Nachdem es der SKK Gut Holz Zeil an den ersten beiden Spieltagen jeweils mit einem Aufsteiger zu tun bekam, wartete mit Absteiger SKC Nibelungen Lorsch eine wahre Herkulesaufgabe. Und diese lösten die Zeiler mit Bravour: Durch den 6:2-Sieg bei 3563:3503 Kegeln steht der SKK nun alleine an der Tabellenspitze.

Die Gäste rüsteten ihren Kader nach dem Abstieg kräftig auf und gelten als der klare Favorit auf den Titel. Wie auch die Hausherren konnten die Hessen die ersten beiden Partien siegreich gestalten, eine Serie musste also reißen.

Das Spiel eröffnete auf Zeiler Seite das gewohnte Startduo Holger Jahn und Marco Endres. Sie bekamen es mit Holger Walter und Lars Ebert zu tun. Der zum Spiel wieder fit gewordene Jahn setzte mit 171 Kegeln in Satz 1 ein Ausrufezeichen, musste aber mit zunehmender Dauer den noch fehlenden Kräften Tribut zollen und unterlag mit 1:3 Sätzen (580:606). Spannender verlief das Duell der U23-Nationalspieler. Ebert gewann Satz 1 mit 157:156, Endres konterte mit 156:143. Satz drei gewann erneut hauchdünn Ebert mit 161:158 Kegeln. Für Endres war klar, dass er sich Satz 4 sichern muss. Mit Nervenstärke und 152:151 Kegeln gelang dies dem Zeiler, der aufgrund des besseren Gesamtergebnisses von 622:612 Kegeln den wichtigen ersten Mannschaftspunkt für sein Team erkämpfte.

Im Mittelabschnitt betraten Marcus Werner und Patrick Löhr bei einem 1:1 und einem knappen Rückstand von 16 Kegeln die Bahnen. Ihnen gegenüber bot Lorsch Nico Zschuppe und Jurek Osinski auf. Werner startete mit 138 Kegeln und musste Satz 1 an Zschuppe (147) abgeben. In den weiteren Sätzen steigerte sich Werner sichtlich, ließ 147, 146 und 158 Kegel folgen, brachte Zschuppe zur Verzweiflung und sicherte den nächsten Big Point mit 3:1 und 589:534 Kegeln. Das Duell Löhr gegen Osinski verlief ebenfalls hochklassig. Löhr kam mit 154 und 161 Kegeln gut aus den Startlöchern, musste Osinski aber ziehen lassen und unterlag mit 1:3 Sätzen (596:616).

Damit stand es vor der Schlusspaarung 2:2, Zeil hatte eine knappe Führung von 19 Kegeln. Bastian Hopp und Olaf Pfaller hatten es gegen Andreas Dietz und Jochen Steinhauer in der Hand. Besonders der blendende Start von Hopp (142, 160) gegen Dietz (132, 144) ließ die Hoffnungen auf den dritten Sieg wachsen. Auch auf der anderen Seite konnte sich Pfaller mit 161:156 und 155:133 die Sätze 1 und 2 sichern. Hopp spielte seine Partie solide zu Ende und ließ sich auch durch die Auswechslung von Dietz, für den Wernz ins Spiel kam, nicht aus der Ruhe bringen. Am Ende setzte sich Hopp mit 4:0 Sätzen und 570:541 Kegeln durch. Pfaller musste die Sätze 3 und 4 seinem Kontrahenten überlassen, gewann nach 2:2 Sätzen aber dank des besseren Ergebnisses von 606:594 Kegeln den nächsten Mannschaftspunkt für Zeil.

Auch beim Gesamtergebnis hatte der SKK Gut Holz Zeil mit 3563:3503 Kegeln die Nase vorn und zwei weitere Mannschaftspunkt auf dem Konto, womit der 6:2-Sieg gegen den Favoriten feststand. Mit dem Team konnten sich erstmals auch wieder die zahlreichen Zuschauer im so gefürchteten Zeiler Hexenkessel freuen.

Nach einer Pause geht es für Zeil am Samstag, 10. Oktober, zum schweren Auswärtsspiel beim SC Regensburg.