"Auf dem Konversionsgelände im ehemaligen Offizierskasino werden 86 zusätzliche Kita-Plätze realisiert", sagt Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) nach dem einstimmigen Beschluss des Finanzsenats. Der Umbau des Gebäudes zu einem neuen Kinderhaus durch die Stadtbau GmbH als Bauträger, bringe die Kita-Offensive deutlich voran, wird Starke in einer Pressemitteilung der Stadt zitiert. Als Betreiber wurde die Arbeiterwohlfahrt Bamberg gewonnen. In dem markanten Gebäude, direkt angrenzend an das Wohngebiet Föhrenhain, entstehen nun 36 Krippen- und 50 Kindergartenplätze.
Das Konzept sieht eine enge Zusammenarbeit zwischen Stadtbau GmbH, der Arbeiterwohlfahrt (Awo) und der Stadt Bamberg vor. Die Stadt Bamberg gewährt einen Mietzuschuss in Höhe von 30 000 Euro pro Jahr, um das Projekt möglichst schnell auf den Weg zu bringen. "Angesichts der vielen Investitionen zur Schaffung von zusätzlichem Wohnraum, muss die Bereitstellung von weiteren Kita-Plätzen eine vorrangige Aufgabe sein", sagt der OB. red