Wenn eine neue Liste bei den Wahlen antritt und sie erfolgreich ist, geht dies zwangsläufig zulasten der bisherigen Parteien und Wählergruppen in den Kommunalparlamenten. In Zapfendorf ist es nicht anders, eroberte doch "Zukunft Zapfendorf" (ZuZ) auf Anhieb vier Sitze. Diese hatten sich bisher auf die Freien Wähler, die Bürger-Vertretung Lauf, die Wählergemeinschaft Oberleiterbach und die CSU verteilt.

Erneut zeigt sich in Zapfendorf eine große Fragmentierung, da sich besonders viele kleine Wählergruppen aus dem Umland im neuen Marktgemeinderat wiederfinden, der sich im Mai konstituieren soll. Und die wurden in Zapfendorf selbst eher weniger gewählt. Ein Beispiel: Während die CSU in den Zapfendorfer Wahllokalen Ergebnisse zwischen 39 und 47 Prozent einfuhr, verzeichnete sie in Kirchschletten und Lauf nur 15 und 24 Prozent, in Oberleiterbach sogar nur fünf Prozent. Dafür kommen die Umlandlisten in Zapfendorf schlecht weg, Tiefpunkt: Die Bürger-Vertretung Lauf im Stimmbezirk Zapfendorf-Mitte mit 1,06 Prozent. Bei der Briefwahl sind die Ergebnisse etwas ausgeglichener.