Bürgermeister Johannes Maciejonczyk ist stinksauer. Unbekannte Zündler haben in der Nacht zum Dienstag ein Feuer am Sportplatz gelegt - mitten auf der neuen Tartanbahn. Die brennenden Prospekte haben nach ersten Einschätzungen des Gemeindechefs irreparable Schäden hinterlassen. Der Markt bittet nun um Hinweise von Zeugen.
"Ich bin einfach nur wütend, enttäuscht und traurig, dass so etwas passiert", schreibt Maciejonczyk in den sozialen Medien. "Welch Geistes Kind muss man sein, um mit öffentlichen Eigentum derart umzugehen?" Der Markt sei fest entschlossen, den oder die Täter zur Verantwortung zu ziehen. "Das Feuer muss irgendwann in der Nacht auf Dienstag gelegt worden sein", berichtet der Bürgermeister. Als die Mitarbeiter des Marktes am Morgen anrückten, rauchte der Prospektstapel noch.
"Der Gummibelag der Bahn ist durchgeschmort und auch der Asphalt darunter hat einen Riss", sagt Maciejonczyk, der den Schaden auf mehrere Tausend Euro beziffert. "Man wird das aber nie so reparieren können, dass man nichts mehr sieht." Der Vandalismus schmerze um so mehr, weil der Markt erst vor zwei Jahren mit viel Geld und Aufwand das Sportgelände saniert habe. 1,3 Millionen Euro hat die Gesamtmaßnahme gekostet. "Die Tartanbahn war brandneu", berichtet Maciejonczyk - ohne den Hauch eines Witzes.
Der Bürgermeister will nun den oder die Täter zur Rechenschaft ziehen. Eine Anzeige bei der Polizei hat er bereits erstattet. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, bittet er, sich bei Verwaltungsmitarbeiter Klaus Dorsch unter Telefon 09546/9416-60 zu melden. szs