Großalarm für 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW, BRK und Polizei: Ein Dachstuhlbrand in einem alten Bauernhaus im Landkreis Hof hat am Samstagabend die Rettungskräfte in Atem gehalten.


Wie die Polizei am Sonntagmorgen berichtet, mussten die beiden Bewohner des Bauernhauses gegen 20.15 Uhr rasch das Anwesen verlassen, denn ein anfänglicher Zimmerbrand weitete sich binnen kürzester Zeit zu einem Dachstuhlbrand aus.

Die Feuerwehren aus Baiergrün, Lehsten, Helmbrechts, Schauenstein, Selbitz, Naila und Windischengrün waren zur Brandbekämpfung vor Ort.

Der 46-jährige Hauseigentümer und sein 78-jähriger Vater konnten das Haus zwar noch rechtzeitig verlassen - wurden durch Rauchgasvergiftungen dennoch leicht verletzt und kamen mit dem BRK ins Krankenhaus. Auch vier Feuerwehrleute wurden bei den Löscharbeiten durch eine Rauchgasintoxikation leicht verletzt.

 


Schaden von über 50.000 Euro

Am Haus entstand ein Sachschaden von über 50.000 Euro. Laut Polizei ist es momentan nicht mehr bewohnbar. Der erste Bürgermeister von Helmbrechts Stefan Pöhlmann, der auch am Brandort war, will sich um eine vorübergehende Bleibe für die beiden Bewohner des Bauernhauses kümmern.

Der Kriminaldauerdienst der Kripo Hof hat am Brandort die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.