Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen vor dem vorletzten Heimspiel des VCE in dieser Saison nicht ausfallen. Während Niederviehbach mit fünf deutlichen Siegen in Folge die Tabellenspitze am vergangenen Spieltag von Marktredwitz zurückeroberte, kassierte der VCE parallel dazu die vierte Niederlage in Folge. Zwar war gegen Deggendorf bei den Eltmannern ein deutlicher Aufwärtstrend zu erkennen, und die Mannschaft hätte einen Sieg durchaus verdient gehabt. Trotzdem ist sie gegen den Ligaprimus aus Niederbayern am Samstagabend klarer Außenseiter.


Die Gastgeber setzen auf Disziplin und Kampf



Denn nicht nur der ehemalige Eltmanner SG-Bundesligaspieler Florian Tafelmayer, dessen Team von seiner engagierten Mutter Ursula seit Jahren erfolgreich in der Regionalliga gecoacht wird, verfügt über jahrelange Volleyball-Erfahrung auf höchstem Niveau. Dieser geballten Erfahrung möchte die ersatzgeschwächte Truppe aus Eltmann mit Disziplin und Kampfesmut entgegentreten und den Gästen nicht kampflos die Punkte überlassen. "Natürlich wäre es vermessen, gegen solch einen Gegner einen Sieg zu fordern. Deshalb konzentrieren wir uns darauf, uns in den einzelnen Elementen weiter zu verbessern und die Abstimmung im Hinblick auf das wichtige Auswärtsspiel in Neumarkt zu perfektionieren", fordert VCE-Außenangreifer Sebastian Richter, der aufgrund seiner Verletzung weiterhin nur als Coach auf der Bank Platz nehmen kann.

Von dort aus habe er am vergangenen Samstag mit einer in fast allen Mannschaftsteilen veränderten Aufstellung ein Spiel gesehen, das Hoffnung für die noch ausstehenden drei Partien gebe, urteilt er. Gegen Niederviehbach werde es "freilich sehr schwer werden, etwas zu holen", in den darauf folgenden beiden Partien brauche man sich jedoch keinesfalls zu verstecken. Und auch das kleine Fünkchen Hoffnung, am Samstag vielleicht doch für eine große Überraschung sorgen zu können, ist noch nicht verglüht, da man gesehen habe, "dass in dieser Liga an einem guten Tag der Siebte auch mal den Ersten schlagen kann, erst recht vor heimischem Publikum", wie Richter weiß.