Eine teilstationäre Abend- und Nachtpflege im Landkreis stellte der ASB Kreisverband bei der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Senioren im Landratsamt vor. Im Rahmen der Bauvorhaben im "Wohnpark Callenberg" in Weidach ist dieses Vorhaben geplant. Die Baukosten und die Grundausstattung für dieses teilstationäre Angebot finanziert der Träger selbst.
Teilstationäre Angebote liegen zwischen dem Leben im Pflegeheim und dem Leben in der gewohnten häuslichen Umgebung. Sie bezeichnen eine zeitweise Betreuung im Tagesverlauf in einer entsprechenden Einrichtung. Bei der teilstationären Versorgung handelt es sich um eine Unterstützung, die den Verbleib in der eignen Häuslichkeit ermöglicht und die häusliche Pflege ergänzt und unterstützt. Ziel ist die Wiedergewinnung oder Erhaltung einer möglichst selbstständigen Lebensführung um damit eine stationäre Pflege zu vermeiden oder mindestens hinauszuzögern.


Von 22 Uhr bis 7 Uhr

Die Nachtpflege soll in der Zeit zwischen 22 Uhr und 7 Uhr in den Räumen der Tagespflege stattfinden, ergänzt durch die Zurverfügungstellung zweier angrenzender Apartments. Während der nächtlichen Versorgung können die Gäste in Schlafsesseln oder Betten schlafen. Bei nächtlicher Unruhe oder bei verkehrtem Tag-Nacht-Rhythmus nutzen die Gäste ein Betreuungsangebot sowie die Verpflegung oder beschäftigen sich selbst. Die Zeiten der Tagespflege werden festgelegt von 8 bis 16 Uhr, die der Abendpflege von 16 bis 22 Uhr.
ASB-Geschäftsführer Matthias Neuf erläuterte, dass die Finanzierung über die Pflegekasse erfolgt und dass im April 2019 dieses Projekt in Weidach bereits startet. ASB-Vorsitzender und Ausschussmitglied Hans Joachim Lieb resümierte: "Wir sind stolz darauf, ein Vorreiter in Deutschland zu sein, auch wenn uns die Risiken bewusst sind."