Schon seit Monaten laufen die Vorbereitungen in Fürnbach auf Hochtouren, damit am zweiten Augustwochenende alles klappt: Das kleine Dorf im Herzen des Steigerwalds feiert dann sein 740-jähriges Bestehen und den Abschluss seiner Dorferneuerung.
Nach einer Vorbereitungsphase war die Genehmigung 2002 der offizielle Startschuss zur Dorferneuerung Fürnbachs. Seitdem ist viel passiert. Neu im Bild des Steigerwalddorfes sind unter anderem das Gemeinschaftshaus und der Spielplatz. Fast zwei Millionen Euro haben alle Maßnahmen gekostet, viele davon wurden großteils in Eigenleistung ausgeführt. Dass diese nun abgeschlossen sind und seine erste urkundliche Erwähnung 1278 feiert Fürnbach am 11. und 12. August mit einem vielseitigen Programm. Dabei steht das heutige Fürnbach im Vergleich zum damaligen im Mittelpunkt.


Das Programm

Offiziell eröffnen die Fürnbacher die Feierlichkeiten am Samstag, 11. August, um 14.30 Uhr mit einer Parade zum Gedenkstein, dessen Einweihung und dem anschließenden Sektempfang. Während die "Steigerwaldklänge Fürnbach" ab 16 Uhr das Fest musikalisch begleiten, können die kleineren Gäste bis 17 Uhr Pony reiten, sofern sie sich nicht schon in der Hüpfburg ausgetobt haben. Ab 16.30 Uhr zeigen die Ortsansässigen, wie man Brot im traditionellen Holzofen backt. Der erste Festtag klingt mit der Plattenparty am Gemeinschaftshaus aus.
Am Sonntag, 12. August, findet ab 10.15 Uhr der Festgottesdienst statt, der vom "Sängerkranz" Fürnbach begleitet wird. Nach dem Mittagstisch messen sich die Teams der Gastortschaften ab 14 Uhr bei den Gaudispielen. Am Nachmittag unterhält die Band "Tutti Frutti", ehe alle Festteilnehmer zum Luftballon-Wettbewerb eingeladen sind.
Die Spuren des Dorfes präsentieren die Fürnbacher an diesem Wochenende auf verschiedenste Weise: An beiden Tagen können alte Landmaschinen, Werkzeuge und historische Traktoren besichtigt werden. Am Samstag wie Sonntag findet ab Mittag ein Höhepunkt für alle Motorfreunde statt: Alte Schlepper sammeln sich an der Kfz-Werkstatt, ehe sie am Sonntag um 16 Uhr aus dem Ort fahren. Eindrucksvoll ist auch die große Foto-Ausstellung im Gemeinschaftshaus mit über 700 Bildern, die bis ins Jahr 1900 zurückreichen und die Vergangenheit Revue passieren lassen.
Die einzelnen Orte der Programmpunkte sind gut beschildert und leicht zu finden. Mitglieder des Vorstandes haben außerdem eigens eine Broschüre mit Informationen rund um die Geschichte Fürnbachs angefertigt. Die Fürnbacher hoffen auf gutes Wetter und zahlreiche Besucher. red