Im Rahmen einer Informationsveranstaltung der SPD Ortsvereine Bad Staffelstein und Ebensfeld wurde Wolfgang Mayer für sein seit 40 Jahren unermüdliches Wirken in der sozialdemokratischen Partei Deutschland ausgezeichnet. Wolfgang Mayer, 1939 in Frankfurt am Main geboren, hatte es als Polizeibeamter nach Oberfranken verschlagen. Er fand seine Liebe auch bald in Döringstadt. 1978 folgte sein Eintritt in die SPD. Der Ehrenvorsitzende und Wegbegleiter Hans Gahl würdigte Mayer als gewissenhaften und immer bis ins Detail vorbereiteten Genossen.
Ralf Pohl ging in seiner Laudatio näher auf Mayers Wirken ein. "Mayer war von 1984 an 24 Jahre im Marktgemeinderat Ebensfeld tätig. Davon hatte er sechs Jahre als Zweiter Bürgermeister gewirkt. Dafür bekam er 2008 die Urkunde des Markt Ebensfeld verliehen. 1997 bereits erhielt Mayer die Urkunde im Namen des Freistaates Bayern für langjähriges verdienstvolles Wirken in der kommunalen Selbstverwaltung. Bis heute ist er in der Vorstandschaft des Ortsvereins und als enger Berater der Vorstände tätig.
Mit seinen langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten sei er aus seinem Heimatort Döringstadt nicht mehr wegzudenken. Seit 1977 ist er im Verein für Blumen und Gartenfreunde Kassenführer gewesen, danach dann 24 Jahre Vorsitzender. In dem Zeitraum hat er mehr als 320 Veranstaltungen geleitet und dabei um die 100 Referenten begrüßt. Von 1995 bis heute ist er Kassenführer in der Jagdgenossenschaft Döringstadt, von 1994 bis heute Vorstandsmitglied in der Teilnehmergesellschaft Dorferneuerung. 25 Jahre Mitgliedschaft im Musikverein Ebensfeld kommen ebenfalls hinzu. Gewürdigt wurde das 2010 mit der Verleihung der Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland.
SPD-Kreisvorsitzender Sebastian Müller und Dieter Leicht, der Vorsitzende des OV Bad Staffelstein, reihten sich als Gratulanten ein. Vom SPD Ortsverein Ebensfeld übergab Vorsitzender Kurt Hammer dem Jubilar ein Geschenk und seiner Gattin einen Blumenstrauß mit den Worten: " Wolfgang, was Du für unsere SPD und für Döringstadt geleistet hast, ist enorm und außergewöhnlich." red