Ein Neuzugang und ein Rückkehrer wurden zudem bislang unter Vertrag genommen, zehn Spieler aus dem eigenen Nachwuchs sollen noch näher an die Erste Mannschaft herangeführt werden. Für einige Kandidaten findet in der Vorbereitung ein "Probetraining" statt, und bislang gibt es vier Abgänge zu verzeichnen.
Damit steht fest, dass die Verantwortlichen, allen voran Sportlicher Leiter Martin Reichert und der für die Erste Mannschaft zuständige Vorstand Andreas Kurz, mit ihren Planungen zum jetzigen Zeitpunkt so weit sind wie seit Jahren nicht mehr. Beide zeigten sich mit den bisherigen Ergebnissen zufrieden.

Einige Kandidaten werden getestet

Demnach stehen für das Tor Martin Hildenbrand, Yoshua Platten, Tizian Korb und Michael Tscherepanow zur Verfügung. In der Verteidigung kann Lubos Thür mit Frederic Rambacher, Marcel Schorr, Alexander Stahl und Maurice Köder planen. Pascal Marx fällt nach einem Meniskusabriss vermutlich bis Anfang Dezember aus, und der im Frühjahr an seiner Schulter operierte Florian Ziegler will sich in der Vorbereitung für eine Vertragsverlängerung empfehlen. Im Angriff stehen mit Phillip Bates, Eugen Nold, Christian Dietrich, Michael Rister, Max Zösch, Rückkehrer Ilja Kinereisch, David Franek sowie Thomas Schepel, Daniel Wildenauer, Kilian Hümmer, Manuel Kurz, Lukas Zänglein, Fabian Vollert, Michael Stach und Peter Trost ebenso zahlreiche Alternativen bereit. Hinzu kommen werden höchstwahrscheinlich noch Fabian Kohn sowie der bereits 43-jährige deutsch-tschechische Routinier Robert Günzl, die ebenfalls getestet werden.

Jan Slivka für Martin Stelcich

Die Kontingentstelle wird der letztjährige Schweinfurter Jan Slivka einnehmen, der seinen Landsmann Martin Stelcich ersetzt. Für den 21 Jahre alten Flügelstürmer Slivka, der für die "Mighty Dogs" in 19 Spielen 30 Scorerpunkte (neun Tore) markiert hat, ist Haßfurt nach Bayreuth (Bezirksliga, U20-Bayernliga sowie ein Einsatz in der Oberligamannschaft) und Schweinfurt die dritte Station in Deutschland.

Die Entscheidung für Slivka sei allerdings keine gegen Martin Stelcich gewesen, wie Andreas Kurz betont. Man sei mit ihm aufgrund seiner Bilanz von insgesamt 46 Scorerpunkten in 29 Partien für die "Hawks" sowie vor allem menschlich "sehr zufrieden" gewesen. Allerdings könne der 22-Jährige aufgrund seines langsam zu Ende gehenden Studiums nur selten am Training teilnehmen. "Wir bleiben aber in Kontakt", sagt Kurz. Neben Stelcich verlassen Phillip Mauder, Hannes Eller (beide ERV Schweinfurt) sowie Fabian Elbl (Karriereende) den ESC.
Gerade den zu erwartenden Konkurrenzkampf der möglicherweise 28 Spieler für die maximal 22 zur Verfügung stehenden Plätze sieht Martin Reichert "sehr positiv. Unsere Jugend drängt jetzt in die Erste. Wir wollen den Jungs Spielzeiten geben und schauen, was sie fabrizieren", sagte der Sportliche Leiter.

Die Erwartungen an die Platzierung sind bescheiden

Weniger erfreut ist er über die Einteilung der Landesliga in drei Neunergruppen, von denen sich jeweils die besten vier Chancen offen halten, in die Bayernliga aufzusteigen. "Ich bin schon froh, wenn wir Sechster werden, das wäre ein Topergebnis", gibt sich Martin Reichert recht bescheiden und aus seiner Sicht auch "völlig realistisch." Er verweist dabei auf die starke Konkurrenz aus Schweinfurt, Bad Kissingen, Passau, Vilshofen oder Amberg, deren Kader teilweise "enorm aufgerüstet" würden. "Dieses Spiel machen wir in Haßfurt sicher nicht mit", sagt er klipp und klar und betont, dass es "nicht Ziel" sei, unter die besten vier zu kommen. "Wir wollen vielmehr Konstanz reinbringen und vor allem unsere jungen Spieler zum Zug kommen lassen. Wenn wir drei so genannte Kracher holen würden, spielt von den Jungen keiner mehr."

Dennoch könnte es weitere Verstärkungen geben. "Wir arbeiten jedenfalls daran und sind mit weiteren Spielern in Kontakt", bestätigt Andreas Kurz, dass die Kaderplanung noch nicht abgeschlossen ist. Voraussichtlich Ende August, so früh wie lange nicht mehr, soll im Haßfurter Stadion bereits Eis zur Verfügung stehen. Bis dahin läuft das meist individuelle Sommertraining auf Hochtouren. Auf einem Fanstammtisch Ende Juli im "Hawks Inn" sollen weitere Informationen bekannt gegeben werden.