Der FC Sand zog im Duell mit dem direkten Konkurrenten DJK Don Bosco Bamberg den Kürzeren. Durch die 0:1-Niederlage muss sich die Bayer-Elf vom sicheren Klassenerhalt der Fußball-Bayernliga Nord verabschieden. Die Sander ließen den notwendigen Willen und Biss vermissen - mit dieser Einstellung wird es in der Relegation schwer für den FC.

FC Sand -
DJK Don Bosco Bamberg 0:1

Nervosität auf beiden Seiten prägten die Anfangsphase, viele Fehlpässe und Ungenauigkeiten blockierten den Spielfluss. Die Sander waren das aktivere Team und versuchten, durch Standardsituationen zu punkten. Ob nach Eckbällen oder Freistößen: Immer wieder suchte ein Sander Kopf den Abschluss vor dem Tor. Nach 30 Minuten wurde das Spiel geordneter, wobei die DJK mehr vom Spiel hatte. Die Bamberger bauten ihr Spiel über die Außen auf, scheiterten aber oft an der gut stehenden Sander Abwehr. In der 33. Minute kam es faustdick für die Heimmannschaft: Nach einem Zweikampf lag Leim am Boden und musste ausgewechselt werden. Diagnose: Nasenbeinbruch. Für ihn kam Co-Trainer Nöthling.


Doppeltes Pech für FC Sand

Von diesem Schock ließen sich die Korbmacher zunächst nicht beirren und spielten weiter nach vorne. In der 37. Minute holte das Pech den FC Sand erneut ein: Ohne Fremdeinwirkung blieb André Schmitt am Boden liegen und musste von Steinmann ersetzt werden. Dieser Doppelschlag traf das Bayer-Team schwer, die Sander wurden nervöser und machten mehr Fehler. Nach der Halbzeitpause nutzten die Bamberger die Unsicherheit des Gastgebers sofort aus: Kane wurde im Sechszehner freigespielt und traf zum 1:0 in der 46. Minute - die Sander A bwehr sah dabei sehr schlecht aus.


Bayer-Elf ohne Leidenschaft

Nun ging jegliche Stabilität des FC verloren, die Köpfe hingen nach unten. Bamberg erhöhte den Druck und kam durch einen Freistoß von Glos und einen Schuss aus 16 Metern von Strobler zu guten Möglichkeiten. Nöthling zog aus 20 Metern ab, wobei der Ball einen Meter am linken Pfosten vorbei ging - eines der wenigen Lebenszeichen des FC. Es war ein untypisches Spiel für zwei Mannschaften im Abstiegskampf. Von leidenschaftlichen Zweikämpfen und bedingungslosem Einsatz war nichts zu sehen.

So kam es auf beiden Seiten zu mal mehr, mal weniger gefährlichen Torchancen. Die DJK spielte zum Ende hin auf Zeit und rettete den letztlich verdienten 1:0-Auswärtssieg. "Das Spiel war sehr deprimierend, unsere Leistung hat heute nicht gereicht. Die letzten Prozent, um das Spiel zu drehen, haben einfach gefehlt. Jetzt geht es in die Relegation, es warten aber noch zwei anstrengende Ligaspiele auf uns", sagte Trainer Bayer nach dem Abpfiff.

Mit dem "Dreier" behauptet Bamberg Platz 13 und hält Weiden auf Distanz. Für den FC Sand bedeutete die Niederlage den Gang in die Relegation. Die Gastgeber zeigten eine enttäuschende Leistung. Kein Mut, kein Biss und kein Wille - so eine Mannschaft hat den sicheren Klassenerhalt nicht verdient.
FC Sand: Mai - Gonnert, Krüger, A. Schmitt (39. Steinmann), Karmann, Leim (33. Nöthling), Müller, Wagner, T. Schlereth, D. Schmitt, Reith, Wagner (76. Mc Cullough) / DJK Bamberg: Glos - Niersberger (84. Schmauser), Jessen, Esparza, Strobler, Fischer, Wunder, Spies (75. Schmoll), Kettler, Rosiwal, Kane (78. Allgaier) / SR: Mignon / Zuschauer: 300 / Tore: 0:1 Kane (46.) / Gelbe Karten: Müller (25.), Steinmann (90.+2) / Strobler (28.), Niersberger (44.), Esparza (68.), Rosiwal (78.)