Seit März 1997 ist Wolfgang Rössler ehrenamtlicher Kreisheimatpfleger für den Landkreis Bamberg. Sein besonderes Augenmerk legt er auf den Schutz von Kulturdenkmälern und kulturhistorisch relevanten Gesamtanlagen, in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege. Für sein langjähriges und leidenschaftliches Engagement wurde er nun von Stiftungsgründer Günther Denzler und Landrat Johann Kalb mit dem Anerkennungspreis der Stiftung "Helfen tut gut" ausgezeichnet. "Die Zusammenarbeit mit Ihnen ist ein wahrer Segen für den Landkreis Bamberg", dankte Landrat Johann Kalb dem Kreisheimatpfleger.

Als Kreisheimatpfleger war Wolfgang Rössler zunächst in den Bereichen Brauchtum und Denkmalpflege für den östlichen Landkreis Bamberg tätig.

Seit 2006 kümmert er sich um die denkmalpflegerischen Belange im gesamten Landkreis. In seiner Funktion nimmt er an regelmäßigen Sprechtagen des Landesamtes für Denkmalpflege teil, gibt schriftliche Stellungnahmen zu denkmalpflegerischen Vorhaben ab und ist bei Besichtigungsterminen vertreten.

Legendäre Luftbilder

Darüber hinaus schreibt Wolfgang Rössler an Gemeinde-Chroniken, beteiligt sich an der Erstellung von Ausstellungen, verfasst Aufsätze für Publikationen des Landkreises Bamberg und fungiert als Co-Herausgeber. Seine legendären Luftbilder von Stadt und Landkreis Bamberg fasste er in Bildbänden zusammen.

Im Rahmen von Vorträgen und Führungen lässt er die Geschichte lebendig und greifbar werden. Für das 75-jährige Jubiläum des Landkreises Bamberg stellte Wolfgang Rössler sein umfangreiches Wissen zur Verfügung und unterstützte die Vorbereitungen, wo er nur konnte.

Um stets auf dem neuesten Stand zu bleiben, nimmt er regelmäßig an Fortbildungen teil. Auch im Kulturforum Bamberger Land, dessen Gründungsmitglied er war, bringt er sein Fachwissen ein.

Auch Stiftungsgründer, Bezirkstagspräsident Günther Denzler, dankte Wolfgang Rössler für seine Beteiligung an den zwei Bildbänden über den Landkreis Bamberg: "Nur durch Ihr umfassendes Wissen über den Landkreis Bamberg konnten viele unentdeckte Besonderheiten und geschichtliche Details ans Licht gebracht werden."