfahren die Telekom einen eigenwirtschaftlichen Ausbau angezeigt.

Weiterhin ging der Bürgermeister auf einem Rohrbruch in der Pappelstraße ein. Dieser wurde in einer gemeindlichen Nebenleitung schnell geortet und durch den Bauhof repariert.