In Döhlau im Landkreis Hof geht eine Ära zu Ende: Die Traditionsbäckerei Griesbach schloss am 30. April 2020 ihre Türen. Wie die Besitzer den Kunden dennoch erhalten bleiben wollen und auf was sie sich im Ruhestand am meisten freuen, hat Anita Griesbach inFranken.de verraten.

Eigentlich sei ihr Mann schon seit drei Jahren Rentner, dennoch wollte er die Bäckerei weiterführen, erzählt Anita Griesbach. Sie stand seit 40 Jahren im Verkaufsraum, ihr Mann Gerhard Griesbach in der Backstube. Letztendlich habe er sich "schweren Herzens dazu entschieden, zu schließen", erklärt seine Frau. 

Bäckereibesitzer haben besondere Idee: Rezepte gehen nicht verloren

Ihr letzter Arbeitstag "war der Wahnsinn": "Die Leute haben uns überrannt. Die haben sich alle nochmal eingedeckt. Mein Mann hat in den ganzen Jahren noch nie so viel gebacken wie an diesem Tag", freut sich Anita Griesbach, "Viele Kunden haben uns gebeten, nicht zu schließen". Damit die Rezepte nicht ganz verloren gehen, haben sie und ihr Mann sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Mit der Unterstützung eines Kunden entwickeln die Bäckereibesitzer ein Backbuch, in dem die wichtigsten Rezepte aufgeschrieben sind: Grundteige, Backwaren mit verschiedenen Teigarten, Herzhaftes und Saisonales. 

Die Resonanz ist riesig. Mittlerweile haben schon über 1000 Menschen das Buch bestellt, obwohl es noch nicht fertig geschrieben ist. Dementsprechend waren die ersten Tage im "Ruhestand" auch weiterhin geprägt vom Bäckereihandwerk. "Wir versuchen gerade, eine Struktur in das Buch zu bekommen", erklärt Anita Griesbach. Das Backbuch wird nicht nur in der Region gut angenommen, mittlerweile sind auch erste Bestellungen aus Amerika da. "Kann einem eigentlich was Besseres passieren?", fragt die Besitzerin. Das Buch kann man übrigens unter der E-Mail-Adresse backbuch-griesbach@gmx.de bestellt werden. Angegeben werden müssen Name, gewünschte Anzahl und eine Telefonnummer.

Das Ehepaar Griesbach schließt "schweren Herzens" ihre Traditionsbäckerei nach 120 Jahren.
Bäckerei Griesbach

Spezialität Nougathörnchen: Besitzer verschicken bis nach Frankfurt

Anita Griesbach sieht das als positive Rückmeldung zu ihrem handwerklichen Betrieb. "Mein Mann und ich haben zwölf Stunden am Tag gearbeitet". Außerdem hat Gerhard Griesbach immer auf Qualität gesetzt. "Teigling und Froster gab es bei uns nie", schildert die Bäckereibesitzerin.  Besonders bekannt war die Traditionsstätte für ihre Nougathörnchen, in den letzten Wochen hat das Ehepaar diese sogar bis in die Nähe von Frankfurt verschickt. "Die Leute frieren das ein". Sogar eine Anfrage von der Grenze zu Dänemark habe sie erreicht, dieser konnten sie leider aus Zeitgründen nicht mehr nachkommen. 

Am meisten freut sich Anita Griesbach in ihrem Ruhestand auf die Entspannung: "Einfach nichts tun müssen, aber alles können. Ich wache zwar noch immer früh auf, kann mich aber mittags nochmal hinlegen. Das ist für uns wahrer Luxus". Ihr Mann freue sich vor allem über die Möglichkeit, ausschlafen zu können. Besondere Entlastung bietet auch der wegfallende Druck, der durch die Corona-Krise noch intensiviert wurde: "Wenn du krank wirst, muss der Laden schließen", erklärt Griesbach. Am meisten fehlen wird ihr aber "die persönliche Bindung mit den Kunden". 

Wie steht es um die Sicherheit im Raum Hof? Die Bilanz von 2019 kann sich sehen lassen. Alle Informationen dazu im Artikel von inFranken.de.