Auf der A93 ist es am Montagvormittag (11. April 2022) gegen 10.10 Uhr zu einem Auffahrunfall in der Anschlussstelle Thiersheim gekommen. 

Ein 77-jähriger Mann fuhr mit seinem Auto in die A93 Richtung Norden ein, wie die Verkehrspolizeiinspektion Hof mitteilt. Dabei schätzte er die Beschleunigung seiner vor ihm fahrenden Lebensgefährtin falsch ein, woraufhin es zu einem Auffahrunfall kam.

Mann fährt Lebensgefährtin hinten auf - Polizei verwarnt Unfallverursacher

Bei dem Zusammenprall lösten die Airbags im Wagen des 77-Jährigen aus. Er und seine Lebensgefährtin kamen glücklicherweise unverletzt davon, der entstandene Sachschaden liegt schätzungsweise bei rund 13.000 Euro. Die Beamten verwarnten den Unfallverursacher.

Nach dem Unfall waren auch Einsatzkräfte der Thiersheimer Feuerwehr vor Ort, um nachfolgende Verkehrsteilnehmende zu warnen. Zu diesem Zweck stellten sie ein Feuerwehrfahrzeug mit eingeschaltetem gelben und blauen Blinklicht sowie einem Anhänger mit Vorwarntafel unbesetzt am Standstreifen in Richtung Norden ab. 

Gegen 11.52 Uhr fuhr ein Berufskraftfahrer mit einem nicht beladenen Transporter für Langholz an dem Feuerwehrauto vorbei. Dabei streifte der 55-Jährige mit einem Anbauteil seines Kraftwagens an der linken Seite des Feuerwehrautos entlang.

Lastkraftwagen streift Feuerwehrauto - Sachschaden im fünfstelligen Bereich 

Hierbei entstand ein erheblicher Sachschaden: Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Sachschaden bei der Feuerwehr auf 50.000, beim Verursacher auf 1000 Euro, teilt die Polizei mit.

Verletzt wurde dabei niemand, die Beamten sprachen auch hier dem 55-jährigen Unfallverursacher eine Verwarnung aus.