Bürgermeister Wolfram Thein (SPD) und der Marktgemeinderat von Maroldsweisach starteten im Hartlebsaal in eine neue sechsjährige Legislaturperiode.

Die Gemeindespitze wurde weiblicher: Heidi Müller-Gärtner als Zweite und Ramona Schrapel als Dritte Bürgermeisterin leiten mit Thein die Geschicke. Renè Schäd, bisheriger Geschäftsführer, wurde verabschiedet und gleichzeitig sein Nachfolger, Armin Bogendörfer, vorgestellt. Dieser tritt zum 1. Juni seinen Dienst an.

Auf den zurückliegenden Wahlkampf eingehend sagte Thein: "Dieser wurde intensiv, aber fair geführt." Der Gemeinderat sei eine Persönlichkeitswahl, das Gremium habe sich deutlich verjüngt. Er forderte alle auf, die Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Investitionen seien gut zu überlegen, da mit Steuermindereinnahmen gerechnet werden müsse. Begonnene Projekte, wie das Gewerbegebiet würden abgeschlossen, Pflichtaufgaben erfüllt. "Der Gemeinderat und ich werden bemüht sein, alle unsere Ortsteile weiterhin zu berücksichtigen. Ich weiß, dass die Erwartungshaltung sehr groß ist."

Anschließend verabschiedete Thein die ausscheidenden Gemeinderäte und Ortssprecher. Mit Günter Freß aus Allertshausen verlässt ein Urgestein den Rat. Der Handwerksmeister hat sich 44 Jahre im Gremium und dort als Ortssprecher, Gemeinderat und zeitweise Dritter Bürgermeister eingebracht. Herbert Baum aus Maroldsweisach konnte über drei Jahrzehnte wirken, als Gemeinderat, zeitweise als Dritter und Zweiter Bürgermeister. 26 Jahre war Wilfried Wolfsberger aus Maroldsweisach dabei. Aus Hafenpreppach kommt Helmut Berwind, der es auf 18-jährige Tätigkeit brachte. Zwei Wahlperioden brachte sich Eberhard Vogel aus Wasmuthhausen als Ortssprecher und Gemeinderat ein.

Fünf Ortssprecher, Werner Rögner aus Marbach, Winfried Appel aus Geroldswind, Erhard Denninger aus Voccawind, Johannes Bätz aus Todtenweisach sechs Jahre und Ruth Fleischmann aus Gresselgrund wurden von Thein ebenfalls gewürdigt. Ein relativ "kurzes Gastspiel" von knapp vier Jahren hatte Schäd als Geschäftsleiter. "Du hast dich schnell eingearbeitet, viele neue Ideen eingebracht und umgesetzt", sagte der Bürgermeister. Schäd wechselt in seine Heimatgemeinde Stadtlauringen, wo er wiederum Geschäftsleiter sein wird.

Knapper Ausgang

Als Kampfabstimmung gestaltete sich die Wahl für die Bürgermeistervertreter. Vorgeschlagen für das Amt des Zweiten Bürgermeisters wurde Gunther Hartleb (SPD) von Gerhard Gagel sowie Heidi Müller-Gärtner (CSU) von Dieter Hepp. Müller-Gärtner wurde mit 9:8 Stimmen gewählt. Hartleb schlug für das Amt des Dritten Bürgermeisters Doreen Büschel (SPD) vor, und Martin Schramm plädierte für Ramona Schrapel (FWG), welche ebenfalls mit 9:8 Stimmen die Oberhand behielt. Beide wurden von Bürgermeister Thein vereidigt, der auch seinen bisherigen Vertretern, Harald Deringer und Gunther Hartleb, dankte. Es folgte auch die Vereidigung der neuen Gemeinderäte. Diese sind: Johannes Bätz (JB, Maroldsweisach), Martin Berwind (JCU, Hafenpreppach), Wolfgang Harnauer (SPD, Hafenpreppach), Peter Hellmuth (JB, Ditterswind) und Martin Schramm (FWG, Dürrenried).

Ausschussmitglieder

Finanz- und Forstausschuss sind: Rupert Fichtner, Melanie Gräbner, Harald Deringer, Gunther Hartleb, Doreen Büschel, Martin Berwind, Peter Hellmuth und Ramona Schrapel

Bauausschuss: Harald Deringer, Dieter Hepp, Heidi Müller-Gärtner, Wolfgang Harnauer, Gerhard Gagel, Stefan Böhm, Johannes Bätz und Martin Schramm

Umwelt, Energie und Nachhaltigkeit: Heidi Müller-Gärtner, Rupert Fichtner, Günter Reß, Martin Berwind, Peter Hellmuth, Martin Schramm.

Rechnungsprüfungsausschuss: Melanie Gräbner, Dieter Hepp, Doreen Büschel, Gerhard Gagel, Stefan Böhm, Johannes Bätz, Ramona Schrapel.

Jugendbeauftragte: Stefan Böhm und Peter Hellmuth

Seniorenbeauftragte: Gerhard Gagel, Rupert Fichtner