Sein erstes Auswärtsspiel in der Fußball-Bayernliga nach dem Re-Start bestreitet der FC Sand am Samstag um 15 Uhr in der Oberpfalz bei der DJK Ammerthal. Nach dem 1:0-Auftakterfolg gegen den ATSV Erlangen möchten die Korbmacher nun beim Tabellenfünften nachlegen. Ammerthal hat sein Debüt beim TSV Abtswind zwar vermasselt (1:2), aber hat dafür im Gegensatz zum FC Sand die Pokal-Quali überstanden. DJK Ammerthal - FC Sand

Mit 3:2 Siegen bei vier Unentschieden spricht die Bilanz für den FC. Im Hinspiel gab es ein 1:1, Philipp Markof war der Schütze zum Ausgleich. Durch den Auftakterfolg gegen Erlangen hat sich die Lage für die Truppe von Matthias Strätz ein Stück verbessert, der Rückstand auf die rettenden Plätze konnte auf zwei Punkte reduziert werden. In Ammerthal will Sand an die Leistung anknüpfen: "Wir haben uns durch den Auftaktsieg Selbstvertrauen geholt. Das wollen wir nach Ammerthal mitnehmen und punkten. Wir wissen, dass Ammerthal sehr spiel- und heimstark ist, aber wir können dort erfolgreich sein. Wir haben gegen Erlangen gesehen, was mit viel Einsatz möglich ist. Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung wollen wir auch in Ammerthal bestehen", so Strätz. Beim FC fehlen nach wie vor Danny Schlereth und Julius Neundörfer, beide wegen Problemen mit der Oberschenkelmuskulatur.

Die DJK hat seit dem Re-Start den umgekehrten Weg hinter sich. Das erste Punktspiel in Abtswind wurde mit 1:2 verloren, dafür schafften sie den Pokaleinzug durch ein 1:0 gegen den ASV Cham. Mit 35 Punkten ist die DJK gesichert, hat in der Tabelle auch keine Ambitionen nach oben mehr. In der Corona-Pause wurde beim Klub aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach ein Trainerwechsel vollzogen. Dominik Haußner, dessen Vertrag ausgelaufen ist, wurde durch Jörg Gottfried (49) ersetzt, der die zweite Mannschaft in der A-Klasse trainiert hat. dme