Noch nie war die Chance zum Bau eines Lehrschwimmbeckens so groß wie jetzt. Dies war den Berichten bei der Jahresversammlung der CSU Altenkunstadt im Pfarrheim zu entnehmen. Höhepunkt der Versammlung waren jedoch Ehrungen verdienter Mitglieder.
Vorsitzender Hans-Werner Schuster stellte fest, dass die Abgeordnete Emmi Zeulner und Landrat Christian Meißner bei den Wahlen hervorragende Ergebnisse einfuhren. Abgehalten wurden Betriebsbesichtigungen bei der Baur-Group und der Firma Karl-Eugen Fischer Maschinenfabrik. Bei einer Wanderung auf den Kordigast wurden die möglichen Aufwertungen auf dem Berg wie Felsfreilegung oder Abenteuerspielplatz erörtert. Ein Höhepunkt sei auch die Feier zum 20-jährigen Bestehen der Frauenunion gewesen.
Melita Braun und Max Böhling von der Frauenunion Altenkunstadt und der Jungen Union Kunstadt-Jura gaben Einblicke in ihre Arbeit und lobten die gute Zusammenarbeit mit der CSU in Altenkunstadt. Braun dankte den Spendern beim Vortrag von Till Mayer über den Winter in Lviv in der Ukraine, die dortige Sozialstation konnte mit 570 Euro unterstützt werden.
Bürgermeister Robert Hümmer berichtete, das sich im letzten Jahr einiges getan habe, was zur Aufwertung Altenkunstadts beigetragen hat. Beim Breitbandausbau sei man sehr gut aufgestellt. Der Bürgerbus für Senioren werde hervorragend angenommen. Auch in Fragen Mobilfunk-Sendemastaufstellung scheint sich demnach eine Lösung abzuzeichnen. Ein weiteres Thema werde als nächstes das geplante Baugebiet "Evangelische Kirche" sein. Zum Thema Grundschulsanierung erklärte Hümmer, dass er selbst und die CSU für eine Sanierung sind. Recht kurz war seine Aussage zum Stand Lehrschwimmbecken: "Wenn wir es jetzt nicht bauen, bauen wir es wahrscheinlich nie."
Die Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Melita Braun freute sich, dass in den nächsten Jahren die Feuerwehren Altenkunstadts mit neuen Fahrzeugen aufgewertet werden. Zur Planung eines Gewerbegebietes Woffendorf erklärte sie, dass die nötigen Grundstücksverhandlungen positiv abgeschlossen wurden. Außerst dringlich sei die Erweiterung der Kinderkrippenplätze. Aus dem Kreistag berichtete Hans-Werner Schuster, dass das neu Klinikum kurz vor seine Fertigstellung stehe, wobei die Kosten im geplanten Rahmen blieben.
Höhepunkt war dann die Ehrung verdienter Mitglieder. 25 Jahre im Ortsverband ist Gudrun Seidel, 40 Jahre Adolf Kellner, Heinz-Hermann Welbers, Georg Vonbrunn, Herbert Mahr, Heinrich Graß und Karl Kraus, 50 Jahre Adolf Manzer. Peter Gückel und Otto Bähr wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Roland Dietz