Beim zweiten Durchgang des internationalen bayerischen Freiwasser-Cups im oberbayerischen Wörthsee haben sich die Schwimmer der SG Bamberg als Medaillensammler hervorgetan: Julia Barth und Patrick Kleemeier wurden jeweils bayerische Meister in ihren Altersklassen. Die SGB-Aktiven hatten es mit harter Konkurrenz zu tun, traten doch mehr als 200 Schwimmer bei perfekten Bedingungen und einer Wassertemperatur von 25 Grad an.
Freiwasser-Spezialist Patrick Kleemeier siegte dreimal. Zunächst trat er im Massenstart über fünf Kilometer an. Mit einer neuen Bestzeit von 1:04:58,16 Stunden schlug er als Erster der Altersklasse (AK) 25 an und revanchierte sich für seine Niederlage jüngst bei den bayerischen Meisterschaften über 400 Meter Freistil gegen Axel Ehrhardt vom SC Regensburg. In der Bayern-Cup-Wertung siegte Kleemeier in der AK 20/25 und errang in der Tageswertung Rang 3.
Am Nachmittag setzte sich Kleemeier im Bayern-Cup über 2,5 Kilometer vom Start weg mit zwei anderen Schwimmern, darunter dem früherem Europa- und Teamweltmeister Christof Wandratsch, an die Spitze des Feldes. Trotz ständiger Tempoverschärfungen auf der Schlussrunde blieb das Trio bis kurz vor dem Ziel zusammen, so dass es zu einem dramatischen Zielsprint kam, den der Bamberger mit 0,51 Sekunden gegen Wandratsch verlor. Dennoch durfte sich Kleemeier über seinen Sieg in der AK 20/25 und eine neue Bestzeit (32:18,11 Minuten) freuen.


Barth-Zwillinge ganz vorn

Die Zwillingsschwestern Julia und Anna Barth (Jahrgang 2006) gaben im Wörthsee ihr Frei-wasser-Debüt bei den bayerischen Jugendmeisterschaften über 2,5 km. Mit zwölf Jahren die jüngsten fürs Freiwasser zugelassenen Schwimmer, wollten sie diese Wettkampfform zum Ende der Beckensaison auch einmal in Angriff nehmen. Freistilspezialistin Julia Barth spielte ihre Ausdauerstärke aus und siegte in 37:08,33 Minuten mit deutlichem Vorsprung vor ihrer Zwillingsschwester Anna Barth, die nach 39:16,79 als Vizemeisterin ihres Jahrgangs anschlug. Julia Barth gehört nun dem Freiwasser-Kader des Bayerischen Schwimmverbandes an.
Maja Lehner (2003) schwamm bei ihrer zweiten großen Freiwassermeisterschaft zu zwei Medaillen. Zunächst startete sie im Bayern-Cup über die vor allem für Triathleten ausgeschriebene Ironman-Distanz von 3,8 Kilometer. Als jüngste Teilnehmerin durfte sie sich über Silber in der offenen Klasse in 57:01,83 Minuten freuen. Im Bayern-Cup-Rennen über 2,5 Kilometer belegte sie mit neuer persönlicher Bestzeit (37:17,67) Platz 3 in der Jugendwertung. pkl