CSU: Jürgen Baumgärtner ist aktuell Direktkandidat und einziger Landtagsabgeordneter des StimmkreisesKronach/Lichtenfels. Der 44-jährige Steinberger hat 2013 das Mandat als Nachfolger des heutigen Lichtenfelser Landrats Christian Meißner (CSU) mit 48,3 Prozent errungen. "Ich trete wieder an, um die Region weiterzuentwickeln und zukunftsfest zu machen." Der Kreisrat und Kreisvorsitzende der Frankenwald-CSU wurde einstimmig nominiert.

SPD: Zum zweiten Mal nacheinander tritt Ralf Pohl als Direktkandidat der Genossen gegen Baumgärtner an. 2013 holte Pohl, der am Institut für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Erlangen lehrt, mit 24,2 Prozent den zweiten Platz. Der Kreisrat und Kronacher SPD-Kreisvorsitzende musste sich zunächst in Kronach gegen seine Stellvertreterin Gabriele Schülein (48:6 Stimmen) und anschließend gegen den Lichtenfelser Kreisvorsitzenden Sebastian Müller (62:22 Stimmen) durchsetzen.

Freie Wähler: Für die drittstärkste Kraft der Wahl 2013 tritt ein Neuseser an. Michael Zwingmann, Fraktionsvorsitzender im Kronacher Stadtrat, ist als Direktkandidat Nachfolger von Sebastian Herter, der 8,6 Prozent erhielt. Zwingmann wurde von den Delegierten der beiden Kreisverbände einstimmig gewählt.

Bündnis 90/Die Grünen: Auch für die viertstärkste Partei der vergangenen Wahl geht mit Edith Memmel aus Burgstall bei Mitwitz eine Kandidatin aus dem Kreis Kronach an den Start. Die 66-Jährige ist Kreisrätin und Kreisvorsitzende. 2013 erhielt sie die zweitmeisten Gesamtstimmen der Grünen in Oberfranken. Memmel wurde einstimmig nominiert.

FDP: Die Liberalen setzen mit Harald Bischoff aus Köttel als bislang einzige größere Partei auf einen Kandidaten aus dem Kreis Lichtenfels. Der Bauleiter wurde am letzten Februar-Wochenende nominiert. Er folgt als Direktkandidat auf den Kronacher FDP-Kreisvorsitzenden Björn Cukrowski, der 2013, als die FDP aus dem Landtag flog, 1,99 Prozent erreichte.

Die Linke: Offiziell soll Detlef Knoblach erst am Samstag auf der Nominierungsversammlung in Kronach gewählt werden. Bislang ist aber kein Gegenkandidat für den 60-Jährigen in Sicht. Der Werkzeugmacher ist seit zehn Jahren Kronacher Stadtverbandsvorsitzender. Bei der Landtagswahl 2013 kam Direktkandidat Jens-Uwe Frosch nur auf 1,45 Prozent.

ÖDP: Auch bei ÖDP steht die Nominierungsversammlung erst noch an. Einziger bislang bekannter Bewerber ist der 63-jährige Apotheker Thomas Müller aus Burgkunstadt. Er ist ÖDP-Kreisvorsitzender in Kulmbach-Lichtenfels und Bezirksvorsitzender seiner Partei. Und er war auch 2013 schon der Direktkandidat und landete mit 2,0 Prozent auf dem sechsten Rang.

AfD: Mit welchem Direktkandidaten sie zum ersten Mal an einer bayerischen Landtagswahl teilnimmt, steht noch nicht fest. "Wir werden auf jeden Fall einen aufstellen", sagt Martin Böhm, Kreisvorsitzender für Coburg-Kronach. Ende März soll es eine Nominierungsveranstaltung geben. Böhm weiß wo und wann, will das aber nicht verraten.

Frauenliste: "Wir schaffen es organisatorisch nicht, eine Liste aufzustellen", sagt Maria Gerstner. Die Kronacher Kreisrätin und Schriftführerin im Landesvorstand trat 2013 noch als Kandidatin an und holte 1,88 Prozent.

Was die Kandidaten zu ihren Zielen und über ihre wichtigsten Themen sagen und wie das bayerische Wahlsystem funktioniert, lesen Sie hier.