Wo kommen unsere Eier her? Mit diesem Thema beschäftigten sich einen Nachmittag lang 18 Kinder auf dem Hühnerhof Vogler in Neuwirtshaus. Die Stadtjugendarbeit Bad Kissingen und die Familie Vogler ermöglichten im Rahmen des Ferienprogramms einen Ausflug auf den Bauernhof. Zwei Busse der Stadtjugendarbeit rollten in Neuwirtshaus an, um hinter die Kulissen eines modernen Bauernhofs zu blicken. Nach der Begrüßung durch Christina Dollinger wurde erst einmal erklärt, wie das Huhn auf dem Bauernhof lebt, was es frisst, welche Möglichkeiten zum Auslauf es hat und wie viele Eier es im Jahr durchschnittlich legt.

Viele Fragen beantwortet

Das Wissen der Kinder über verschiedene Nummern auf dem Ei-Stempel und die dazugehörigen Haltungsformen war enorm. Mit gezielten Fragen wie "Und wieviel kostet das Futter für diesen einen Stall im gesamten Jahr?" oder "Kann sich ein Huhn auch eine Zecke im Gras holen?", kamen die Kinder mit der Tierwirtin Saskia Lück ins Gespräch.

Freiland- und Bodenhaltung

Im gläsernen Hühnerstall konnten die Kinder den Unterschied zwischen Freiland- und Bodenhaltung mit Wintergarten erkennen und bekamen auch hier ihre vielen Fragen beantwortet.

Der zweite Haltepunkt war die Sortierung und Verpackung der Eier. An der Sortiermaschine gab es viel zu sehen, jeder Vorgang konnte genau beobachtet werden. Mit einem Brotzeit-Ei endete die Führung nach 1,5 Stunden.

Die Vogler´s Hofprodukte GbR ist ein familiengeführtes Unternehmen im Landkreis Bad Kissingen. Seit kurzem Mitglied im "Familienpakt Bayern" unterstützt es die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dem Nachwuchs Einblicke in eine moderne Landwirtschaft zu geben, zählt jeher zu der Überzeugung des familienorientierten Unternehmens. red