Sie knackte dabei auch ihre persönliche Bestzeit, die jetzt bei 8,08 Sekunden liegt. Harte Konkurrenz wartete auf die zwölf "Roten Teufel" vom TV Zeil, die in Fürth an den nordbayerischen Hallenmeisterschaften teilnahmen. Über 450 Jugendliche der Altersklassen U16 und U20 waren gemeldet, die "Roten Teufel" in ihren Paradedisziplinen Kurz- und Langstreckenlauf (60 und 800 Meter). Sehr gute Ergebnisse erzielten auch die Zeiler Buben und holten sich mit Patrick Fischer den sechsten Platz beim 800-Meter-Lauf (2:36 Minuten) der Altersklasse M14 und mit Lorenz Söldner den sechsten Platz beim 800-Meter-Lauf (2:49) sowie den achten Rang beim 60-Meter-Lauf (9,21) der Altersklasse M13. Eva Will überzeugte in der Altersklasse W14 auf der 800-Meter-Strecke und erreichte mit einer Zeit von 2:46 Minuten Platz acht.
Auch die anderen Roten Teufel platzierten sich in den Ranglisten beim 800-Meter-Lauf: Vanessa Blenk 2:47 (9. W14), Rebecca Heyer 2:57 (17. W14), Luisa Weth 3:08 (19. W14), Nele Moritz 3:10 (20. W14), Clara Stengritt 2:58 (13. W13), Zoe Dölker 3:00 (14. W13), Linda Fenn 3:12 (16. W13), Anna-Marie Riedl 3:25 (18. W13)

Eva-Maria Mühleck springt auf Platz drei


In der M 14 kam Felix Ankenbrand (LG Haßberge) im Sprintfinale mit 8,33 Sekunden auf Rang sechs, im Weitsprung reichten 4,28 Meter für Platz zehn. Selina Tomitza (LGH) wurde im B-Finale über 60 Meter der W15 mit 8,56 Fünfte. Im Hochsprung wurde Eva-Maria Mühleck (LGH) mit 1,55 Metern Dritte, Selina Tomitza mit 1,46 Neunte. Im Weitsprung verbuchte Selina Tomitza mit guten 4,78 den dritten Platz. Vier Mädchen schickte die LG Haßberge in der Klasse U20 in den Wettkampf. Hier schlug sich Adriana Colacicco am Besten. Mit 10,36 Sekunden über die 60 Meter Hürden erreichte sie ebenso wie im Kugelstoßen mit 8,01 Metern den guten vierten Platz. Jeweils den fünften Platz gab es für Dorothee Weisenseel im 800-Meter-Lauf in 2:31,71 Minuten und Yvonne Vonhausen im Hochsprung für 1,45 Meter. Marie Hahner hatte nicht ihren besten Tag. 8,69 Sekunden über 60 Meter reichten nicht für das Finale, mit 28,75 kam sie über 200 Meter auf Rang 14.