Baufahrzeuge sind in Eyrichshof angerückt. Nordöstlich der Kreisstraße, genau gegenüber dem Sportplatz des ASC Eyrichshof, entsteht auf einer Fläche von etwa 100 mal 100 Metern das neue Betriebsgelände der Firma Lang GmbH, die gegenwärtig noch in der ehemaligen Kaserne in Ebern produziert. Geschäftsführer ist Manfred Lang.

Unter dem Namen "Fertigungsservice Ebern" startete das Unternehmen im Jahr 2003. Sein Konzept: die Entwicklung und Fertigung von speziellen Verpackungslösungen für Maschinenbauteile. Ein Montage- und Fertigungsservice rundet das Angebot ab. 2011 zog das Unternehmen in die ehemaligen Instandhaltungshallen der Bundeswehr im Gewerbegebiet "Alte Kaserne" um. Zur Belieferung eines Werkzeugmaschinenherstellers wurde hier ein umfangreiches Rohmateriallager mit Stahl, Buntmetallen und Kunststoffen inklusive Zuschnitt und Service aufgebaut.

Das Angebot für die Kunden erweiterte sich ständig, beispielsweise durch Schweiß- und Montagetechnik, Materialveredelung sowie CNC-Fräs- und Drehtechnik. 2013 folgte der Aufbau einer mechanischen Fertigung. Die Ausbildung von Nachwuchskräften liegt der Firma am Herzen; seit 2014 werden Zerspanungsmechaniker/Fachrichtung Fräs- und Drehtechnik ausgebildet.

Da die Kapazitäten am derzeitigen Fertigungsstandort nicht mehr ausreichen, musste nach Angaben von Firmenchef Manfred Lang schon eine Halle an einem anderen Standort angemietet werden. "Es war abzusehen, dass wir uns an unserem jetzigen Standort nicht weiter entwickeln können", sagt der Unternehmer, weshalb die Firma das Gelände in Eyrichshof zwischen den Hallen der ehemaligen Firma Heinerle und der "Specke" ins Auge fasste.

Zufrieden zeigte sich der Firmenchef mit der baurechtlichen Abwicklung, wobei ihm die Stadt Ebern in hervorragender Weise unterstützt habe. "Klar, es gibt in solchen Fällen immer wieder Hürden, die überwunden werden müssen, und wir hatten den Baubeginn schon etwas früher geplant, aber nun ist es so weit", freut sich Manfred Lang. Er hofft, dass das Drei-Millionen-Euro-Projekt, wenn das Wetter mitspielt, bis Februar 2021 fertiggestellt ist.

24 Arbeitsplätze hat die Firma gegenwärtig. Wie sie sich weiter entwickelt, hänge von verschiedenen Faktoren ab, sagt der Unternehmer. Problem sind nach seiner Darstellung gegenwärtig die rückläufige Autoindustrie und das schwierige Umfeld im Maschinenbau. Lang ist trotzdem zuversichtlich, dass es mit seiner Firma weiter aufwärts geht.

Die Firma Lang ist, wie der Geschäftsführer Manfred Lang versichert, in Franken und im Großraum Bamberg/Coburg tief verwurzelt. Es ist für ihn eine Selbstverständlichkeit, lokale Projekte im Landkreis Haßberge zu fördern.