Das Coronavirus ist in der Stadt Hof wieder auf dem Vormarsch. Nun sind verschärfte Regeln in Kraft getreten.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 26.10.2020, 13.48 Uhr: HofBus will am Dienstag erneut Notfahrplan umsetzen

Fünf Corona-Fälle bei HofBus: Im ÖPNV in Hof haben sich fünf Mitarbeiter mit Corona angesteckt (vier Busfahrer sowie ein Werkstatt-Mitarbeiter), berichtete HofBus am vergangenen Mittwoch (21. Oktober 2020). Acht weitere Busfahrer wurden als Kontaktpersonen ermittelt.

Eine Woche später gibt es nun (den Umständen entsprechend) gute Nachrichten: Kein weiterer Mitarbeiter wurde positiv auf Corona getestet, teilt Michaela Vater, Sprecherin der HofBus GmbH am Montag (26. Oktober 2020) inFranken.de mit.

Mund-Nasen-Schutz jetzt bei Amazon anschauen

Wegen der angeordneten Quarantäne tritt allerdings auch am Dienstag (27. Oktober 2020) der bestehende Fahrplan der HofBus GmbH außer Kraft. Mit einem Notfahrplan werden einige Linien bedient: Bei HofBus gibt es den Fahrplan für Dienstag.

Nachdem die Quarantänezeit für einen kleinen Teil der HofBus-Mitarbeiter diesen Mittwoch (28. Oktober 2020) zu Ende geht, wird der Fahrplan voraussichtlich ab Mittwoch leicht ausgeweitet. Informationen dazu werden bis spätestens Dienstagnachmittag 16 Uhr unter www.hofbus.de bekannt gegeben, erklärt das Unternehmen.

Update vom 25.10.2020, 14.45 Uhr: Landkreis überschreitet Grenzwert

Am Sonntag wurden in Hof acht neue Corona-Infektionen gemeldet. Damit überschreitet der Landkreis die 7-Tage-Inzidenz von 50 (51,65), die Stadt bleibt noch darunter (37,1). Im Landkreis springt die Corona-Warnampel damit auf rot. Dies gilt nun laut Landratsamt zu beachten:

1. Welche Regeln gelten nun für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Hof?

- Es dürfen sich maximal zwei Hausstände oder fünf Personen privat (bei Anlässen wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern) oder im öffentlichen Raum treffen
- Eine Maskenpflicht gilt nun im Unterricht an allen Schulen sowie Hochschulen
- Ab 22 Uhr gilt eine generelle Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen (ausgenommen die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken) sowie ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen
- Weiterhin gilt: dort, wo Menschen dichter und länger zusammen sind, gilt eine Maskenpflicht. Beispielsweise auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten (insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann), Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten oder bei Tagungen

2. Ab wann gelten die Regeln?

Die Regelungen treten entsprechend der Verordnung des Freistaates am morgigen Montag (26.10.2020) in Kraft.

3. Wie lange werden die verschärften Regelungen gelten? 

Die Regelungen werden nicht automatisch in dem Moment aufgehoben, in dem der Wert von 50 auf 100.000 unterschritten wird. Der Landkreis muss sieben Tage in Folge unter dem Grenzwert liegen, erst dann gilt die Vorgaben der Stufe gelb.

Für Fragen steht auch am Sinntag das Bürgertelefon zur Verfügung. Die Mitarbeiter sind von 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr unter der Telefonnummer 09281/57-155 erreichbar.

Update vom 24.10.2020, 14.45 Uhr: Landkreis nähert sich kritischer Marke -Maßnahmen verschärft

Insgesamt 24 neue Corona-Infektionen zählte das GEsundheitsamt in Hof am Samstag - 22 davon stammten aus dem Landkreis, 2 aus dem Stadtgebiet. Die 7-Tages-Inzidenz liegt damit laut Berechnung des LGL bei 37,1 in der Stadt Hof. Im Landkreis Hof steigt sie auf 48,52 - und nähert sich damit rasant der Marke von 50.

Erheblichen Anteil an den steigenden Zahlen hatten zwei Ausbrüche in einem Seniorenheim und in einer Asylbewerber-Unterkunft in Naila. Hier wurden am Samstag zahlreiche Menschen positiv getestet. Auch der Ausbruch in einer Kita in Hof (siehe unten) trägt zu den steigenden Zahlen bei.

1. Welche Regeln gelten nun für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Hof?

• Es dürfen sich maximal zwei Hausstände oder zehn Personen privat (bei Anlässen wie Hochzeits- oder Geburtstagsfeiern) oder im öffentlichen Raum treffen 
• Dort, wo Menschen dichter und länger zusammen sind, gilt eine Maskenpflicht. Beispielsweise auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen, in öffentlichen Gebäuden, Arbeitsstätten (insbesondere in Fahrstühlen, Fluren, Kantinen und Eingängen; Gleiches gilt für den Arbeitsplatz, soweit der Mindestabstand von 1,5 m nicht zuverlässig eingehalten werden kann), Freizeiteinrichtungen, Kulturstätten oder bei Tagungen 
• Eine Maskenpflicht gilt auch an weiterführenden Schulen ab der 5. Jahrgangsstufe sowie an Hochschulen 
• Ab 23 Uhr gilt eine generelle Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen (ausgenommen die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen oder mitnahmefähigen nichtalkoholischen Getränken) sowie ein Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und ein Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen

2. Ab wann gelten die Regeln?

Die Regelungen treten entsprechend der Verordnung des Freistaates am morgigen Sonntag (25.10.2020) in Kraft.

3. Wie lange werden die verschärften Regelungen gelten?

Die Regelungen werden nicht automatisch in dem Moment aufgehoben, in dem der Wert von 35 auf 100.000 unterschritten wird. Der Landkreis muss sieben Tage in Folge unter dem Grenzwert liegen, erst dann gilt die Vorgaben der Stufe grün.

Update vom 23.10.2020, 15.06 Uhr: Kind aus Kindertagesstätte St. Marien in Hof positiv auf Corona getestet

In der katholischen Kindertagesstätte St. Marien in Hof gibt es einen Corona-Fall, teilt das örtliche Landratsamt am Freitagnachmittag (23. Oktober 2020) mit. Es war bereits als Kontaktperson bekannt. Zu den engen Kontaktpersonen des Kindes zählen 68 Kinder sowie zwei Erzieher der Einrichtung. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Aktuell gibt es 67 Corona-Infizierte im Raum Hof (Landkreis Hof: 45; Stadt Hof: 22). Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte (Berechnung laut LGL):

  • Landkreis Hof: 31,65
  • Stadt Hof: 39,27

Update vom 23.10.2020, 10.48 Uhr: Corona in Hof - Katwarn löst Alarm aus

Corona-Ampel in Hof auf Gelb: Die Integrierte Leitstelle Hochfranken meldet am Freitagvormittag (23. Oktober 2020) in einem aktuellen Katwarn-Alarm: "Die Stadt Hof hat heute den 7-Tage-Inzidenzwert von 35 auf 100.000 Einwohner überschritten. Dementsprechend befindet sich die Stadt nun im gelben Bereich der Corona-Ampel." Ab heute (23. Oktober 2020) gelten folgende Corona-Regeln in der Stadt Hof: 

  1. Es besteht eine Maskenpflicht im Freien auf folgenden öffentlichen Plätzen und Straßenzügen:
    - Maxplatz (für die Dauer von Märkten)
    - Kirchplatz (für die Dauer von Märkten)
    - Ludwigstr. (ab Einmündung Klosterstr./Kirchplatz)
    - Oberes Tor
    - Oberer Torplatz
    - Poststr. (bis Konrad-Adenauer-Platz)
    - Altstadt
    - Kreuzsteinstr. (Einschließlich Verbindungsweg zur Luitpoldstr.) bis Kreuzung Marienstr.
    - Luitpoldstr. bis Kreuzung Marienstr.
    - Bernhard-Lichtenberg-Platz
    - Sonnenplatz
    - Lorenzstr. (einschließlich Verbindungsweg zur Bismarckstr.) bis Einmündung Biengäßchen. Daneben gilt dauerhafte Maskenpflicht in allen öffentlichen Gebäuden.
  2. Schule und Hochschule: Es gilt ab der 5. Jahrgangsstufe sowie an den Hochschulen auch innerhalb der Unterrichts- und Vorleseräume eine Maskenpflicht.
  3. Bei Messen, Tagungen und Kongressen für die Teilnehmer sowie bei kulturellen Veranstaltungen und Sportveranstaltungen für die Zuschauer gilt eine dauerhafte Maskenpflicht auch am (Sitz-)Platz.
  4. Kontaktbeschränkungen: Der gemeinsame Aufenthalt im gesamten öffentlichen oder privaten Raum ist auf Gruppen von bis zu 10 Personen oder 2 Haushalte beschränkt.
  5. Veranstaltungen in geschlossener Gesellschaft sind ebenfalls so beschränkt, dass nur Gruppen mit maximal 10 Personen oder 2 Haushalte gemeinsam platziert werden dürfen.
  6. In der Zeit zwischen 23:00 Uhr und 6:00 Uhr gilt in allen Gastronomiebetrieben eine Sperrstunde. In dieser Zeit ist nur die Abgabe von Speisen und Getränken zum Mitnehmen oder deren Lieferung möglich.
  7. Zwischen 23:00 Uhr und 6:00 Uhr gilt ein Verkaufs- und Lieferverbot für alkoholische Getränke.
  8. Ein Alkoholkonsum ist auf den unter Nr. 1 genannten Flächen in der Zeit zwischen 23:00 Uhr und 6:00 Uhr verboten. Bestehende Alkoholverbote gelten weiterhin.
Ab Freitag (23. Oktober 2020) gilt in der Stadt Hof eine Maskenpflicht an stärker frequentierten Plätzen und Straßen. Foto: Stadt Hof

Update vom 22.10.2020, 17.15 Uhr: Stadt überschreitet Warnwert, Landkreis kurz davor 

Der Landkreis Hof meldet am Donnerstag (22. Oktober 2020) in einer Pressemitteilung, dass die Stadt Hof mit einer 7-Tage-Inzidenz von 37,1 den Warnwert überschritten hat und somit auf Stufe Gelb der Corona-Ampel steht. Der Landkreis steht mit einem Wert von 31,65 kurz davor. 

In der Stadt Hof gelten aufgrund der Warnstufe Gelb jetzt neue Maßnahmen. Diese treten am Freitag (23. Oktober 2020) in Kraft. Welche Regeln jetzt in Kraft treten, lesen Sie hier: Corona-Ampel auf Gelb: Was bedeutet das?

Update vom 21.10.2020, 16.36 Uhr: ÖPNV in Hof kommt weitgehend zum Erliegen – Fünf Mitarbeiter positiv getestet 

Insgesamt fünf Mitarbeiter der HofBus wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Darunter ist ein Arbeiter aus der Werkstatt und vier Busfahrer. Zahlreiche Menschen müssen sich jetzt testen lassen und in Quarantäne. "Deswegen kommt der ÖPNV weitestgehend zum Erliegen", erklärt Jean Petrahn, Geschäftsführer der Stadtwerke und von HofBus gegenüber inFranken.de

Aktuell werde an einem kleinen Notfallfahrplan gebastelt. Dieser sei allerdings vor allem für die Schüler. "Es sind fast alle Linien betroffen", so Petrahn. Über die genaue Anzahl der von der Quarantäne betroffenen Mitarbeiter könne er keine Aussage treffen. Rund zwei Drittel des Personals könne nicht arbeiten, mutmaßt der Geschäftsführer. 

Konkret fahren nur noch folgende Linien: 

  • Linie 5 fährt regulär, aber nur bis 18.30 Uhr am Sonnenplatz 
  • Linie 10 fährt um 13.05 Uhr ab dem Schulzentrum zum Sonnenplatz und ab dort weiter zur Breslaustraße, anschließend nach Leimitz und dann über die Haltestelle Wirthstraße zur Haltestelle Hochschule. 

Schulbusse früh: 

  • Die Schulbusse E1, E2, E3, E4, E7, E8/2 und V9 Fahren regulär. 
  • Schulbus E6 bedient die Haltestelle Zoo um 07.05 Uhr und fährt weiter zum Studentenberg. Von dort aus gilt der reguläre Fahrplan.
  • Schulbus E8/1 fährt ab der Haltestelle Hochschule um 7.10 Uhr über die Fabrikzeile zum Sonnenplatz. Von dort aus geht die Fahrt planmäßig weiter zum Schulzentrum.
  • Die Linie 12 fährt ab Wölbattendorf um 7.20 Uhr über Osseck bis zum Schloßweg und endet dort.
  • Die Linie 10 fährt ab Leimnitz um 7.25 Uhr über die Breslaustraße und das Nahversorgunszentrum. Ab 7.45 Uhr fährt sie vom Sonnenplatz zum Schulzentrum.
  • Die Linie 2 ab Vogelherd fährt um 07.01 Uhr bis zum Krötenhof. 

Schulbusse nachmittags: 

  • Die Schulbusse E11/1, E17, E19, E20, E21 und die Fahrt V22 (freitags) fahren regulär. 
  • Der Schulbus E11/2 fährt planmäßig bis Sonnenplatz und anschließend über den Schloßweg. 
  • Zwei Busse bedienen mittags den Schulbus E13 bis zum Sonnenplatz, danach über Heideweg, Unterkotzau und Vogelherd. 
  • Schulbus E15 fährt regulär bis zur Haltestelle Theresienstein und ab dort zum Studentenberg. Anschließend geht es über den Zoo nach Haidt.  
  • Linie E18 fährt bis Wölbattendorf. Ab dort geht die Fahr über Osseck nach Heimstätten weiter.  

Seltsam dürfte der Tag für einige Busfahrer abgelaufen sein. Teilweise mussten sie über Sprechfunk kontaktiert werden, um einen Anruf beim Gesundheitsamt anzuordnen. Die Busfahrer, die sich in Quarantäne begeben müssen, durften ihre Fahrt dann nicht fortsetzen. Gäste konnten teilweise nicht bis an ihr gewünschtes Ziel gebracht werden. Petrahn bedauert dies, aber: "An der Stelle sticht Gesundheitsschutz alle anderen Interessen." Ersatzlösungen könne es im Moment nicht geben, zu umfangreich sei die Anzahl an zu befördernden Passagieren.  

"Man kann nur appellieren, dass die Bürger sich anderweitig organisieren", bittet der Geschäftsführer. "Es ist furchtbar, wenn wir dem, wofür wir eigentlich da sind, nicht mehr nachkommen können", klagt Petrahn. "Alle leiden darunter: Die Busfahrer, aber auch alle anderen." 

Update vom 19.10.2020, 14.27 Uhr: Busfahrer in Hof positiv auf Corona getestet

Unter den Hofer Busfahrern hat sich ein Mann mit dem Coronavirus infiziert, das bestätigt Stefanie Köppel, Pressesprecherin der Stadtwerke Hof, gegenüber inFranken.de. "Bei einem Routinecheck im Krankenhaus wurde der Fahrer positiv auf Corona getestet." Er habe keine Symptome. Acht weitere Busfahrer wurden als Kontaktpersonen ermittelt und befinden sich aktuell ebenfalls in Quarantäne. Ihr Testergebnis steht noch aus. 

"Wir arbeiten aktuell mit Hochdruck an einer Lösung", so Köppel. Es seien schon Gespräche mit dem Gesundheitsamt und der oberfränkischen Regierung geführt worden. Man verhandele über eventuell verkürzte Ruhezeiten der übrigen Fahrer oder verkürzte Quarantänezeit. "Wir bereiten uns so auf das Worst-Case-Szenario vor. Falls einer oder mehrere der acht anderen Fahrer positiv sein sollten, brauchen wir eine schnelle und effiziente Lösung." Es gebe aber noch keine Entscheidung.

"Momentan fahren alle Linien leicht ausgedünnt", berichtet Köppel. Zumindest die Stoßzeiten morgens und abends versuche man ausreichend abzudecken. "Wir wollen vor allem sichergehen, dass Schulkinder rechtzeitig zum Unterricht erscheinen können." Insgesamt seien in Hof 49 Busfahrer angestellt, um den Busbetrieb an einem Werktag abzudecken, brauche man circa 30 Fahrer. "Sollten alle acht Busfahrer ausfallen, wäre das ein enormer Einbruch."

Aktuell gibt es 43 aktive Corona-Fälle im Raum Hof: 30 im Landkreis sowie 13 in der Stadt Hof, teilt das Landratsamt am Montagnachmittag (19. Oktober 2020) mit.

Update 18.10.2020, 16 Uhr: Vierter Corona-Fall am Gymnasium Münchberg, Grundschulklasse in Quarantäne

In der Krötenbrucker Grundschule in Hof ist ein Corona-Fall bekannt geworden.  Das teilte das Landratsamt Hof am Sonntagnachmittag (18. Oktober 2020) mit. Ein Kind einer dritten Klasse wurde positiv auf das Virus getestet. Es waren bereits als Kontaktpersonen bekannt.  Zu den engen Kontaktpersonen des Kindes zählen zwei Lehrer und insgesamt 25 Kinder aus der Klasse sowie aus klassenübergreifendem Unterricht. Darüber hinaus bestand im Rahmen der Nachmittagsbetreuung enger Kontakt zu neun Schülern und einer Erzieherin der Gruppe. Sie alle wurden unter Quarantäne gestellt und werden am Montag (19. Oktober 2020) getestet.

Unterdessen ist im Rahmen der Testungen einer 8. Klasse des Münchberger Gymnasiums ein weiterer Corona-Fall bekannt geworden. Der Schüler wurde bereits über sein positives Testergebnis vom Gesundheitsamt informiert. Alle anderen Ergebnisse der Schüler und Lehrer des Gymnasiums Münchberg, die am Freitag (16. Oktober 2020) getestet wurden, sind negativ. Trotz des negativen Ergebnisses müssen auch sie sich einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen. Weitere enge Kontaktpersonen innerhalb der Schule gab es nicht.

Update vom 17.10.2020. 17 Uhr: Corona-Fall im Kinderhort der Diakonie Hochfranken in Rehau

Im Kinderhort der Diakonie Hochfranken in Rehau ist ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Mitarbeiter wurde positiv auf das Virus getestet. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 19 Kinder einer Hortgruppe, die von der positiv getesteten Person betreut wurden, sowie neun weitere Mitarbeiter des Horts. Sie wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet. Das teilte das Landratsamt Hof am Samstagabend (17. Oktober 2020) mit.

Update vom 16.10.2020, 17.25 Uhr: Münchberger Gymnasium mit erneutem Corona-Fall

Im oberfränkischen Rehau (Landkreis Hof) sind die Tests von zwei Kindergartengruppen des Kindergartens St. Johannes negativ ausgefallen. Das teilten die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof am späten Freitagnachmittag (16. Oktober 2020) mit. Hintergrund: Am Dienstag (13. Oktober 2020) war bekannt geworden, dass zwei Geschwister, die unterschiedliche Gruppen der Einrichtung besuchen, positiv auf das Coronavirus getestet wurden. "Trotz der negativen Tests müssen sich die engen Kontaktpersonen einen zweiwöchigen Quarantäne unterziehen", heißt es vonseiten des Landratsamts Hof.

Laut Landratsamt ist zudem am Gymnasium in Münchberg ein weiterer Corona-Fall bekannt geworden. Dabei handelt es sich um einen Schüler der 8. Klasse. Dieser war bereits als Kontaktperson eines positiv getesteten Schülers einer anderen 8. Klasse bekannt. Die Kontaktpersonen - darunter 20 Schüler und fünf Lehrkräfte - wurden dem Landratsamt zufolge ermittelt, unter Quarantäne gestellt und am Freitagnachmittag getestet. 

Update vom 15.10.2020, 16.30 Uhr: Kontaktpersonen ermittelt und unter Quarantäne gestellt 

Am Gymnasium im oberfränkischen Münchberg (Landkreis Hof) gibt es eine weitere Corona-Infektion, berichtet das Landratsamt Hof am Donnerstag (15. Oktober 2020). An der Schule ist erst Anfang der Woche ein Schüler einer 8. Klasse positiv getestet worden.

Nun ist im Rahmen der Testung seiner Mitschüler und Lehrer ein weiterer Fall innerhalb der Klasse bekannt geworden. Die Kontaktpersonen des Kindes wurden ermittelt, unter Quarantäne gestellt und werden getestet. Die Quarantänezeit der Mitschüler der betroffenen Klasse sowie von neun Lehrkräften wurde verlängert.

Update vom 13.10.2020, 15.45 Uhr: Zwei Corona-Fälle in Kindergarten - Kinder und Erzieher in Isolation

Im Kindergarten St. Johannes im oberfränkischen Rehau (Landkreis Hof) sind nun ebenfalls zwei Corona-Fälle bekannt geworden. Laut Landratsamt Hof wurden zwei Geschwister, die zwei unterschiedliche Gruppen des Kindergartens besuchen, positiv auf das Coronavirus getestet. Die Kinder waren den Behörden demnach bereits als Kontaktpersonen bekannt.

Zu den Kontaktpersonen der beiden positiv getesteten Kinder zählen 48 weitere Kindergartenkinder und Erzieher aus zwei Gruppen der Einrichtung. Sie werden unter Quarantäne gestellt und morgen getestet.

Update vom 12.10.2020, 20.00 Uhr: Gymnasiast positiv auf Corona getestet

Am Gymnasium in Münchberg ist ein Corona-Fall bekannt geworden. Ein Schüler einer 8. Klasse wurde positiv auf das Virus getestet. Das teilt das Landratsamt Hof am Montagabend (12. Oktober 2020) mit. 

Er war bereits als Kontaktperson bekannt. Zu den Kontaktpersonen des Schülers zählen unter anderem 27 Mitschüler der Klasse. 

Sie werden unter Quarantäne gestellt und morgen gemeinsam mit Lehrkräften, die den Schüler unterrichtet haben, getestet.

Update vom 23.09.2020, 14.50 Uhr: 13 weitere Schüler unter Quarantäne gestellt 

Wie das Landratsamt Hof am Mittwochnachmittag (23. September 2020) berichtet, wurden 13 weitere Schüler der Fachoberschule (FOS) Hof unter Quarantäne gestellt. Die Schüler der 12. Jahrgangsstufe gelten aufgrund von klassenübergreifendem Unterricht ebenfalls als enge Kontaktpersonen des Infizierten, der am Freitag an der FOS bekannt worden war. Insgesamt stehen dort nun 39 Schüler unter Quarantäne. 

Laut Landratsamt sind in Stadt und Landkreis Hof indes vier weiteren Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Alle vier waren bereits als Kontaktpersonen bekannt.

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 722 Menschen. Da drei weitere Personen aus der häuslichen Isolation entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 31 Personen. 654 Menschen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten liegt unverändert bei 37. 
 
Die 31 Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:

  • Landkreis Hof: 17
  • Stadt Hof: 14

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte:

  • Landkreis Hof: 4,20
  • Stadt Hof: 21,77

Update vom 22.09.2020, 17.50 Uhr: Corona-Fall an Gymnasium - 50 Schüler in Quarantäne

Am Schiller-Gymnasium in Hof gibt es einen Corona-Fall. Dies teilte das Landratsamt Hof am späten Dienstagnachmittag (22. September 2020) mit. Demnach wurde ein Schüler einer 9. Klasse positiv auf das Virus getestet. Er war zuvor bereits als Kontaktperson bekannt.

Zu den engen Kontaktpersonen des Infizierten zählen 50 Schüler aus insgesamt drei 9. Klassen, die im Rahmen eines klassenübergreifenden Unterrichts Kontakt zu dem positiv getesteten Schüler hatten. Laut Landratsamt wurden sie alle bereits unter Quarantäne gestellt und werden nun ebenfalls auf Covid-19 getestet.

Update vom 19.09.2020, 20.55 Uhr: Testungen in Rehauer Kindergarten netativ - acht neue Corona-Fälle im Hofer Land

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof mitteilt, sind alle ausgewerteten Tests des Löhe-Kindergartens in Rehau negativ ausgefallen. Das berichtet das Landratsamt. Ein Test müsse demnach laborbedingt wiederholt werden. Die Familie sei informiert. 

Am Dienstag war bekannt geworden, dass eine Erzieherin im Rahmen einer Reihentestung positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Daraufhin wurden sämtliche Kontaktpersonen ermittelt und getestet. Trotz der negativen Tests müssen sich die engen Kontaktpersonen einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen.

Acht neue Corona-Fälle

Unterdessen sind im Hofer Land acht weitere Personen positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Fünf von ihnen waren bereits als Kontaktpersonen bekannt. Bei einer Person handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Italien, bei zwei weiteren Person konnte die Infektionsquelle noch nicht geklärt werden.

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 716 Personen. Da eine weitere Person aus der häuslichen Isolation entlassen werden konnte, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 39 Personen. 640 Personen gelten als genesen. Die Zahl der Todesfälle von Covid 19-Infizierten liegt unverändert bei 37.

Die 32 Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:

  • Landkreis Hof: 22
  • Stadt Hof: 17

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte:

  • Landkreis Hof: 11,54
  • Stadt Hof: 23,95

Update vom 19.09.2020, 7.10 Uhr: Kindergartenkind und Grundschüler positiv - auch an Fachoberschule ein Fall

Im Hofer Stadtgebiet sind gleich drei Bildungseinrichtungen vom Coronavirus betroffen. Das berichtet das Landratsamt. Konkret müssen 64 Menschen in Quarantän, darunter auch Kinder einer Kindergartengruppe. Die anderen beiden Fälle traten in der Grundschule und der Fachoberschule auf.

Positiv getestet wurde ein Schüler der 3. Klasse an der Krötenbrucker Grundschule in Hof. Die engen Kontaktpersonen, darunter 18 Mitschüler der Klasse und eine Lehrkraft, wurde unter Quarantäne gestellt und werden getestet. Außerdem ist ein Schüler der 12. Klasse an der Fachoberschule in Hof mit dem Coronavirus infiziert. Hier wurde für 26 Mitschüler und drei Lehrer Quarantäne angeordnet. Auch sie müssen sich testen lassen.

Der dritte Fall ist in einem Kindergarten aufgetreten: Betroffen ist eine Gruppe aus dem Kinderhaus der Lutherkirche in Hof. Hier ist ein Kind mit einem positiven Test. Deswegen müssen dort 20 Kinder der Gruppe und drei Erzieher in Quarantäne und getestet werden.

Seit heute gelten in Bayern auch neue Corona-Lockerungen. Alles wichtige zum Coronavirus lesen Sie in unserem Liveticker.

Update vom 16.09.2020: Erstklässler negativ auf Corona getestet - enge Kontaktpersonen werden trotzdem isoliert

Wie die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof mitteilt, sind die Tests der ersten Klasse der Gutenbergschule in Rehau negativ ausgefallen. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Landratsamts Hof vom Mittwoch (16. September 2020) hervor.

Am Wochenende war bekannt geworden, dass ein Schüler der Rehauer Grundschule positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Daraufhin wurden sämtliche Kontaktpersonen ermittelt und getestet. Trotz der negativen Tests müssen sich die engen Kontaktpersonen einer zweiwöchigen Quarantäne unterziehen.

Acht weitere Corona-Fälle im Hofer Land

Unterdessen sind im Hofer Land acht weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dabei handelt es sich um zwei Reiserückkehrer aus Bosnien und der Türkei. Fünf weitere Personen waren bereits als Kontaktpersonen bekannt. Bei einer Person konnte die Infektionsquelle nicht geklärt werden.

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt damit auf 701 Personen. Da zwei weitere Personen aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnte, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 25 Personen. 639 Personen gelten aktuell als genesen. Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten liegt unverändert bei 37. 
 
Die 25 Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:

  • Landkreis Hof: 18
  • Stadt Hof: 7

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte:

  • Landkreis Hof: 14,69
  • Stadt Hof: 15,24

Update vom 15.09.2020: Grundschüler und Kita-Mitarbeiterin positiv auf Corona getestet

Drei Kinder, die verschiedene Klassen der Grundschule in Münchberg besuchen, wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Das teilte die Gesundheitsbehörde des Landkreises und der Stadt Hof mit.

Die Kinder waren bereits als Kontaktpersonen bekannt. Enge Kontaktpersonen der Kinder, darunter 91 Mitschüler sowie fünf Lehrkräfte, wurden unter Quarantäne gestellt und werden getestet.

Corona-Fall in Rehauer Kita

Zudem gibt es ein positives Corona-Testergebnis in einer Kindertagesstätte in Rehau: In der Wilhelm-Löhe-Kindertagesstätte hat sich eine Erzieherin angesteckt. 

Enge Kontaktpersonen, darunter auch 51 Kinder aus der Kita-Gruppe und einer Krippen-Gruppe befinden sich nun in häuslicher Quarantäne. Zudem wurden zehn weitere Mitarbeiter isoliert und auf "Sars-CoV-2" getestet. 

Zwar muss eine weitere Kindergruppe nicht in Quarantäne, die Eltern müssen sich dennoch um eine Betreuung kümmern. Denn: Alle Mitarbeiter der Einrichtung befinden sich in häuslicher Isolation, sodass der Kindergarten geschlossen wurde. 

Update vom 24.08.2020, 11.45 Uhr: Corona-Fall in Hofer Kita - Kinder und Mitarbeiter in Quarantäne

In einer Hofer Kindertagesstätte ist ein Mensch positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Stadt Hof vom Montag (24. August 2020) hervor. Die betreffende Person hatte demnach Kontakt zu einer Gruppe mit 18 Kindern sowie sechs Mitarbeitern.

Die engen Kontaktpersonen in dieser Personengruppe befinden sich derzeit in Quarantäne und werden am Montag in der Teststelle des Gesundheitsamtes Hof an der Freiheitshalle getestet. Allen Eltern und Geschwisterkindern der betroffenen Kita-Gruppe bietet das Gesundheitsamt Hof die Möglichkeit, sich ebenfalls am Montag in der Kita freiwillig zu testen lassen. 

Kinder und Mitarbeiter, die in der Einrichtung kein Infektionsrisiko hatten, können sich in der Kita am Mittwoch, 26. August 2020, auf Wunsch ebenfalls testen lassen. 

Alle nicht betroffenen Kinder und Mitarbeiter der Hofer Kita können weiterhin die Kita besuchen.

Update vom 20.08.2020, 14.48 Uhr: Acht neue Fälle in der Region Hof

Das Landratsamt Hof meldet am 20. August 2020 insgesamt acht Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Betroffen sind diesmal Reiserückkehrer aus Kroatien, Bosnien, Bulgarien, Schweden und der Türkei. Aktuell sind insgesamt 23 Menschen in der Region infiziert.

Erneut meldet das Landratsamt auch eine Genesung, damit sind es insgesamt 588 genesene Personen.

Die 7-Tages-Inzidenzwerte liegen im Landkreis bei 11,54 und in der Stadt bei 15,24 Fällen. 

Update vom 20.08.2020, 12.09 Uhr: Weitere Neuinfektionen im Hofer Raum

Drei neue positive Testergebnisse muss das Landratsamt Hof vermelden. Unter den Erkrankten ist auch ein Reiserückkehrer aus Italien. Damit gibt es aktuell 16 Krankheitsfälle im Raum Hof.

Eine Person ist allerdings auch wieder genesen (insgesamt jetzt 587 Personen) Die 7-Tages-Inzidenzwerte liegen im Landkreis bei 6,30 und in der Stadt bei 10,89 Fällen.

Update vom 18.08.2020, 16.10 Uhr: Fünf Urlaubsrückkehrer positiv getestet

Wie das Landratsamt Hof am Dienstag (18. August 2020) mitteilt, sind im Hofer Land fünf weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dabei handelt es sich demnach um Reiserückkehrer aus Rumänien, Bulgarien, der Schweiz und der Türkei. 

Die Zahl der aktuellen Fälle in der Region steigt damit auf 14 Personen. Insgesamt wurden in Stadt und Landkreis Hof bisher 636 Menschen positiv getestet. Davon sind 586 Personen geheilt. Die Zahl der Todesfälle liegt bei 36. Der 7-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Hof beträgt 7,49. Für die Stadt Hof lautet er 10,89.

Update vom 15.08.2020, 14.10 Uhr: Klinikpatient und Pflegedienstkraft positiv getestet

In der Region Hof sind zwei weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Laut Pressestelle des Landratsamts Hof handelt es sich um einen Patienten der Klinik Naila, der nach einem Auslandsaufenthalt Symptome zeigte, sowie um eine Pflegedienstkraft. Sämtliche Patienten und Mitarbeiter, die Kontakt zu den beiden positiv Getesteten hatten, seien getestet und im Krankenhaus isoliert beziehungsweise in häusliche Quarantäne geschickt worden. 

Die Zahl der aktuellen Fälle in der Region steigt damit auf elf Personen. Insgesamt wurden in Stadt und Landkreis Hof bisher 631 Menschen positiv getestet. Die Zahl der Genesenen liegt weiterhin bei 584 Personen, die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten weiterhin bei 36. 

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte:

  • Landkreis Hof: 4,20
    Stadt Hof: 10,89

Update vom 12.08.2020, 15.25 Uhr: Reise-Rückkehrer positiv getestet - drei neue Corona-Fälle im Raum Hof

In Stadt und Landkreis Hof sind drei weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dies teilte das Landratsamt Hof am Mittwochnachmittag (12. August 2020) mit. Bei einem der Fälle handelt es sich demnach um einen Reise-Rückkehrer aus Italien.

Damit steigt die Zahl der aktuellen Fälle in der Region auf acht Personen. Insgesamt wurden in Stadt und Landkreis Hof bisher 627 Personen positiv getestet.

Eine Person konnte aus der Quarantäne entlassen werden. Damit steigt die Zahl der Genesenen auf 583 Personen.

Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Infizierten liegt laut Landratsamt weiterhin bei 36. 

Daraus ergeben sich folgende 7-Tages-Inzidenzwerte:

  • Landkreis Hof: 2,1
  • Stadt Hof: 8,71

Update vom 29.07.2020, 17.24 Uhr: Teststelle in Freiheitshalle in Hof eröffnet wieder

Nachdem die Corona-Infektionen im Landkreis Hof in den vergangenen Wochen gestiegen waren, reagieren Landkreis und Stadt gemeinsam und stellen ein neues Testkonzept vor. „Das Virus macht keine Pause, keinen Urlaub. Wir wollen uns nicht in Sicherheit wiegen“, kommentiert Oberbürgermeisterin Eva Döhla das neue Konzept. Es soll auf drei Säulen aufgebaut werden. 

  1. Reihentestungen im Altersheim
  2. Test im Fall von erhöhtem Infektionsgeschehen vor Ort mit Testmobil (Beispiel Rehau)
  3. Testung aller Bürger

Bei der Testung der Bevölkerung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum einen wird die Teststation in der Freiheitshalle wieder geöffnet. Ab Donnerstag, 30. Juli 2020, werden hier wieder Tests durchgeführt. In dieser Woche können sich Bürger sowohl am Donnerstag als auch am Freitag jeweils von 13 bis 14 Uhr testen lassen. Ab Montag, 3. August 2020, ist die Teststelle an drei Tagen pro Woche (Montag, Mittwoch und Freitag) von 13 bis 14 Uhr geöffnet. Je nach Bedarf und Ansturm können die Öffnungszeiten verändert werden. Eine Voranmeldung ist nicht nötig, lediglich die Versichertenkarte muss mitgenommen werden.

Neu: Die Benachrichtigung über ein negatives Testergebnis erfolgt digital mittels einer Online-Identifikationsnummer. Die Nummer erhalten die getesteten Personen vor Ort an der zentralen Teststelle. In der Regel liegen die Ergebnisse innerhalb eines Tages vor.

Zum anderen können sich Bürger nach telefonischer Anmeldung auch bei ihrem Hausarzt testen lassen. Darüber hinaus kann man sich bei gelisteten Ärzten testen lassen. Die zur Verfügung stehenden Ärzte in Hof und Umgebung finden Sie hier im Internet

Währenddessen ist der 7-Tage-Inzidenzwert des Landkreis Hof weiterhin hoch. Aktuell sind 49 Personen in Stadt und Landkreis Hof positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die 7-Tage-Inzidenz ist eine wichtige Zahl im Corona-Alltag. Sie darf nicht über 50 pro 100.000 Einwohner steigen, sonst könnten Ausgangsbeschränkungen folgen – das beschlossen Bundesregierung und Länder. Diese Zahl soll das Infektionsgeschehen vergleichbar machen. Sie sagt aus, wie viele Menschen in einer gewissen Region in den letzten sieben Tagen neu erkrankt sich bezogen auf jeweils 100.000 Einwohner der Region. Es werden also alle neu gemeldeten Infektionen der vergangenen sieben Tage addiert. Die Summe wird durch die Einwohnerzahl der Stadt geteilt und dieser Wert wird mit 100.000 multipliziert. Erreicht die Inzidenz einen Wert von 35 oder höher, werden eventuelle Gegenmaßnahmen ergriffen.

Aktuell liegt der 7-Tage-Inzidenzwert des Landkreis Hof bei 36,72. Die ausgeweiteten Testmöglichkeiten sollen einen weiteren Anstieg der Zahlen verhindern. 

Update vom 27.07.2020, 14.38 Uhr: Massentests in Rehau fallen alle negativ aus

Bei Massentests in Rehau ließen sich bisher 678 Menschen am Testmobil freiwillig auf das Coronavirus untersuchen, teilt das Landratsamt Hof am Montagmittag (27. Juli 2020) mit. Nun liegt das Ergebnis vor: Alle Ergebnisse sind negativ.

Darüber hinaus wurden seit Sonntag (26. Juli 2020) keine neuen Corona-Fälle in Stadt und Landkreis Hof gezählt, erklärt die Behörde. Aktuell gibt es 48 gemeldete Corona-Fälle in der Region Hof, viele der Infizierten gehören Großfamilien an.

Update vom 26.07.2020, 17.50 Uhr: Landrat Bär: Vorerst keine weiteren Maßnahmen notwendig

Wie Landratsamt bekannt gibt, sind im Landkreis Hof aktuell 47 Personen, in der Stadt Hof eine Person Corona-positiv. Die Zahl der Corona-Fälle insgesamt steigt laut Pressemitteilung vom Sonntagnachmittag (26. Juli 2020) auf 617. Vor diesem Hintergrund hat Landrat Dr. Oliver Bär am Sonntag im Rahmen einer Pressekonferenz über die aktuelle Situation im Hofer Land informiert.

„Wir haben in den vergangenen Tagen über 1000 Tests durchgeführt. Sowohl in verschiedenen Einrichtungen wie Schulklassen und Gemeinschaftsunterkünften, als auch bei Kontaktpersonen von Infizierten. Die Ergebnisse der umfangreichen Tests haben gezeigt, dass sich das Virus ausschließlich im Bereich der Rehauer Großfamilien verbreitet hat“, so der Hofer Landrat Dr. Oliver Bär. 

Alle Personen, die positiv auf das Corona-Virus getestet wurden, befänden sich in Quarantäne und würden vom Gesundheitsamt betreut und in den kommenden Tagen weiter getestet. Alleine an dem Testmobil des Landkreises Hof seien in Rehau von Mittwoch bis Freitag 678 Tests genommen worden. 652 Test seien bereits ausgewertet worden - und fielen negativ aus.

Im Hinblick darauf, dass außerhalb der ermittelten Großfamilien und deren Kontaktpersonen keine weiteren Fälle ausfindig gemacht worden seien, seien zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Maßnahmen notwendig. „Die Maßnahmen, die wir bisher durchgeführt haben, waren richtig und notwendig. Sie sind zum jetzigen Zeitpunkt aber auch hinreichend“, so Bär. Der Landkreis Hof beobachte das weitere Infektionsgeschehen in der Region aufmerksam, um gegebenenfalls schnell und zielgenau - etwa durch den erneuten Einsatz des Testmobils oder eine erneute Öffnung der zentralen Teststelle - zu reagieren. Gemeinsam mit der Ärzteschaft der Region sei dazu ein Testkonzept entworfen worden, das in den nächsten Tagen vorgestellt werden soll.

Update vom 26.07.2020, 07.30 Uhr: Region Hof übersteigt kritischen Corona-Wert - folgen härtere Einschränkungen?

 Aktuell sind in der Region Hof 43 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Die Zahl stieg am Samstag (25. Juli 2020) erneut um fünf Fälle. Das geht aus Angaben des zuständigen Landratsamtes hervor. 

Der Wert der "Sieben-Tage-Inzidenz" liegt somit auf einem kritischen Niveau: 43,02 (Stand: 25. Juli 2020, 09.00 Uhr). Das gab das "Bayerische Landesamt für Gesundheit" bekannt. Daten des "Robert-Koch-Instituts" zeigen einen Wert von 37,77 an. Die lokalen Behörden haben sich bislang auf keinen der beiden Werte festgelegt. Dieser Wert zeigt die Zahl der neuen Corona-Fälle innerhalb der vergangenen Woche je 100.000 Einwohner. 

In Bayern wurde bereits im Mai 2020 ein Frühwarnwert von 35 eingeführt, welcher in der Region Hof derzeit deutlich überschritten wird. Erreicht der "Inzidenz"-Wert ein Niveau von 50 muss ein umfassendes Beschränkungskonzept für den jeweiligen Landkreis vorgelegt werden: Dazu sind die Behörden verpflichtet. Dazu zählt unter anderem die Nachverfolgung des Infektionsgeschehens. 

Sollte ein solcher Wert erreicht werden, wären härtere Corona-Einschränkungen in Hof und dem Landkreis denkbar. Landrat Oliver Bär hat für Sonntagnachmittag neue Details auf einer Pressekonferenz angekündigt. 

Update vom 24.07.2020, 16.00 Uhr: 22 Neu-Infizierte, 17 davon gehören Großfamilien an

Wie Landrat Dr. Oliver Bär (CSU) am Freitag (24. Juli 2020) mitteilt, ist die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis Hof an einem Tag um 22 gestiegen. Damit sind aktuell 39 Personen in Stadt und Landkreis Hof Corona-positiv.

Bei 17 der Neuinfizierten handelt es sich um Mitglieder von Großfamilien aus Rehau, erläutert das Landratsamt Hof. In den vergangenen zwei Tagen wurden die Personen vom Gesundheitsamt gezielt kontaktiert und getestet. Weitere Ergebnisse stehen allerdings noch aus.

Bei den fünf weiteren neuen Positiv-Getesteten handelt es sich um Fälle, die außerhalb Rehaus aufgetreten sind. Diese stehen in Zusammenhang mit Rehau beziehungsweise handelt es sich bei ihnen um nachvollziehbare Einzelfälle von Reiserückkehrern.

400 Menschen kamen bereits zu Massentests in Rehau

„Wir können jetzt Zusammenhänge erkennen und damit gezielt reagieren, um Infektionsketten zu stoppen“, sagt Landrat Bär. „Alle positiv Getesteten wurden unter Quarantäne gestellt. Wir werden nun weitere Testungen und zielgenaue Maßnahmen vornehmen, um die Infektionswege einzudämmen.“

Wegen des sprunghaften Anstiegs der Fälle wurde die Kleinstadt Rehau vor wenigen Tagen zum Corona-Hotspot erklärt. Aktuell finden Massentests statt.

In den vergangenen zwei Tagen ließen sich laut Landratsamt bereits 400 Personen testen.

Update vom 23.07.2020, 16.39 Uhr: 200 Corona-Tests in Rehau in wenigen Stunden

Nach dem sprunghaften Anstieg der Corona-Infektionen in der Stadt Rehau werden erste Maßnahmen ergriffen. Um Infektionsketten nachvollziehen zu können und die unbemerkte Ausbreitung des Virus zu verhindern, lautet die Devise: vermehrtes Testen.

Daher bietet die Stadt allen Bürgen seit Mittwoch (22. Juli 2020) kostenlose Corona-Tests an. Am ersten Tag der Massentests war die Nachfrage der Bürger enorm: "Das Angebot wird sehr gut angenommen, gestern wurden etwa 200 Personen getestet", erklärt der Bürgermeister von Rehau Michael Abraham am Donnerstag (23. Juli 2020) inFranken.de.

Bisher seien noch keine weiteren Infektionen festgestellt worden. Die Zahl der Infizierten im Landkreis Hof liegt damit weiterhin bei 15 (Stand 23. Juli, 14 Uhr).

Veranstaltungen in Rehau werden abgesagt

Die aktuelle Lage schätzt Abraham daher so ein: „Das zuständige Gesundheitsamt hat in Abstimmung mit der Stadt Rehau Maßnahmen ergriffen, die alles dafür tun, die Lage unter Kontrolle zu halten. Einen Lockdown halte ich derzeit im Angesicht der Anzahl der Fälle bei einer Einwohnerzahl von etwa 9.500 für nicht angezeigt. Auch hier liegt aber die Entscheidung beim Gesundheitsamt Hof.“

Eine weitere Maßnahme der Stadt war die Absage eines Stuhlkonzerts an diesem Wochenende. Solange es keine Klarheit über die Gesamtlage gibt, werden generell keine Veranstaltungen stattfinden. Daher trifft es auch einige Schüler: Die Zeugnisvergabe der Staatlichen Realschule musste ebenfalls abgesagt werden, bedauert der Bürgermeister.  

Update vom 22.07.2020, 16.06 Uhr: Massentests in Rehau gut angenommen 

Der Arzt Dr. Andreas Pölzl leitet die mobile Corona-Teststation in Rehau, bei der von Mittwoch bis Freitag Massentests durchgeführt werden sollen. "Die Inanspruchnahme ist sehr hoch", erklärt der Arzt mit Blick auf die Schlange an Autos. Der Bürgermeister Michael Abraham ist zuversichtlich: "Wir wollen schauen, dass wir das hoffentlich wieder in den Griff kriegen". Dafür sei die Stadt in engem Austausch mit dem Landrats- und Gesundheitsamt.

Die Bürger nehmen die Lage in Rehau so wahr: "Es ist angespannt in Rehau. Aber Angstzustände habe ich jetzt nicht", erklärt ein Passant, der sich gerade erst hat testen lassen. Das Angebot nutzen die Bürger gerne: "Wenn man es schon einmal angeboten bekommt". 

Die Tests werden übrigens online übermittelt: "Später kommt das Labor, in 24 Stunden haben wir die Ergebnisse", erklärt Dr. Pölzl.

Update vom 22.07.2020, 11.44 Uhr: Rehau neuer Corona-Hotspot - Landratsamt ergreift erste Maßnahmen

Der Landkreis Hof war mehr als einen Monat ohne Corona-Fall. In den vergangenen Tagen hat sich das geändert. Ein Familienvater hatte sich infiziert, jetzt wurden weitere positive Testergebnisse bekannt. Insgesamt sind im Moment 15 Fälle bekannt. Damit ist die Stadt Rehau Corona-Hotspot. Einige Testergebnisse stehen allerdings auch noch aus. 

Das Hofer Landratsamt hat deshalb Maßnahmen angekündigt:

  • Freiwillige Tests für Rehauer: Ab Mittwoch (22. Juli) können sich die Einwohner Rehaus testen lassen. Das Testmobil wird von Mittwoch bis Freitag zwischen 13.30 und 16.00 Uhr auf dem Sportzentrum Rehau bereitstehen.
  • Der Landkreis Hof ruft aktiv Menschen einer "Bevölkerungsgruppe" an und fordert diese zum Testen auf. Hintergrund ist, dass 12 der 15 Coronapositiven einer "Bevölkerungsgruppe" angehören.
  • An "sensiblen Bereichen", wie zum Beispiel Altenheimen, sollen Reihentestungen durchgeführt werden. Aktuell befinden sich diese in der Vorbereitung.

Update vom 16.07.2020, 21.58 Uhr: Familie seit diesem Abend in Quarantäne

Im Landkreis Hof gibt es einen neuen Corona-Fall. Ein Familienvater ist positiv getestet worden. Die Familie wurde am Donnerstagabend (16. Juli 2020) unter Quarantäne gestellt, wie das Landratsamt Hof mitteilt. Weitere Familienmitglieder sollen morgen Vormittag getestet werden. 

Zwei Kinder gehen in die Gutenbergschule nach Rehau, die bereits informiert wurde. Die Schulleitung entschied, die betreffenden Klassen vorsorglich bis zum Vorliegen der Testergebnisse der Kinder des Corona-Infizierten zu Hause zu lassen. 

In Unterfranken gab es in einem Kindergarten einen Corona-Fall, berichtet das örtliche Landratsamt am heutigen Donnerstag. Die Kinder und die Betreuer müssen in Quarantäne.

Update vom 24.06.2020, 14.40 Uhr: Hof bleibt Corona-frei

Seit fast einer Woche gibt es in Stadt und Landkreis Hof keine nachgewiesenen Corona-Fälle mehr. Ebenso ist die Zahl der Menschen, die sich an der Zentralen Teststelle an der Hofer Freiheitshalle auf das Coronavirus hin testen lassen, deutlich zurückgegangen, berichtet die Stadt Hof.

Stadt und Landkreis Hof haben deshalb in Absprache mit dem Gesundheitsamt entschieden, das System der Corona-Teststelle in Hof sowie der beiden Corona-Infekt-Praxen in Münchberg und Hof umzustellen. Das heißt, die Teststelle sowie die Infektpraxen werden zum Ende des Monats zunächst geschlossen.

Laut Landrat Oliver Bär ist man sich dessen bewusst, dass es sich um eine Momentaufnahme handele. "Deshalb behalten wir das Infektionsgeschehen weiterhin genau im Blick, um flexibel und schnell reagieren zu können. Wenn sich die Lage wieder anspannt, können wir den Betrieb umgehend wieder hochfahren", so Bär.

Sollten Verdachtsfälle auftreten, würden diese ab Juli vor Ort in den Hauspraxen getestet werden. Menschen, die im Verdacht stehen, sich mit dem Virus infiziert zu haben, werden gebeten, sich wie gehabt telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung zu setzen.

Update vom 19.06.2020, 16.40 Uhr: Keine Infizierten mehr im Raum Hof

Die Stadt und der Landkreis Hof können zum Wochenende positive Nachrichten von der Corona-Front vermelden: Im gesamten Raum gibt es keine Infizierten mehr.

Oberbürgermeisterin Eva Döhla und Landrat Dr. Oliver Bär zeigen sich erfreut: „Das ist eine erfreuliche Nachricht für das Hofer Land. Deshalb möchten wir uns bei den Bürgerinnen und Bürgern bedanken: Durch Ihre Mithilfe, durch das Einhalten der Schutz- und Hygienemaßnahmen, haben Sie alle dazu beigetragen, dass sich die Infektionszahlen bis zum heutigen Tag verringert haben. Wir sind uns darüber im Klaren, dass es sich bei den Zahlen um eine Momentaufnahme handelt. Deshalb müssen wir das aktuelle Geschehen weiter im Auge behalten, um bei Bedarf zügig reagieren zu können“. 

Insgesamt gab es nach derzeitigem Stand 568 Infizierte, 36 Personen sind an Covid-19 gestorben. Der erste Infizierte wurde am 06. März bekannt.

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.