Während der Einfahrt eines Gütermotorschiffes in die Schleuse am Mittwochvormittag stand der 49-jährige Binnenschiffer am Bug an einer Pollerbank, schilderte die Polizei. Nachdem er das Tau am Schleusenpoller befestigt hatte, wollte er es bis zum Stoppen des Schiffes über die Pollerbank ziehen. Da er dies jedoch nicht fachgerecht ausführte, kam das Tau auf Spannung und schlug den rechten Arm des 49-Jährigen derart massiv auf den Poller, dass er mehrere Armfrakturen erlitt. Er kam in eine Klinik und wurde operiert. Das Schiff stoppte in Limbach, bis Ersatz für den Verunglückten kam.