Ein 31-Jähriger ist bei einer Fahrzeugkontrolle am Sonntag in Ebern (Kreis Haßberge) der Polizei aufgefallen. Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle war den Beamten aufgefallen, dass die Kennzeichen an seinem Auto eigentlich entstempelt sein müssten. Es stellte sich schnell heraus, dass die Plaketten der Zulassungsstelle gefälscht waren. Augenscheinlich wurden die Plaketten von dem 31-Jährigen selbst gedruckt und ausgeschnitten.
Ebenso wurde die Plakette für die Hauptuntersuchung bearbeitet. Mit einem Stift wurde die Zahl "19" auf der Prüfplakette aufgemalt.

Neben einer Anzeige wegen Urkundenfälschung, muss sich der Fahrer wegen eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungs- und Kraftfahrzeugsteuergesetz verantworten. Die Weiterfahrt wurde unterbunden, die Kennzeichen sichergestellt und die Fahrzeuginsassen mussten ihren Weg zu Fuß fortsetzen.