Erlangens "Bergreferent" Konrad Beugel zeigte sich ebenso wie Wirte, Schausteller und Marktkaufleute mit dem Verlauf der Bergkirchweih hoch zufrieden. Beugel: "Ich habe durchwegs fröhliche und zufriedene Gesichter gesehen. Es war ein Fest, auf dem alle Generationen ihre Freude hatten. Das gute Wetter hat natürlich einen großen Anteil am Erfolg der diesjährigen Kirchweih. Mit den ausgewählten Fahrgeschäften hat der Platzmeister zudem ein gutes Gespür bewiesen. Gerade die neuen Fahrgeschäfte wie Jules Verne, die Geisterbahn Haunted Mansion, Apollo 13, der Break Dance, die Wilde Maus wurden von den Menschen gerne ange-nommen, die vor den Geschäften anstehenden Besucherreihen sind ein Beleg dafür. Als einzigen Wermutstropfen kann man vielleicht anführen, dass gerade der Familien-Nachmittag unter einem der wenigen Regenschauer zu leiden hatte."


Die Analyse beginnt

Beugel zollt im Rathausreport auch den zahlreichen Besuchern aus nah und fern ein Kompliment: "Die ganz große Mehrheit hat sich trotz mancher Enge gerade auf den Kellern sehr vernünftig verhalten." Er ging bei seinem Fazit auch auf die Sicherheitsvorkehrungen ein: "Für uns als Veranstalter heißt es: Nach dem Berg ist vor dem Berg. Themen aus dem Sicherheitskonzept - wie zum Beispiel die Musikpausen am Erich-Keller - werden wir analysieren und auf ihre Auswirkungen überprüfen."


Verregneter Familientag

Auch Karl-Heinz Hartnagel vom Süddeutschen Schaustellerverband berichtet von einer guten Bergkirchweih 2018: "Das Wetter war sehr schön und Schausteller und Festwirte haben ihr Bestes gegeben, damit die Menschen gerne und zufrieden das Fest genießen konnten."
Adam Kunstmann vom Bayerischen Landesverband der Marktkaufleute und der Schausteller (BLV): "Unser Gewerbe ist sehr stark vom Wetter abhängig. Wir sind zufrieden. Leider hat es uns den normalerweise umsatzstarken Familien-Tag verregnet." Christoph Gewalt bilanziert für die Festwirte: "Wir sind mit dem Besuch auf den Kellern sehr zufrieden, der Besucherandrang hat sich über die Festtage gut verteilt. Die Stimmung war friedlich und entspannt." red