Der FC Sand (16.) kommt in der Fußball-Bayernliga Nord nicht vom Fleck. Die Mannschaft von Trainer Dieter Schlereth unterlag am Samstag im Seestadion vor 200 Zuschauern der SpVgg Jahn Forchheim (10.) mit 2:4 (0:2).
FC Sand -
SpVgg Jahn Forchheim 2:4

Er legte sich den Ball sehr lange zurecht, rund 30 Meter vor dem Tor - recht schwer, aus dieser Position zu treffen. Doch Daniel Uttinger war das egal. Die Forchheimer Nr. 26 nahm allen Mut zusammen und feuerte einen wunderschönen direkten Freistoß zur 3:2-Führung in der 88. Minute ins Tor des Sander Schlussmanns Stefan Klemm. Wie bitter war dieser Rückschlag doch, wenn man bedenkt, wie stark der FC Sand zu Beginn der zweiten Hälfte aufgespielt hatte.
Ein Moment der Aufregung schon vor dem Anpfiff: Der Forchheimer Sportvorstand rutschte bei der Begrüßung auf ungewohnt nassem Boden aus. "Das dauert einen Moment länger", nahm er es mit Humor. Im Laufe der ersten Hälfte verging den Gästen das Lachen. Beide Teams kämpften mehr mit dem Untergrund als mit dem Gegner. Der Rasen war auf der Seite der Spielerbänke etwas zu gut gewässert worden - nicht nur einmal brachte die Nässe die Fußballer ins Rutschen.


Springer weckt Gästeteam auf

Beide Teams suchten von Beginn an den Weg nach vorne, wirkten dabei aber sehr nervös. Jahn-Trainer Christian Springer haderte mit der Leistung seines Teams: "Das ist Bayernliga, nicht der Kindergarten", hörte man es von der Forchheimer Bank rufen - seine Spieler beschwerten sich oft über den nassen Platz. Seine Schützlinge nahmen die Botschaft auf. Gleich am Anfang versuchte Timo Noppenberger sein Glück aus 16 Metern, ein Sander hielt den Fuß dazwischen und lenkte den Ball unhaltbar für FCS-Torwart Stefan Klemm zur Forchheimer Führung ins Tor. Die Gäste machten weiter Druck und kamen in der 18. Minute zu einer weiteren Großchance: Steffen Müller steckte zu Philipp Nagengast durch, der sofort aus acht Metern abzog und das Tor um einen Meter verfehlte - das musste es doch sein.
Der FC Sand zeigte sich ebenfalls aktiv. Thorsten Schlereth startete durch und scheiterte rund fünf Meter vor dem Tor an Keeper Christian Bergmann. Kurz danach zog Wagner aus 25 Metern ab, Torhüter Bergmann hatte Mühe, lenkte den Ball aber rechts zur Grundlinie ins Aus. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schlugen die Gäste nochmals zu: Nagengast dribbelte links bis zur Grundlinie durch und legte haargenau auf Adrian Grinjuks zurück, der zum 0:2-Pausenstand traf.
Die Sander zeigten nach der Pause "Offensivpressing" und gingen aggressiv auf den Gegner: Nach einer Doppelchance der "Korbmacher" kam der Ball zu Dominik Schmitt. Seine Flanke erreichte Sebastian Wagner, der per Kopf zum 1:2-Anschlusstreffer vollendete.
Nun waren die Sander im Spiel. Ein Schlereth-Schützling wurde im gegnerischen Strafraum gefoult und der Schiedsrichter zeigte auf den Elfmeterpunkt. Dominik Rippstein trat an und verwandelte sicher zum 2:2-Gleichstand.


FC Sand drückend überlegen

Nach dem Ausgleich schäumten die Emotionen über. Die Heimelf war nicht wiederzuerkennen und lieferte ein beeindruckendes "Powerplay" ab. Thorsten Schlereth luchste dem Gegner am eigenen Strafraum den Ball ab, schoss daraufhin den Torhüter an - die Sander Führung lag in der Luft. Es folgten mehrere Sander Großchancen: Wagner traf mit einem direkten Freistoß den Pfosten, Sven Wieczorek verfehlte aus 16 Metern nur knapp das Tor.
"Ich weiß, dass ihr die heute schlagen könnt!", rief Coach Schlereth seinen Spielern zu - und so drehten die Sander weiter auf. Die Forchheimer hatten etwas dagegen und wollten weiter am Spiel teilnehmen: Adrian Grinjuks dribbelte in den Strafraum und setzte den Ball kurz über die Querlatte. Forchheims Trainer hatte die Faxen dicke: "Jetzt reißt euch zusammen!" Der eingewechselte Drazen Misic ging dem gleich nach und haute rechts aus spitzem Winkel die Kugel knapp übers Tor.
Daniel Uttinger leitete mit seinem Tor den Auswärtssieg der Forchheimer ein. Thorsten Schlereth wollte dies nicht hinnehmen und hämmerte postwendend den Ball an den Pfosten. Der Gast kreierte daraufhin einen Konter: Joker Drazen Misic raste durch, umspielte Stefan Klemm und traf zum 4:2 in der 90. Minute. Es kam noch schlimmer für den FCS: Nach einer Notbremse sah Simon Flachsenberger die Rote Karte.
FC Sand: Klemm - T. Schlereth, Karmann, Witchen (83. Flachsenberger), Klauer, Wagner, Wieczorek (75. Röder), Rippstein, A. Schmitt, Steinmann, D. Schmitt / SpVgg Jahn Forchheim: Bergmann - Karsak, Hagen (67. Petschner), Müller, Grinjuks, Nagengast, Städtler, Noppenberger, Uttinger, Tischler (60. Jerundow), Wartenfelser (64. Misic) / SR: Dorfner / Zuschauer: 200 / Tore: 0:1 Noppenberger (8.), 0:2 Grinjuks (45.+2), 1:2 Wagner (48.), 2:2 Rippstein (52.), 2:3 Uttinger (88.), Misic (90.) / Gelbe Karten: Klauer, D. Schmitt, Karmann / Karsak, Tischler, Grinjuks, Noppenberger, Jerundow / Rote Karten: Flachsenberger (90.+4) / -