Die Stadt Hof schlägt ein 3622 Quadratmeter großes Grundstück am Sigmundsgraben als Fläche für einen Neubau eines Studierendenwohnheimes vor. Derzeit befinden sich dort Parkplätze. Eigentümer des Grundstückes ist die Stadterneuerung Hof GmbH, die das Grundstück zu angemessenen Konditionen bereitstellen könnte, erklärt die Stadt Hof. Für das Grundstück liegt Planungsrecht vor; festgesetzt ist hierbei eine Geschossflächenzahl (GFZ) von 1,2. Die Geschossflächenzahl gibt an, wie verdichtet gebaut werden darf. Bei 3622 Quadratmetern dürfen also 4346 Quadratmeter Geschossfläche entstehen.

Ergänzt werden kann die Fläche um ein weiteres, 383 Quadratmeter großes Grundstück, das in Richtung Auguststraße liegt, eine Geschossflächenzahl von 1,3 aufweist und das sich ebenfalls im Eigentum der Stadterneuerung Hof GmbH befindet.

„Es wäre ein starkes Signal, würde der Freistaat Bayern unseren Vorschlag aufgreifen und in bester Innenstadtlage Wohnraum für unsere Hofer Studierenden schaffen“, sagt Oberbürgermeisterin Eva Döhla. „Mittendrin zu leben hat viele Vorteile. Innerhalb weniger Minuten sind etwa unser Theater, die Freiheitshalle und die Einkaufs- und Flaniermeile Ludwigstraße/Altstadt zu erreichen, am nahe gelegenen Theresienstein lässt sich gut entspannen und an die Hochschule gelangt man bequem zu Fuß, per Rad oder Bus.“

Bezüglich eines weiteren Standortes für Studentenunterkünfte steht die Stadt Hof außerdem in Kontakt mit einem Investor. Auch dieser Standort zeichnet sich durch kurze Wege in die Innenstadt aus. Es handelt sich um das Hoftex-Gebäude in der Schützenstraße. Hier hat die Stadt Hof den Kontakt zwischen Investor und „Immobilien Freistaat Bayern“ hergestellt und eine entsprechende Konzeptskizze weitergeleitet.