Ein 66-jähriger Oberfranke ist am Dienstag im Landgericht Hof zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden, weil er seine Lebensgefährtin tödlich mit einem Beil attackierte. Er musste sich wegen Totschlags vor Gericht verantworten. Gleichzeitig ordneten die Richter die Unterbringung des alkoholkranken Mannes in einer Entzugseinrichtung an, wie ein Sprecher des Landgerichts sagte.

Er hatte im vergangenen Sommer seine 73 Jahre alte Lebensgefährtin mit einem Beil erschlagen. Zu Prozessbeginn hatte der Deutsche die Tat weitgehend gestanden. Lediglich der Heftigkeit des Angriffs hatte der Mann widersprochen. Der Staatsanwalt hatte 14 Jahre gefordert, der Verteidiger plädierte auf sieben Jahre. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.