14 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Haßfurt und der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung haben ihre Kenntnisse in der so genannten mobilen Führungsunterstützung ausgebaut. Bei zwei Einsatzleitwagen-Trainings wurden verschiedene Szenarien simuliert und deren kontrollierte Bewältigung in der Einsatzführungssoftware "Fireboard" geübt.

Haßfurter Feuerwehr hat einen neuen Einsatzleitwagen

Mit der Indienststellung des neuen Einsatzleitwagens sind bei der Feuerwehr Haßfurt seit Kurzem die technischen Voraussetzungen für eine verbesserte Führungsunterstützung im Einsatz geschaffen. Um nun die taktischen Aspekte zu vertiefen, liefen im Juli und August zwei eintägige Einsatzleitwagen-Trainings im Haßfurter Gerätehaus.

Die Teilnehmer nutzen dabei die Einsatzführungssoftware "Fireboard". Mit Hilfe dieser Software kann die Lage erfasst und dargestellt und in der Folge auch dokumentiert werden. Vor allem aber können sich die "Planer" am Computer und die Kräfte draußen im Einsatz perfekt ergänzen und Daten austauschen.

Feuerwehr Haßfurt simuliert vier Szenarien

Unter Anleitung eines externen Ausbilders der Firma Fireboard wurden jeweils vier Einsatzszenarien simuliert. Vom Brand eines Wohnhauses bis hin zum Feuer in einem Kindergarten mit mehreren Verletzten wurde der Schwierigkeitsgrad nach und nach gesteigert. Die Übungsleitung, die Quartier in der Einsatzzentrale bezog, spielte dabei Funksprüche von Leitstelle, Einsatzleiter und weiteren Einheiten ein.

Zwei Einsatzleitwagen-Besatzungen mit jeweils drei Personen hatten die Aufgabe, die Kommunikation zu koordinieren, zu dokumentieren und Lageübersichten zu führen. Während eine Besatzung im Einsatzleitwagen arbeitete, wurde die zweite im kürzlich beschafften "Abrollbehälter-Aufenthalt " untergebracht.

Nach jedem Szenario wurden die Durchgänge besprochen und Verbesserungspotenziale erarbeitet. Insgesamt hat sich das nach Indienststellung des Einsatzleitwagens festgelegte Bedienungskonzept in stressigen Simulationen bewährt. Trotzdem gab es zahlreiche Tricks und Kniffe, die die Arbeit zukünftig noch effizienter gestalten.

Durch das gemeinsame Training der Gruppen konnten beide Einheiten jeweils von den Erfahrungen der anderen profitieren und lernen sowie ein gemeinschaftliches Verständnis für die unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten der Einsatzführungssoftware geschaffen werden. Die gute Zusammenarbeit der beiden Einheiten wurde durch das gemeinsame Training weiter gestärkt und vertieft.

Insgesamt zeigten sich die Teilnehmer der Trainings, wie auch der Ausbilder, zufrieden mit den Schulungen. Dank der intensiven Übungen sind die Einsatzleitwagen-Besatzungen für Ernstfälle besser gewappnet und können die Einsatzleitung effizienter unterstützen.