stefan fössel

Ein prachtvolles und farbenfrohes Glaubenszeugnis haben in den vergangenen Tagen die Fronleichnamsprozessionen in Stadt und Landkreis abgegeben. Unauffälliger gestaltet sich der Auftritt des Eichenprozessionsspinners, der wegen seiner Brennhaare gefürchtet ist und derzeit an vielen Orten seine Nester anlegt. Nun gibt es Landkreisbürger, die sich in Sachen Religion und Biologie nicht so gut auskennen. Und so stand ein Neuzugezogener vor einem Eichenprozessionsspinner-Warnschild und wunderte sich: "Hat das was mit Fronleichnam zu tun?" Die Information, dass es sich in diesem Fall um eine Raupenprozession handelte, quittierte der Mann mit einem Kopfschütteln.