Die Luftpistolenschützin Miriam Piechaczek aus Königsberg ist auch in diesem Jahr für die Europameisterschaft qualifiziert. Ab 16. Februar tritt die Königsbergerin mit ihren Teamkolleginnen Agnes Völker und Andrea Heckner bei der EM im ungarischen Györ an.
In Coburg fanden die Ausscheidungsschießen zur EM für Luftdruckwaffen statt. Miriam Piechaczek startete mit der Luftpistole bei den Juniorinnen und traf dabei auf die Besten ihrer Altersklasse aus ganz Deutschland.


Zwei Bestmarken gesetzt

Bereits im ersten Wettbewerb setzte sie mit 566 Ringen (von 600 möglichen) die Bestmarke und ließ ihre acht Kontrahentinnen hinter sich. Tags darauf folgte der zweite Durchgang, bei dem Miriam noch einen drauf setzte. Äußerst konzentriert und ruhig lieferte sie ein Traumergebnis von 577 Ringen ab. Wieder war sie die Tagesbeste. Alle ihre Zehner-Serien lagen im Bereich zwischen 95 und 97 Ringen. Im Mittel waren dies 96,17 Ringe pro Serie.
Mit dem Gesamtergebnis von 1143 Ringen hat sie als Beste bei den Juniorinnen das Ticket für die Europameisterschaft in Györ (Ungarn) gelöst. Sie wird dorthin begleitet von der Zweitplatzierten Agnes Völker (1124) und Andrea Heckner (3./1120).


Hausaufgaben gemacht

Miriams Qualifikation für die EM ist kein Zufall, denn sie trainiert viel. Sie nimmt an allen Lehrgängen des Bayerischen Schützenbundes (BSSB) und des Deutschen Schützenbundes (DSB) als Kadermitglied teil. Darüber hinaus hat sie "Hausaufgaben" zu erledigen: Dies sind die Trainingselemente, die sie über das ganze Jahr hinweg erfüllen soll. Miriam tut dies mit großem Engagement.
Nun gilt es abzuwarten, wie sich Miriam bei der Europameisterschaft in Györ schlägt. Jedenfalls hat sie ihre Hausaufgaben gemacht und ist gut vorbereitet. gs