Es gab sie immer noch: Die Zweifler und Nörgler, die sich über inFranken.de zu Wort meldeten und sich ganz sicher waren, dass die Presse auf einen Werbegag, eine Fotomontage, reingefallen sei.

Ein in Stein gemeißelter Präsidentenkopf, das Gesicht von Schauspieler Donald Sutherland, und das in der unterfränkischen Gemeinde Breitbrunn im Landkreis Haßberge? Das konnten viele einfach nicht glauben. Einige Neugierige waren sogar extra nach Breitbrunn gepilgert, als das Relief in der Felswand erschienen ist, um sich selbst ein Bild davon zu machen, andere haben fleißig ihre Vermutungen im Sozialen Netzwerk geteilt.

Seit Mittwochvormittag ist bekannt, was es mit der mysteriösen Steinbruch-Aktion auf sich hat: Das Filmunternehmen Studiocanal will damit den Kinostart von "Die Tribute von Panem - Mockingjay Teil 2" - das Finale der Filmsaga - feiern. Dazu wurde eben ein bei Präsidenten und anderen Herrschern beliebtes Symbol der Macht gesetzt: der markante Kopf des Präsidenten Snow als gigantisches zehn Meter großes Relief.


So können Tribute von Panem-Fans den Film-Präsidenten stürzen

Fünf Wochen lang haben mehrere Bildhauer - darunter Steff Bauer und Sören Ernst - mit Felsfräsen, Winkelschleifern, Hammer und Meißel an der gigantischen Plastik gearbeitet. Der Kopf wiegt weit über 100 Tonnen und besteht aus weißgrauem Sandstein. Soweit die ersten Informationen aus der aktuellen Pressemitteilung.

Doch die majestätische Snow-Skulptur ist nicht für die Ewigkeit bestimmt: Fans auf der ganzen Welt haben exklusiv über das Soziale Netzwerk Twitter die Möglichkeit, das spektakuläre Video der Sprengung von Präsident Snow aus dem Steinbruch freizuschalten und als Erste zu sehen.
 

Mit jedem Klick, der ab Mittwoch über Twitter bei dem Beitrag von "Studiocanal Germany" abgegeben wird, sind die Fans dem spektakulären Video einen Schritt näher. Ein Fortschrittsbalken zeigt den Nutzern dabei an, wie viel Prozent noch fehlen, um das Video zu entschlüsseln. Mit dem Hashtag #snowfall wird die Aktion im Internet unter den Nutzern geteilt und verbreitet. Bisher gibt es nur einen kleinen Film von den Handwerksarbeiten zu sehen. Sobald der Präsidentenkopf gesprengt werden konnte, sollen noch viele weiteren Materialen freigegeben werden.