Der Haushalt des Marktes Rentweinsdorf für das Jahr 2018 ist von einem großen Investitionsvolumen von 1,1 Millionen Euro geprägt. Er schließt im Verwaltungshaushalt mit 2,45 Millionen und im Vermögenshaushalt mit 1,29 Millionen Euro ab. Wie Kämmerer Horst Junge im Gemeinderat betonte, steige damit auch die Verschuldung auf eine Obergrenze, die man nicht weiter überschreiten sollte. Der Spielraum für weitere Investitionen bleibe deswegen in den nächsten Jahren eingeschränkt.


Steuerkraft weit unter Landesdurchschnitt


Bei der Steuerkraft von 505,54 Euro je Einwohner belege der Markt Rentweinsdorf jedoch nur den 22. Platz unter den 26 Landkreiskommunen und sei noch einmal um zwei Ränge zurückgefallen. Der Abstand zum Landesdurchschnitt (796,24 Euro) sei weiterhin sehr groß.

Dennoch habe sich das Nettosteueraufkommen durch eine höhere Einkommensteuerbeteiligung, höhere Schlüsselzuweisungen und eine geringere Kreisumlage verbessert. "Durch die anstehenden Investitionen ist es nicht möglich, ohne Nettoneuverschuldung auszukommen. Die Schulden des Marktes steigen damit von derzeit knapp 1,166 Millionen 796 Euro oder 758 Euro je Einwohner auf 1,587 Euro oder 1032 Euro pro Einwohner", so der Kämmerer.


Marktsaal rechnet sich nicht


In den Bereichen Abwasserbeseitigung und Wasserversorgung habe man durch die Gebührenerhöhung eine Kostendeckung erreicht, sagte Lange weiter. Im Bestattungswesen seien erst im Februar die Gebühren angeglichen worden, hier gehe man nun von einem Fehlbetrag von 10 240 Euro aus. Bei der Betreibung des Marktsaales sei der jährliche Fehlbetrag ohne Abschreibungen allerdings auf 19 970 Euro angestiegen.

Dies führte zu einigen Diskussionen. "Bei 50 bis 60 Veranstaltungen im Jahr legen wir ja bei jeder 200 Euro drauf", monierte Willi Andres und: "Es kommen von überall Leute und feiern hier ihre Hochzeiten und wir finanzieren die teilweise über die Gebühren. Hier müssen wir eine Änderung herbeiführen und auch jahreszeitliche Aspekte wie die Heizung mit aufnehmen." Helmut Grell erinnerte daran, dass man die Gebühren seit Jahren nicht erhöht habe. Natürlich könne dies nicht aufgehen, aber die Differenz zwischen den Einnahmen und Ausgaben dürfe auch nicht größer werden. Die Verwaltung wurde beauftragt, hier eine Gebührenanpassung vorzulegen.

Die Kinderbetreuung kostet der Gemeinde laut Kämmerer insgesamt 170 200 Euro.


Freie Finanzspanne steigt


Als wichtiges Kriterium bezeichnete er die freie Finanzspanne, die ausdrücke, welcher Betrag im Verwaltungshaushalt zur Finanzierung von Investitionen im Vermögenshaushalt erwirtschaftet werde. Nach 5130 Euro im letzten Jahr sei diese auf 120 347 Euro angestiegen.

Zur Finanzierung der Investitionen ist eine Kreditaufnahme von 501 715 Euro vorgesehen. Für Zins und ordentliche Tilgung fallen 102 000 Euro an.

Das Gremium warf auch einen Blick in die Finanzplanung bis 2021. Als vordringlich sah er dabei die Kinderbetreuungseinrichtung Rentweinsdorf, die mit 1,3 bis 1,4 Millionen Euro zu Buche schlägt. Horst Junge verwies darauf, dass die Eigenbeteiligung der Gemeinde trotz der staatlichen Förderung wohl bei 700 000 Euro liegen werde. Weitere Maßnahmen seien der Bahnübergang bei Lind sowie Investitionen in die Bereiche Abwasser (180 000 Euro) und Breitband (60 000 Euro).
Der Marktgemeinderat verabschiedete Haushalt und Finanzplanung einstimmig.

Verwaltungshaushalt

Einnahmen Grundsteuer A 23 000 Euro, Grundsteuer B 72 500 Euro, Gewerbesteuer 60 000 Euro, Einkommensteueranteil 770 000 Euro (plus 49 250 Euro), Ersatz Einkommensteuer 57 000 Euro, Schlüsselzuweisungen (plus 67 096 Euro).

Ausgaben Gewerbesteuerumlage 13 320 Euro, Kreisumlage 579 262 Euro, VG-Umlage 243 984 Euro.

Vermögenshaushalt

Investitionen Feuerwehr (zwei Spritzen) 24 000 Euro, Kinderspielplatz Kappelleite III 15 000 Euro, Anfinanzierung Kita Rentweinsdorf 87 610 Euro, Straßenbau Baugebiet Kappelleite III 230 000 Euro, Abwasserbeseitigung Kappelleite III etwa 307 052 Euro, Gemeindeverbindungsstraße Sendelbach-Gräfenholz mit Brückenbau 323 000 Euro. Straßenbeleuchtung 17 000 Euro, Breitbandausbau 27 200 Euro