Das Corona-Geschehen im Raum Hof: Das aktuelle Infektionsgeschehen in der Stadt Hof und dem Landkeis bei inFranken.de im Ticker.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

Update vom 16.07.2021: Kurzfristige Impfaktion am Samstag, 17. Juli 2021

Weil Stadt und Landkreis Hof kurzfristig ausreichend Impfstoff bereitgestellt bekamen, findet am 17. Juli eine Sonderaktion statt. Im Impfzentrum Helmbrechts wird es möglich sein, sich am Samstag ohne Termin impfen zu lassen. Stattfinden soll die Aktion im Zeitraum zwischen 10.30 Uhr und 17.30 Uhr. Jeder der möchte, wird mit dem Biontech-Impfstoff versorgt werden. Das Impfzentrum liegt in der Gustav-Weiß-Straße 7 in 95233 Helmbrechts. Das Landratsamt Hof bittet darum, den Ausweis und, sofern vorhanden, das Impfbuch zum impfen mitzubringen.

Update vom 11.07.2021, 13 Uhr: 650 Schüler bekommen Impfung

"Im Rahmen zweier Impftermine haben am Freitag und Samstag rund 650 Schüler eine Schutzimpfung erhalten" - das schreibt das Landratsamt Hof am Sonntag in einer Pressemitteilung. Demnach haben das Hofer Impfzentrum sowie die beiden Ärzte Dr. Stephan Kudlich und Dr. Andreas Pötzl gemeinsam mit den weiterführenden Schulen im Hofer Land Schülerinnen und Schülern, die älter als 12 Jahre alt sind, ein Impfangebot gemacht.

Weiter heißt es in der Mitteilung, dass "Schüler der Mittel- und Realschulen, der Gymnasien, FOS/BOS und Wirtschaftsschulen sowie auch einige Eltern aus Stadt und Landkreis Hof" das Angebot nutzten. „Ein wesentlicher Grund für uns ist, dass wir den Kindern vor allem mit Blick auf die Delta-Variante, die mittlerweile auch in Hof nachgewiesen wurde, eine Perspektive für einen möglichst normalen Schulbetrieb geben möchten“, wird Dr. Johann Schötz, Leiter des Impfzentrums Hofer Land, zitiert. Die zweite Impfung finde in drei Wochen statt, heißt es abschließend.

Update vom 10.07.2021, 10.45 Uhr: Hof jetzt auf Platz 3 in Deutschland - Landratsamt mit guten Nachrichten

Einen Tag nach der bundesweit höchsten Inzidenz hat sich die Stadt Hof nicht verändert. Mit jetzt 21,8 liegt die Inzidenz zwar unverändert im Vergleich zum Freitag, aber Hof ist nicht mehr Spitzenreiter in Deutschland. Frankfurt am Main (25,6) und der Kreis Bernkastel-Wittlich (22,3) wiesen am Samstag höhere Inzidenzen auf.

Dennoch gibt es positive Nachrichten aus dem Landratsamt: In einer Pressemitteilung am Samstagvormittag heißt es, dass keine neuen Infektionen registriert wurden.

Für die hohe Inzidenz ist offensichtlich ein Mensch verantwortlicht, der trotzt eindeutiger Corona-Symptome nicht auf sozialen Kontakt verzichten wollte.

Update vom 09.07.2021, 17.45 Uhr: Trotz Symptomen unterwegs? Hof mit bundesweit höchstem Corona-Wert

Der 7-Tage-Inzidenzwert der Stadt Hof ist zum Freitag (9. Juli 2021) hin deutlich gestiegen. Betrug die Inzidenz am Vortag noch 13,1, liegt der Wert aktuell bei 21,8. Dies ist augenblicklich der höchste Corona-Wert in ganz Deutschland. Auslöser ist offensichtlich ein Mensch, der trotz entsprechender Covid-19-Symptome nicht auf Kontakte verzichten wollte. 

Bestseller FFP2-Masken bei Amazon ansehen

"Innerhalb von wenigen Tagen von einer Null-Inzidenz auf 20 und damit weit über den momentanen Bundesdurchschnittswert: In einer Stadt unserer Größe ist das schon mit zehn Fällen möglich", heißt in einem Statement von Oberbürgermeisterin Eva Döhla am Freitag. Doch damit nicht genug: "Wir müssen mit weiteren Fällen rechnen, weil offenbar eine Person mit Krankheitssymptomen nicht auf Kontakte und Begegnungen verzichtet hat."

Ein derartiges Verhalten Einzelner könne auch bei "unserer eigentlich guten Impfquote" immer noch "erhebliche Folgen" haben. Döhla gibt in diesem Zusammenhang zu bedenken: "Wir haben die Pandemie überhaupt noch nicht überwunden. Bei uns ist die Delta-Variante angekommen." Es sei deshalb weiterhin Umsicht geboten. "Am besten schützt uns alle die Kombination aus Impfung und Vorsicht." 

Die Stadt Hof werde nun prüfen lassen, ob die betreffende Person, die trotz Krankheitssymptomen Kontakte in der Öffentlichkeit hatte, ordnungs- oder strafrechtlich belangt werden könne. 

Update vom 08.07.2021, 13.30 Uhr: Erster Fall mit Delta-Variante in Hof bekannt 

Im Hofer Land sind nach Informationen des Landratsamtes Hof vier weitere Personen positiv auf das Coronavirus gestet worden. Wie die Gesundheitsbehörde für Stadt und Kreis Hof mitteilt, ist bei einem Fall die Delta-Variante nachgewiesen worden. Das ist der erste nachgewiesene Fall mit dieser Corona-Mutation im Hofer Land, so das Landratsamt. 

Die näheren Umstände werden derzeit noch geklärt, heißt es. Unterdessen liegt die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Hof bei 13.1 und im Landkreis bei 3,2. Erstimpfungen haben 63,56 Prozent der Menschen erhalten. Die Impfquote der impffähigen über 16-Jährigen liegt in Hof bei 73,36 Prozent. Vollständig geimpft sind 52,48 Prozent. 

Update vom 05.07.2021, 20.10 Uhr: Impfaktion für Schülerinnen und Schüler

Stadt und Landkreis Hof starten gemeinsam mit Hausärzten sowie dem Hofer Impfzentrum eine weitere Impfaktion. Diese sieht vor, allen Schülerinnen und Schülern der weiterführenden Schulen im Hofer Land ein Impfangebot zu machen. Die Erstimpfungen sollen noch in dieser Woche erfolgen. Das teilte das Landratsamt Hof mit.
 
Von Seiten des Freistaates Bayern wurde Ende letzter Woche die Impfpriorisierung auch für Impfzentren aufgehoben, gleichzeitig wurde für Juli mehr Impfstoff angekündigt. „Diese Tatsache möchten wir nutzen, um noch mehr Menschen in der Region die Möglichkeit zu geben, sich impfen zu lassen“, sagt Thomas Hertel, organisatorischer Leiter des Impfzentrums in Hof. Vor allem vor dem Hintergrund der hoch ansteckenden Delta-Variante, die sich zunehmend auch in Bayern ausbreitet, sei es besonders wichtig, sich impfen zu lassen. „Gerade mit Blick auf die bevorstehenden Sommerferien gilt es, sich und damit auch andere bestmöglich zu schützen. Laut neusten Studien schützt eine zweifache Impfung auch bei der Delta-Variante in 94 Prozent der Fälle vor schweren Verläufen. Deshalb bieten wir allen Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren die Möglichkeit, noch vor den Ferien beide Schutzimpfungen zu erhalten“, so Dr. Johann Schötz, ärztlicher Leiter im Impfzentrum Hofer Land.
 
Alle Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen im Hofer Land, also der Mittelschulen, Realschulen und Gymnasien, werden dazu von Seiten der Schulleitungen über die Details des Impfangebots informiert. Die Impfaktion selbst findet diese Woche, am Freitag sowie am Samstag, mit dem Impfstoff BioNtech statt. „Das Angebot gilt sowohl für alle Schülerinnen und Schüler, als auch für deren Eltern“, so Dr. Stephan Kudlich, Hausarzt aus Hof. Er führt gemeinsam mit seinem Rehauer Kollegen Dr. Andreas Pötzl die Impfungen am Freitag in der Hofer Freiheitshalle durch. Die Impfungen am Samstag finden im Hofer Impfzentrum durch das dortige Impfteam statt.
 
Voraussetzung für die Impfung ist, dass die Schüler 12 Jahre oder älter sind. Der Impfstoff des Herstellers BioNtech ist grundsätzlich für Personen ab 12 Jahren zugelassen. Die ständige Impfkommission empfiehlt bisher eine Indikationsimpfung für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren, die aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung haben. Eine Impfung ohne Vorerkrankungen ist nach ärztlicher Aufklärung ebenso möglich.

Update vom 05.07.2021, 19.30 Uhr: So ist der Stand der Impfungen im Hofer Land

Im Hofer Land sind keine weiteren Person Corona-positiv getestet worden. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Hofer Land liegt damit weiterhin bei 10.364. Da es keine Entlassungen der Quarantäne gab, liegt die Zahl der aktuellen Fälle (05.07.2021) weiter bei sieben. 10.083 Personen gelten als genesen. Das teilte das Landratsamt Hof mit.

Die sieben aktiven Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:

  • Landkreis Hof: 4
  • Stadt Hof: 3

 7-Tage-Inzidenzwerte (Berechnung laut RKI):

  • Landkreis Hof: 1,1 (neue Fälle letzte 7 Tage: 1)
  • Stadt Hof: 0 (neue Fälle letzte 7 Tage: 0)

Seit Beginn der Impfungen wurden im Hofer Land insgesamt 160.363 Impfungen (durch Impfzentren und Hausarztpraxen) durchgeführt, davon 88.566 Erstimpfungen. Die Impfquote nach Erstimpfungen liegt bei 62,98% der Gesamtbevölkerung. Die Impfquote der impffähigen über 16-Jährigen liegt bei 72,69%. Die Quote der vollständig Geimpften steigt auf 51,06%.

Update vom 30.06.2021, 11.30 Uhr: Zweitimpfquote erreicht fast 50 Prozent

Seit Beginn der Impfungen wurden im Hofer Land insgesamt 156.023 Impfungen (durch Impfzentren und Hausarztpraxen) durchgeführt, davon 86.660 Erstimpfungen, wie die Pressestelle des Landratsamts mitteilte. Die Impfquote nach Erstimpfungen liegt bei 61,62 Prozent der Gesamtbevölkerung. Die Impfquote der impffähigen über 16-Jährigen liegt bei 71,13Prozent. Die Quote der vollständig Geimpften steigt auf 49,32 Prozent.

Corona-Selbsttest online kaufen: Angebot bei Aponeo anschauen

In Hof gibt es derzeit 15 aktive Corona-Fälle. Im Landkreis Hof beträgt der Wert der 7-Tage-Inzidenz derzeit 3,16, in der Stadt Hof liegt die Inzidenz bei 4,36.

Update vom 09.06.2021, 11.40 Uhr: Erst-Impfquote bei rund 60 Prozent - Lockerungen im Landkreis

Neun weitere Menschen sind laut Pressemitteilung des Landratsamtes Hof positiv auf das Coronavirus getestet worden. Davon fallen zwei auf den Landkreis und sieben auf die Stadt. Insgesamt gibt es derzeit 105 aktive Fälle.

Die 7-Tage-Inzidenzen liegen nach Angaben des Robert Koch-Instituts im Landkreis bei 25,3 und in der Stadt bei 34,9. Die Impfungen in Hof schreiten überdies weiterhin voran. Aktuell liegt die Impfquote der Erstimpfungen bei 57,33 Prozent. "In dieser Woche erhalten wir weiterhin Impfstoff vor allem für die Zweitimpfungen. Die Zweitimpfquote steigt auf 30,14 Prozent", so das Landratsamt. 

Da die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises am heutigen Mittwoch (09. Juni 2021) den fünften Tag stabil unter 50 liegt, können hier ab Freitag (11. Juni 2021) weitere Lockerungen in Kraft treten, heißt es ebenfalls aus einer aktuellen Pressemitteilung. Dann gelten die gleichen Regelungen wie bereits seit Montag (07. Juni 2021) in der Stadt Hof. 

"Die Lockerungen ab Freitag betreffen zu weiten Teilen wegfallende Testpflichten, etwa für Gastronomie und Hotellerie, Alten- und Pflegeheime, Freizeiteinrichtungen, kulturelle Veranstaltungen, Sportveranstaltungen, Sportausübung, geplante öffentliche und private Veranstaltungen aus besonderem Anlass, zum Beispiel Geburtstags-, Hochzeitsfeiern, Beerdigungen oder Vereinssitzungen", erklärt das Landratsamt.
 
Außerdem ändert sich Folgendes: 

  • Allgemeine Kontaktbeschränkung: Es dürfen sich Gruppen von bis zu 10 Personen treffen, die Anzahl der Hausstände spielt keine Rolle mehr. Geimpfte und Genesene werden nicht gezählt und dürfen hinzukommen.
  • Kitas: Kinderbetreuungseinrichtungen können zum Regelbetrieb zurückkehren.
  • Alten- und Pflegeheime: Testpflicht für Besucher entfällt (bitte auch die Regelungen der Heime beachten).
  • Sportausübung: Sport jeder Art ist ohne Personenbegrenzung gestattet.  
  • Hotels: Gäste von Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben müssen nicht mehr alle 48 Stunden einen Testnachweis erbringen, sondern nur noch einmalig bei der Anreise.
  • Feiern und Veranstaltungen: Bei den sog. „geplanten öffentlichen und privaten Veranstaltungen aus besonderem Anlass“ (Hochzeiten, Beerdigungen, Vereinssitzungen etc.) erhöht sich die Anzahl der zulässigen Personen. Es sind dann draußen bis zu 100 Personen (bisher 50), drinnen bis zu 50 Personen (bisher 25) möglich (zuzüglich Geimpfte und Genese nach Vorgabe des Bundesrechts).
  • Auch die Schulen im Stadtgebiet von Naila gehen ab Freitag in den regulären Präsenzbetrieb.

Welche Regelungen des Weiteren wichtig sind und wann welche Lockerungen oder Verschärfungen in Kraft treten, finden Sie in dieser Übersicht.

Update vom 05.06.2021, 15.15 Uhr: Lockerungen der Corona-Regeln im Landkreis

Da die 7-Tage-Inzidenz stabil unter dem Wert von 50 liegt, treten ab Montag (7. Juni 2021) weitere Lockerungen im Landkreis Hof in Kraft. Wie das Landratsamt am Samstag mitteilt, gelten ab Montag die Regeln der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung. Die angekündigten Lockerungen, die bei einer Inzidenz unter 50 gelten, betreffen die geltenden Kontaktbeschränkungen, geplante öffentliche und privat Veranstaltungen und Regelungen in Schulen sowie die Test-Vorschriften für Gastronomie, für Beherbergungsbetriebe, Freizeiteinrichtungen, bei kulturellen Veranstaltungen, beim Sport sowie in Alten- und Pflegeheimen. Einen Überblick über die neuen Lockerungen in Bayern lesen Sie hier.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt am Samstag im Landkreis Hof bei 34,8 und in der Stadt bei 8,73. Sieben Personen wurden neu positiv auf das Coronavirus getestet. 

Leider vermeldete das Landratsamt Hof auch einen weiteren Todesfall im Zusammenhang mit einer Coronainfektion. Dabei handelt es sich um einen 96-jährigen Mann aus dem Landkreis Hof, der mit dem Coronavirus verstorben sei. "Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen des Verstorbenen", heißt es in der Mitteilung. Die Zahl der Todesfälle von Corona-Infizierten im Hofer Land steigt auf 271 an.

Update vom 04.06.2021, 21 Uhr: Im Kreis Hof ab Montag wieder Präsenzunterricht

Im Landkreis Hof beträgt die Inzidenz heute 55 und in der Stadt 11. Ab Montag sollen auch die Schulen im Landkreis Hof zum Präsenzunterricht zurückkehren.

Grundsätzlich zeigt sich im Landkreis Hof ein stabiles Infektionsgeschehen. Seit 11. Mai liegt die Inzidenz dauerhaft unter einem Wert von 100. Ab 25. Mai lag sie unter 50 und am 27. Mai wurde mit einer Inzidenz von 24 ein vorläufiger Tiefststand erreicht, bevor es zum Ausbuchsgeschehen in der Gemeinschaftsunterkunft in Naila kam, das den Wert wieder über den Schwellenwert von 50 steigen ließ.

"Wir sind auf einem guten Weg, was die Entwicklung mit sinkenden Inzidenzwerten in den letzten Wochen gezeigt hat. Zudem ist das Hofer Land in der Immunisierung bereits vergleichsweise weit fortgeschritten“, so Landrat Dr. Oliver Bär. "Deshalb ist es richtig und für die Schulfamilie bedeutend, dass die Schülerinnen und Schüler nach den Pfingstferien wieder Präsenzunterricht haben. Dies haben auch die Gespräche mit den Schulleitern gezeigt.“

Der Landrat wird deshalb eine Ausnahmegenehmigung erlassen, wonach bereits ab Montag an allen Schularten im Landkreis Präsenzunterricht stattfindet. Der Landkreis hat den entsprechenden Entwurf zur Billigung dem Ministerium vorgelegt. Nach der geltenden Infektionsschutzmaßnahmenverordnung würde dies erst für den 7. Tag gelten, nachdem der Grenzwert von 50 unterschritten werden würden. Von der Ausnahmegenehmigung zunächst nicht erfasst sind die Schulen in Naila. Dort sind heute und gestern an zwei Kindertageseinrichtungen Coronafälle aufgetreten. Deshalb gilt dort als Vorsichtsmaßnahme in der nächsten Woche Wechselunterricht. Sollte der Inzidenzwert im Landkreis in den nächsten Tagen konstant unter 50 liegen, würde in der übernächsten Woche auch dort vollumfänglich Präsenzunterricht stattfinden.

Auch Schulamtsdirektor Stefan Stadelmann freut sich, wenn alle Schüler wieder in die Schule gehen können: "Die Schulfamilie hat sich danach gesehnt.“ 

Ab Montag gelten dann die neuen bayernweiten Regelungen.

Update vom 04.06.2021, 14 Uhr: Keine neuen Infektionen in Stadt Hof - weiterhin vor allem Impfstoff für Zweitimpfungen

Im Landkreis Hof sind vier weitere Personen Corona-positiv getestet worden, keine in der Stadt Hof. Alle vier Personen waren bereits als Kontaktpersonen bekannt und stehen in Zusammenhang mit Kinderbetreuungseinrichtungen. 

Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt auf 10.304.
Da drei Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, liegt die Zahl der aktuellen Fälle bei 113 Personen. 9.921 Personen gelten als genesen. 

Die 113 aktiven Fälle verteilen sich wie folgt auf Stadt und Landkreis:
Landkreis Hof: 86
Stadt Hof: 27
 
7-Tages-Inzidenzwerte (Berechnung laut RKI):
Landkreis Hof: 55,9
Stadt Hof: 10,9
 

Seit Beginn der Impfungen wurden im Hofer Land insgesamt 117.196 Impfungen (durch Impfzentren und Hausarztpraxen) durchgeführt, davon 79.951 Erstimpfungen. Die Impfquote nach Erstimpfungen liegt damit aktuell bei 56,85% der Gesamtbevölkerung. Die Impfquote der impffähigen über 16-Jährigen liegt bei 65,62%.
In dieser Woche erhalten wir weiterhin Impfstoff vor allem für die Zweitimpfungen. Die Zweitimpfquote liegt aktuell bei 26,49%.

Update vom 03.06.2021, 18 Uhr: 42-Jährige aus Landkreis Hof stirbt am Coronavirus

Wie das Landratsamt Hof am Donnerstag (3. Juni 2021) mitteilt, ist eine 42 Jahre alte Frau am Coronavirus verstorben. "Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt den Angehörigen der Verstorbenen", heißt es in der Mitteilung. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus steigt in der Region Hof auf 270.

Weiterhin vermeldet das Landratsamt acht Neuinfektionen. Vier Personen, die positiv auf das Virus getestet wurden, stammen aus dem Landkreis, ebenfalls vier aus der Stadt Hof. Die Zahl der bisher festgestellten Corona-Fälle im Landkreis und der Stadt Hof steigt auf 10.300. Da 33 Personen wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen werden konnten, sinkt die Zahl der aktuellen Fälle auf 112 Personen. 9.918 Personen gelten als genesen. 

Die 7-Tage-Inzidenz beträgt laut RKI am Donnerstag 15,28 in der Stadt und 60,13 im Landkreis Hof. Die Impfquote nach Erstimpfungen liegt aktuell bei 56,48% der Gesamtbevölkerung in der Region. Die Impfquote der impffähigen über 16-Jährigen liegt bei 65,19%. Die Zweitimpfquote liegt aktuell bei 25,31%.

Update vom 02.06.2021, 17.30 Uhr: Corona-Maßnahmen werden weiter gelockert in Hof

In der Stadt Hof hat am 2. Juni 2021 die Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) den Wert von 35 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten. Damit gelten in der Stadt Hof ab dem 4. Juni 2021 diejenigen Regelungen der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die an die Unterschreitung einer 7-Tage-Inzidenz von 35 geknüpft sind, solange bis eine erneute Bekanntmachung der Stadt Hof erfolgt.

Insbesondere gilt ab Freitag folgendes:
Private Treffen sind bei einer Inzidenz von unter 35 neben den Angehörigen des eigenen Hausstands zusätzlich mit den Angehörigen zweier weiterer Hausstände gestattet. Die Gesamtzahl von insgesamt 10 Personen darf dabei nicht überschritten werden (Kinder unter 14 Jahren sowie vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht gezählt). Ansonsten gelten weiterhin alle Regelungen für eine Inzidenz unter 50, wie sie mit der Bekanntmachung vom 31. Mai 2021 veröffentlicht wurden.

Update vom 02.06.2021, 11.00 Uhr: Stadt Hof meldet niedrigste Inzidenz in Franken

Hof verzeichnet am Mittwoch die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz in Franken und zweitniedrigste in Bayern. Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet einen Wert von 8,7 (Vortag: 13,1). Wie das Landratsamt mitteilte, gab es keine neuen Corona-Fälle in der Stadt.

Im Landkreis wurden dagegen fünf weitere Menschen positiv auf Corona getestet. Laut RKI ist die Inzidenz damit auf 60,1 gestiegen (Vortag: 54,9). Die Neuinfektionen gehen zum größten Teil auf einen Ausbruch in der Gemeinschaftsunterkunft in Naila zurück.

13 Menschen konnten inzwischen wieder aus der Quarantäne entlassen werden, womit die Zahl der aktiven Corona-Fälle sinkt. Momentan gelten 100 Menschen im Landkreis und 38 in der Stadt als infiziert. Die Corona-Impfungen in der Region machen weiter Fortschritte. 56,5 Prozent der Gesamtbevölkerung haben ihre Erstimpfung erhalten, vollständig geimpft sind 24,8 Prozent.

Update vom 01.06.2021, 16.45 Uhr: Stadt Hof lockert Corona-Maßnahmen

Die Stadt Hof hat eine amtliche Bekanntmachung veröffentlicht, die weitere Erleichterungen für die  Hofer enthält. Auch eine neue Allgemeinverfügung wurde erlassen. Möglich macht dies die gesunkene 7-Tage-Inzidenz, die mittlerweile seit dem 27. Mai unter einem Wert von 50 liegt. Sofern dabei ein Testnachweis gefordert ist, ist ein vor höchstens 24 Stunden vorgenommener POC-Antigentest, Selbsttest oder PCR-Test in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mit negativem Ergebnis nachzuweisen.

Ab Mittwoch, 2. Juni lockert die Stadt Hof folgende Regelungen:

Private Treffen
Bei einer Inzidenz zwischen 35 und 100 ist der gemeinsame Aufenthalt neben den Angehörigen des eigenen Hausstands zusätzlich mit den Angehörigen eines weiteren Hausstands gestattet. Die Gesamtzahl von insgesamt fünf Personen darf dabei nicht überschritten werden (Kinder unter 14 Jahren sowie vollständig geimpfte und genesene Personen werden nicht gezählt).

Außengastronomie
Die Öffnung der Außengastronomie ist ohne Testpflicht und ohne vorherige Terminbuchung erlaubt.

Sport
Erlaubt ist kontaktfreier Sport in Gruppen bis zehn Personen oder unter freiem Himmel in Gruppen bis zu 20 Kindern unter 14 Jahren. Der Betrieb und die Nutzung von Fitnessstudios ist unter freiem Himmel sowie für kontaktfreie Sportausübung und -ausbildung erlaubt. Des Weiteren ist kontaktfreier Sport im Innenbereich inklusive der Öffnung von Innenbereichen von Sportstätten sowie Kontaktsport unter freiem Himmel, in Gruppen von bis zu 25 Personen, auch in Fitnessstudios unter der Voraussetzung vorheriger Terminbuchung möglich. Zugelassen sind bis zu 250 Zuschauer bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen.

Freibäder dürfen für Besucherinnen und Besucher nach vorheriger Terminbuchung öffnen.

Handel
Die Öffnung von Ladengeschäften mit Kundenverkehr ist mit Schutz- und Hygienekonzept ohne vorherige Terminbuchung zulässig. Weiter besteht keine Vorlagepflicht für einen negativen Test.

Körpernahe Dienstleistungen, zum Beispiel Friseure, Fußpflege, Kosmetikstudios und Tattoostudios, können mit Terminvereinbarung und Kontaktdatenerfassung allgemein in Anspruch genommen werden. Die Vorlagepflicht für einen negativen Test entfällt.

Kindertageseinrichtungen können im Regelbetrieb öffnen.

Nach den Pfingstferien findet nach den Maßgaben des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus in allen Jahrgangsstufen Präsenzunterricht statt.

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung, Angebote der Erwachsenenbildung nach dem Bayerischen Erwachsenenbildungsförderungsgesetz und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote und Instrumental- und Gesangsunterricht (im Einzelunterricht) sind in Präsenzform und unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregeln zulässig.

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten sowie zoologische und botanische Gärten können für Besucher öffnen. Eine vorherige Terminbuchung oder Kontaktdatenermittlung ist nicht erforderlich. Die zulässige Besucherzahl und der Mindestabstand sind einzuhalten, es gilt FFP2-Maskenpflicht. Die Vorlagepflicht für einen negativen Test entfällt.

Die Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäusern und Kinos ist ohne Testpflicht erlaubt. Kulturelle Veranstaltungen sind unter freiem Himmel und mit festen Sitzplätzen für bis zu 250 Besucherinnen und Besucher möglich. 

Musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles, bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich ist, sind mit Testnachweis erlaubt.

Übernachtungsangebote von gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften, insbesondere von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Jugendherbergen und Campingplätzen, auch zu touristischen Zwecken sind erlaubt. Zulässig sind im Rahmen des Übernachtungsangebots auch gastronomische Angebote in geschlossenen Räumen sowie Kur-, Therapie- und Wellnessangebote gegenüber Übernachtungsgästen. Voraussetzung ist, dass die Übernachtungsgäste bei der Anreise sowie jede weiteren 48 Stunden über einen Testnachweis verfügen.

Der Betrieb von touristischen Bahnverkehren, touristischen Reisebusverkehren sowie die Erbringung von Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien sowie die Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen unter der Voraussetzung eines Testnachweises für Kunden ist erlaubt.

Update vom 31.05.2021, 12.15 Uhr: Steigende Inzidenz nach Corona-Ausbruch in Gemeinschaftsunterkunft

Nachdem sich in einer Gemeinschaftsunterkunft in Naila im Kreis Hof mehrere Bewohner positiv auf Corona getestet wurden, ist die Inzidenz stark gestiegen. Auch am Montag meldet das Robert-Koch-Institut erneut einen Anstieg: Der Wert liegt aktuell bei 54,9 (Vortag: 51,7). In der Stadt ist die Inzidenz dagegen auf 26,2 gesunken. 

Insgesamt wurden laut Landratsamt im Raum Hof fünf weitere Menschen positiv getestet, alle im Hofer Land. Damit liegt die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis bei 110, in der Stadt bei 41. "Diese Zahlen gilt es einzuordnen", so Landrat Oliver Bär. Denn vier der fünf neuen Fälle stammen aus der Gemeinschaftsunterkunft in Naila. 

"Für das Infektionsgeschehen in einer Region macht es einen großen Unterschied, ob neue Fälle getrennt voneinander auftreten oder in einer Einrichtung. Ganz generell befinden wir uns auf einem guten Weg - dies hat sich auch in der Entwicklung der Inzidenzzahlen in den letzten Wochen widergespiegelt", erklärt Bär. Das beruhe insbesondere auf der steigenden Impfquote in der Region. Den Bewohnern von Gemeinschaftsunterkünften soll daher erneut verstärkt ein Impfangebot gemacht werden.

Im Hofer Land haben bisher 56,2 Prozent der Gesamtbevölkerung ihre Erstimpfung gegen Corona erhalten. Gemessen an allen "Impffähigen" ab 16 Jahren liegt der Anteil sogar bei 64,9 Prozent. Vollständig immunisiert sind aktuell 23 Prozent der Hofer. 

Update vom 21.05.2021, 10.30 Uhr: Ab heute weitere Lockerungen für den Landkreis Hof

In der Region Hof entspannt sich die Corona-Lage langsam wieder. Laut Landratsamt wurden 15 weitere Menschen positive getestet, davon 14 im Landkreis und eine Person aus der Stadt. Ein Großteil der Neuinfizierten war bereits als Kontaktpersonen bekannt, drei der Fälle stehen außerdem in Zusammenhang mit einer Schule. Am Freitag meldet das Robert-Koch-Institut eine Sieben-Tage-Inzidenz von 80,7 für die Stadt. Damit liegt der Wert zum zweiten Tag in Folge unter 100 - bleibt es auch die nächsten Tage dabei, könnten nach Pfingsten Lockerungen möglich sein.

Für den Landkreis Hof wird eine Sieben-Tage-Inzidenz von 70,7 gemeldet. Damit können ab Freitag, 21. Mai, weitere Öffnungsschritte für Tourismus, Freizeit und Kultur in Kraft treten, wie das Landratsamt mitteilte. Ab sofort gilt also folgendes:

  • Übernachtungsangebote von gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften, insbesondere von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Jugendherbergen und Campingplätzen, sind auch zu touristischen Zwecken zulässig. Im Rahmen des Übernachtungsangebots sind gastronomische Angebote auch in geschlossenen Räumen sowie Kur-, Therapie- und Wellnessangebote gegenüber Übernachtungsgästen erlaubt. Voraussetzung ist, dass die Übernachtungsgäste bei der Anreise sowie jede weiteren 48 Stunden über einen Testnachweis verfügen.

  • Der Betrieb von touristischen Bahnverkehren, touristischen Reisebusverkehren sowie die Erbringung von Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien sowie die Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen ist unter der Voraussetzung eines Testnachweises gestattet.

  • Die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen für bis zu 250 Besucherinnen und Besucher ist mit einem Testnachweis gestattet.

  • Musikalische oder kulturelle Proben von Laien- und Amateurensembles, bei denen ein Zusammenwirken mehrerer Personen erforderlich ist, sind gestattet.

  • Kontaktfreier Sport im Innenbereich inklusive der Öffnung von Innenbereichen von Sportstätten sowie Kontaktsport unter freiem Himmel ist mit Testnachweis gestattet. Außerdem erlaubt sind:

    • unter freiem Himmel in Gruppen von bis zu 25 Personen, mit Testnachweis.

    • Fitnessstudios unter der Voraussetzung vorheriger Terminbuchung sowie mit Testnachweis.

    • Zulassung von bis zu 250 Zuschauern bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel mit festen Sitzplätzen und mit Test.

  • Die Öffnung von Freibädern für Besucherinnen und Besucher mit einem Testnachweis und nach vorheriger Terminbuchung ist erlaubt.

Die Impfungen in der Region machen indes weiter Fortschritte. Bereits 54,9 Prozent der Gesamtbevölkerung in Stadt und Landkreis haben ihre Erstimpfung erhalten.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild/Symbolfoto: Tumisu/Pixabay.com