Ein 26-jähriger Fahrschüler wurde am Montagabend bei einer Fahrstunde schwer verletzt. Wie die Polizei mitteilt, hatte der Mann sein Motorrad plötzlich beschleunigt und fuhr gegen ein Brückengeländer.

Der Unfall ereignete sich demnach kurz nach 16.15 Uhr an der Leopoldstraße/ Ecke Ernst-Reuter-Straße. Der 26-jährige Motorradfahrer war mit seinem Fahrlehrer unterwegs. Beide Krad-Fahrer warteten verkehrsbedingt an der Lichtzeichenanlage in der Leopoldstraße.


Fahrschüler beschleunigt plötzlich


Aus bisher ungeklärter Ursache beschleunigte das Motorrad des 26-Jährigen. Die Maschine durchbrach das Brückengeländer der Bahnlinie Hof/Köditz und stürzte ca. 9 Meter in die Tiefe.

Der Krad-Fahrer blieb schwerverletzt auf dem Gehweg der Ernst-Reuter-Straße liegen. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Sachschaden beträgt ca. 12.000 Euro. Zur Klärung der Ursache wurde an Gutachter hinzugezogen. Während der Unfallaufnahme musste die Ernst-Reuter-Straße teilweise gesperrt werden. Es kam zu Behinderungen.