Möglichen Befürchtungen, es werde vielleicht zu langweilig und gar zu besinnlich, baute Günter Stößel schon mal vor: "Sie werden es nicht bereuen, unser Adventskonzert besucht zu haben", meinte der Vorsitzende der Heimatkapelle Ziegelanger zu Beginn in der Dorfkirche St. Kilian. Der Dirigent Ernst Ullrich hatte ein abwechslungsreiches und anmutig-dynamisches Programm zusammengestellt.

Festliche Vielfalt

Der volle Klangkörper des Blasorchesters spielte in dieser Stunde so auf, dass es die Besucher genießen konnten: Es ging weniger um alte und moderne Weisen als vielmehr um die verschiedenen Instrumente, die so zu hören waren, ein schöner Facettenreichtum offenbarte sich da.

So stimmte der Kantor der Pfarreiengemeinschaft "Am Weinstock Jesu", Ralf Hofmann, an der Orgel mit Variationen über das Weihnachtslied "O du fröhliche" ein. Hofmann leitete auch die Choral-Schola bei ihren anmutigen Weihnachtsliedern mit Dieter Markl. Das etwa 20-köpfige Vokalensemble der Heimatkapelle entfaltete zarten festlichen Klang.

Schön anzuhören waren zwei Instrumentalgruppen: das Bläserquintett mit Karlheinz Markl und Norbert Schamberger (beide Horn), Alexander Tippner (Tuba), Dieter Markl (Posaune) und Anna-Maria Markl (Trompete) erzeugte wunderbar warmes Flair; kräftig und volltönend trat das Flügelhorntrio mit Günter Stößel, Norbert Zehner und Yvonne Michel in Erscheinung.

Der Pfarrer an der Zither

Als Überraschung des Abends erlebten die Ziegelangerer Pfarrer Michael Erhart. Er war nicht nur mit einem geistlichen Wort für Gedanken zur Weihnacht zuständig, nein, der Seelsorger beteiligte sich aktiv am Spiel und hatte seine Zither mitgebracht. Hier trug er alpenländische Festtagsweisen vor, eine Freude für die Zuhörer. Hinzu kamen passende Texte: eine Geschichte, die vom Aufbruch der Hirten am Stall von Bethlehem erzählte, las beispielsweise Karlheinz Markl. Der Abend klang aus in gemeinsamem Gesang.

So galt der Schlussapplaus nicht nur den Instrumentalisten und Sängern, sondern auch einem sozialen Zweck. Übergeben wurden nämlich Spendengelder aus dem letztjährigen Konzert an den Zeiler Bürgermeister Thomas Stadelmann. Sie sind gedacht für die Ausgestaltung des Ziegelangerer Friedhofes. Viele Besucher wünschen sich einige Ruhebänke. wo