Mittwochabend stand fest, dass die Fußballer des FC Sand doch kein freies Wochenende haben: Die Partie bei der SpVgg Bayern Hof im Fußball-Ligapokal der Bayernliga wurde von Ende November auf Samstag (14.30 Uhr) vorgezogen. Für beide Teams ist es das erste Spiel im Wettbewerb.

"Nehmen Ligapokal ernst"

FC-Trainer Matthias Strätz kann trotz der kurzfristigen Spielansetzung keine Nachteile für seine Mannschaft erkennen. "Es ist wichtig, im Rhythmus zu bleiben", sagt Strätz, der den offiziellen Charakter des Spiels unterstreicht. "Wir nehmen den Ligapokal schon ernst und wollen deswegen auch in Hof gewinnen." Auf große Experimente wird sich der Sander Trainer daher nicht einlassen. "Für uns kommt es darauf an, sich von Spiel zu Spiel weiterzuentwickeln."

Beim 0:2 in Ammerthal in der vergangenen Woche mussten die Sander einen Rückschlag hinnehmen. Doch der 39-Jährige sah auch Positives. Sein Team habe bis zum Schluss alles gegeben, doch seien es oft Kleinigkeiten, die den Ausschlag geben. "In der Oberpfalz haben wir uns die Gegentore quasi selbst eingeschenkt", erinnert sich Strätz. "Das müssen wir abstellen."

Sand hat nicht alle Mann dabei

Verzichten muss der FC-Trainer auf Torwart Stefan Klemm, der krankheitsbedingt fehlt, den verletzten Danny Schlereth und auf Julius Neundörfer (Aufbautraining). Zudem entscheidet sich der Einsatz von Kevin Steinmann kurzfristig.