Die Kreisbrandinspektion, vertreten durch die Kreisbrandinspektor Matthias Schuhbäck, Kreisbrandmeister Klaus Dressel und Matthias Zapf (Inspektionsjugendwart) konnte gemeinsam mit zahlreichen Zuschauern den Leistungsstand der Haiger Feuerwehr unter die Lupe nehmen.

Bei sommerlichen Temperaturen musste ein angenommener Stallbrand bei Familie Zehnter gelöscht und ein Vermisster aus dem Gefahrenbereich gerettet werden. Als Wasserentnahmestelle diente der dörfliche Löschteich, von dem aus eine längere B-Leitungsstrecke an den Brandort hergestellt werden musste.

Nach kurzer Zeit konnte der "Brand" gelöscht, die vermisste Person gefunden und über die Steckleiter gerettet werden. Theoriefragen aus Reihen der Kreisbrandinspektion während der laufenden Übung musste die aktive Mannschaft zusätzlich sicher beantworten können.

Bei der anschließenden Sichtung der Prüfbücher, Protokolle und verwaltungstechnischen Dokumente wurden keine Mängel festgestellt. KBI Schuhbäck bestätigte der Mannschaft unter Georg Gremer und Michael Beetz gute Arbeit. Auch Zweiter Bürgermeister Siegried Weißerth lobte das Engagement der Haiger Feuerwehrler. Ersieht das bald kommende neue Tragkraftspritzenfahrzeug in guten Händen.