Die Ernennung von Christoph Gillot zum neuen Direktor des Amtsgerichts Haßfurt erfolgte mit Wirkung zum 1. Februar. Der 47-jährige Gillot tritt die Nachfolge von Holger Ebert an, der zum Direktor des Amtsgerichts Schweinfurt ernannt wurde. Ebert führte das Amtsgericht Haßfurt seit November 2015. In seine Amtszeit fiel der Umzug des Amtsgerichts in das neu errichtete Justizgebäude.

Der in Mainz geborene Christoph Gillot begann nach dem Jurastudium in Passau seine berufliche Laufbahn im Jahr 2002 als Richter auf Probe beim Landgericht Coburg und wechselte zwei Jahre später zur Staatsanwaltschaft Coburg. Im Dezember 2005 wurde er zum Richter am Landgericht Coburg ernannt. Im Mai 2011 wurde Gillot zum Staatsanwalt als Gruppenleiter bei der Staatsanwaltschaft Coburg ernannt und bearbeitete dort unter anderem Verfahren gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Im Januar 2015 wurde er zum Vorsitzenden Richter am Landgericht Coburg befördert und übernahm zunächst den Vorsitz der 1. Zivilkammer. Im Dezember 2015 wechselte er als Vorsitzender in die 1. Strafkammer, die als Schwurgericht auch für Verfahren wegen Tötungsdelikten zuständig ist.

Gillot arbeitet auch als Güterichter. Im Rahmen einer Güteverhandlung verhilft er Prozessparteien durch moderne Methoden der Konfliktbeilegung zu einer eigenverantworteten Lösung ihres Konflikts. Als Mediationsbeauftragter des Landgerichts Coburg dient er als Ansprechpartner in Fragen des Güterichterverfahrens.

Christoph Gillot ist verheiratet und lebt mit seiner Familie in Oberfranken.red